Das sind andere Fanfiction die ich selbst geschrieben habe...

Schwere Zeiten!!

 

 

 

Der Cap saß mit seiner Frau Amy im Wintergarten der Stokers, da Matt heute seinen 5. Geburtstag hat. Auch Chet mit seiner Frau Cynthia und Tochter Marie sind schon da. Johnny und Stacey sind mit ihrer Eve auf dem Weg. Nur Marco, Vanessa und Randy sind nicht da, sie Marcos Mom besuchen. Amy passt oft auf die Kids auf, das macht ihr einen riesen Spaß. Auch Jess’ Freundin Melly war da, sie passt immer auf Matt auf wenn Jess mal ne Schicht mitschafft!

 

„Tante Amy, woher hast du den schönen Ring?“ wollte Marie wissen, die Kinder sagten immer Tante Amy zu ihr. „Den hab ich zum 20. Hochzeitstag von Onkel Hank bekommen.“ Amy strahlte ihren Hank an.

Sie kann es immer noch nicht glauben, dass sie jetzt schon 20 Jahre verheiratet sind. Ihr kommt es so vor wie gestern, als er bei einem Ausritt am Strand um ihre Hand anhielt. Sie hatten schon einige schwere Zeiten hinter sich, doch sie hielten immer zusammen. Nur in letzter Zeit kommt es immer öfters zum Streit bei den beiden!!

Es war ein schöner Geburtstag, aber sie mussten los, denn die Kids mussten ins Bett und die Jungs hatten am nächsten morgen wieder Dienst!

 

Am nächsten Morgen auf der Wache; der Cap saß in seinem Büro und kontrollierte die Berichte von Johnny und Roy. „Gage, DeSoto sofort in mein Büro!“ rief der Cap in einem übel gelaunten Ton und im Aufenthaltsraum zuckten die Jungs zusammen. „Was ist in letzter Zeit nur mit dem Cap los?? Seine Laune wird mit jeder Schicht schlechter!“ sagte Mike zu Marco und Chet, nachdem sich Johnny und Roy auf den Weg ins Büro gemacht haben.

Die Jungs schüttelten nur den Kopf. „Gage wenn du es nicht bald auf die Reihe bekommst, dass du deine Berichte korrekt ausfüllst dann gibt es bald einen Eintrag in deine Dienstakte!! Ist das klar?? Und DeSoto, es ist dein Partner also pass auf was er mit euren Berichten anstellt, klar?? So nun geht den Waschraum sauber machen.“ Johnny und Roy verließen das Büro und schauten sich entgeistert an. „Einen Eintrag in der Akte wegen den Berichten??“ Johnny konnte es nicht glauben. Sie gingen in den Aufenthaltsraum zurück, wo die anderen schon auf sie warteten.

„Und was war los?“ fragte Chet. Johnny und Roy erzählten was los war, grad waren sie fertig da hörten sie: „Stoker zu mir, bring Kelly und Lopeź mit!“

 

Auch die Jungs bekamen einen Anschiss, weil die Schläuche im Schlauchraum nicht ordentlich aufgerollt waren!! Zum Essen kam der Cap aus seinem Büro aber auch das Essen schmeckte ihm nicht, er sagte aber nichts. Als er wieder in sein Büro verschwand, sahen die Jungs sich an: „Oh man wenn das nicht bald besser wird dann können wir uns aber warm anziehen!“ Alle nickten Marco zu.

 

„Einheit 51 Autounfall Person im Wagen eingeklemmt. 510 Steeldrive. 510 Steeldrive.“ „Einheit 51 10-4.“ Der Cap hängt das Funkgerät hin, ging zum Wagen und sagte was vor sich hin, Mike wollte aber nicht nachfragen und so fuhren sie los. Am Einsatzort angekommen gingen sie sofort an die Arbeit. „Stoker, Kelly ihr holt den Spreizer, na los beeilt euch.“ Der Cap redete mit dem Polizisten und Johnny und Roy machten die ersten Untersuchungen, Mike, Chet und Marco setzten grad den Spreizer an als der Cap kam. „Hey Jungs, da könnt ihr den Spreizer nicht ansetzen, man macht ihr das zum ersten Mal?? Ihr müsst hier ansetzen, um das Amaturenbrett hochheben zu können!“ „Cap wir können den Spreizer da nicht ansetzen, wenn wir das machen, laufen wir Gefahr, ihm die Beine zu zerquetschen", erwiderte Johnny. „Oh daran hab ich noch gar nicht gedacht“, sagte der Cap. Er ging zurück zum Löschzug, um was an die Zentrale zu funken. Die Jungs machten sich wieder an die Arbeit. Und konnten den Verletzten ohne weitere Komplikationen bergen.

Wieder auf der Wache setzten sich die Jungs zusammen. „Der Cap wirkte etwas unkonzentriert findet ihr nicht?“ fragte Roy in die Runde.

 

 

Auch die nächsten Schichten verliefen so, den Jungs fiel immer öfters auf, dass der Cap unkonzentriert ist und seine Laune immer schlechter wird. Sie brachten aber nichts aus ihm raus. Da kam Jess mit Matt auf die Wache. Matt lief direkt auf seinen Dad zu. „Hey kleiner Mann, was machst du den hier??“ wollte Mike von seinem Sohn wissen. „Mom und ich wollten dich besuchen.“ Jess ging auf Mike zu und gab ihm einen Kuss. „Hey Jungs, was ist den mit euch los?? Ihr seht ja begeistert aus.“ Weiter kam Jess nicht denn Cap schrie „Kelly sofort in mein Büro!!“

Chet stand auf und Jess sah die Jungs an. „Was ist den hier los?“ „Tja das würde wir auch gern wissen seit einer Woche geht das so!“, sagte Roy ihr, sie erzählten Jess was alles los war. „Mmmhhhh Amy war anscheinend auch ziemlich komisch als sie Eve brachte sagte mir Stacey vorhin. Ich wird mal sehen was ich raus bekomm. Bis später Jungs. Bye Honey ich liebe dich sei Vorsichtig, Matt sag bye zu Daddy!“ Matt winkte und Jess und er gingen.

 

 

Aber auch Jess brachte nichts aus Amy heraus. Jess und Ihre Schwestern machten sich Sorgen um Amy da ihnen auffiel das sie immer dünner wird und ziemlich abgespannt wirkt!

 

Eine Woche später war es mit dem Cap kaum noch auszuhalten, er war die Woche so unkonzentriert das Chet ne Platzwunde hat, Johny musste genäht werden am Bein, Roy hat einen gequetscheten Daumen und Marco ne leichte Verbrennung am Arm. Mike hatte sogar eine leichte Rauchgasvergiftung davon getragen, so konnte es nicht weiter gehen. Es musste etwas passieren und so setzten sich die Jungs hin und berieten wa sie taten.

Denn das was mit dem Cap nicht in ordnung war, war mehr als offensichtlich. Jess kam auf die Station nach dem die Jungs sie angerufen hatten. Sie wollte mit Mike und Roy zusammen den Cap zur Rede stellen.

 

 Sie wollten grad in Captain Stanleys Büro als auch der Chief rein kam. „Hey Chief was machen sie den hier?“ wollte Jess wissen. „Ich muss mit Captain. Stanley reden mir ist aufgefallen das er bei den Einsätzen in letzter Zeit sehr unkonzentriert wirkt und auch eure Verletzungen, der Cap achtet sonst so auf euch, da stimmt was nicht!“ sagte der Chief und die drei schauten sich besorgt an!! „Wir wollten auch grad zu ihm gehen und fragen.“ Dann liefen die vier zum Cap ins Büro. „Chief was machen sie den hier??“ dann schaute der Cap zu Roy, Mike und Jess „Was gibt’s ihr drei?“ sagte er ziemlich gereizt. „Das ist schon in Ordnung Captain Stanley die drei wollen das gleiche wie ich, mit ihnen reden. Also Captain was ist los mit Ihnen?“ 

 

Der Cap setzte sich hin und schaute den Chief an, „Also gut, ich muss mich wohl als erstes bei euch entschuldigen,“ dabei blickte er Roy und Mike an und sprach langsam weiter „ Ich weiß meine Launen waren eigentlich nicht zumut bar aber Amy und ich haben uns vor 3 Wochen getrennt, Ich wohn seit dem in einem Hotel und das geht mir alles ziemlich nahe…“ weiter kam der Cap nicht den er hatten einen Kloß im Hals. Die vier schauten sich an und sofort wurde ihnen einiges klar. „Warum hast du nicht mit uns geredet du weißt das wir immer für einander da sind, damit ist auch der Captain mit eingeschlossen.“ Sagte Jess.

 

  

Der Chief blickte Captain Stanley an, “Captain Stanley in ihrem Zustand sind sie eine Gefahr für ihre Mannschaft und das wissen sie, oder??“ der Cap nickte „Ich schlag vor sie nehmen ihre 2 Wochen Urlaub die sie noch haben damit sie etwas abschalten können und das war keine Bitte sondern ein Befehl verstanden??“ der Chief schaute Captain Stanley ernst an. „Chief das ist nicht nötig die Jungs werden schon auf den Cap aufpassen, da bin ich mir sicher!“ erwiderte Jess. Der Chief schaute Jess an und lächelte, „Irrtum Jess sie werden auf Captain Stanley aufpassen.“ „Wieso ich??“ Jess sah den Cap entgeistert an. „Ich hab mit dem Bezirkschef gesprochen bevor ich her kam, ich dachte mir schon so etwas, deshalb werden sie Jess vorüber gehend den Job als Captain Übernehmen, wir wollen wissen ob eine Frau damit zurecht kommt.“ Jess war sprachlos und die Jungs geschockt. „Captain Stanley sie werden Jess 2 Schichten lang noch unterstützen und dann gehen sie in Urlaub, Verstanden?? Und das ist ein Befehl, so ich muss wieder los, bei Problemen rufen sie mich Bitte an Jess bzw. Captain Stoker“ mit diesen Worten verließ der Chief das Büro, Jess schickte Mike und Roy auch raus.

 

„Hank warum hast du mir oder den Mädels nicht gesagt was los ist bei euch beiden?? Ihr wisst doch das wir für euch da sind, ihr habt uns so bei den Kids geholfen da ist es doch nur Selbstverständlich das wir auch für euch da sind.“ Jess schaute Hank besorgt an und fuhr fort, „Also was ist den nun genau passiert??“ „Wir stritten uns in letzter Zeit ziemlich viel, es ging um meinen Job , Amy wollte das ich kürzer treten weil sie denkt nach fast 23 Jahren Dienst wäre das angebracht, dabei weiß sie doch ganz genau wie sehr ich meinen Job und meine Jungs bzw. mein Mädel liebe. Und das ich ohne meinen Job nicht kann. Aber das wollte sie nicht verstehen. Eine Woche vor dem großen Knall redeten wir überhaupt nicht mehr miteinander. Dann kam ich von einer Schicht nachhause und meine Sachen standen vor der Tür. Naja ich suchte mir dann ein Zimmer und fing an zu Grübeln. Ich konnte aber auch mit niemand darüber reden nicht mal mit euch und ihr seit meine Familie!“

„Das bekommen wir schon wieder hin, wir sind immer für dich da und zwar alle!“ „ja genau“ kam im Chor von den Jungs, die standen am Eingang zum Büro. „Danke das ist lieb von euch!“ der Cap blickte auf und war erleichtert das es endlich raus war. „Okay Jess dann zeig ich dir mal deine neuen Aufgaben die du als Cap zu machen hast.“

 

 

 Die 2 Schichten vergingen wie im Flug und so kam es zu Hanks ersten Unfreiwilligen Urlaubstags!! Er stand in seinem Hotelzimmer und wusste nicht was er machen sollte, da brach alles aus ihm heraus. Er stand einfach da und weinte. Nach dem er sich etwas beruhigt hatte ging er zum Strand um über alles nachzudenken. Er sah ein dass er viel Falsch gemacht hat. Er saß fast den Ganzen Tag am Strand und grübelte! So ging das 5 Tage lang.

 

 Jess wollte mal nach Hank sehen und ging in sein Hotel. Sie klopfte Vorsichtig an die Tür und Hank machte ihr auf. „Hey Jess was machst du den hier?“ „Ich wollte nach dir schauen.“ Jess sah in besorgt an da sie seine dicken Augenringe sah und auch das er abgenommen hat. „Wann hast du den das letzte Mal geschlafen und was gegessen Hank??“ Er zuckte nur mit den Schultern. „Geh mal duschen ich wird solange Telefonieren.“ Sagte Jess zu Hank und der Tat was sie ihm sagte. Jess rief ihrer Freundin Melly an und bat sie herzu kommen sie versprach gleich zu kommen. 10 min. später kam Hank aus dem Bad und schaute Jess traurig an, „Melly kommt gleich dann werden wir deine Sachen zu uns Fahren du wohnst ne weile bei uns!!“ „Nein das will ich nicht das macht euch nur zu viele Umstände!“ „Nein tut es nicht das ist schon Okay!“ Jess ging zur Tür als es klopfte Melly war mit Kartons da und sie packten die wenigen Sachen ein und luden sie in den Pickup!

 

Als sie bei Jess daheim angekommen sind warten Mike und Matt schon. Matt rennt auf Hank zu „Onkel Hank, Dad sagte du schläfst eine weile bei uns. Passt du dann zusammen mit Melly auf mich auf?“ Hank schaute zu Melly und Jess und sie lachten nur. „Matt lass Onkel Hank doch erstmal reinkommen und ausräumen. Los geh und zeig ihm sein Zimmer“ sagte Jess.

 

Melly und Mike traten zu Jess heran, „Melly koch bitte was für Hank und sie zu das er was isst, ich wird mal zu Amy fahren und mit ihr reden, okay?? Also bis später“ sie verabschiedet sich von Mike und fuhr zu Amy. Sie Stand vor der Tür und klingelte, „Jess was machst du den hier?“ Amy sah sie etwas überrascht an, „Ich muss mit dir reden Amy darf ich rein kommen??“ „Ja sicher komm rein.“ Jess folgte Amy ins Haus und sie setzten sich in die Küche Amy schenkte Kaffee ein und setzt sich zu Jess.

„Also was ist los?“

 

  

„Es geht um Hank, er wohnt ab heut bei uns! Den er wurde vom Chief beurlaubt, weil er die Jungs in Gefahr gebracht hat, und das weil er nicht bei der Sache war! Was war den eigentlich genau der Grund für eure Trennung??“

 

„Was er wurde beurlaubt?? Oh man damit hab ich nun wirklich nicht gerechnet! Weist du Jess, ich liebe Hank sehr sogar, aber ich kann einfach diese Angst nicht mehr ertragen wenn er zum Dienst geht. In den ganzen 20 Jahren unserer Ehe bin ich nie wirklich damit klar gekommen das er sein Leben für andere einsetzt. Dass er sein Leben für die Jungs einsetzt versteh ich, das ist seine 2 Familie und mit euch Mädels sind wir eine. Aber ich konnte einfach nicht mehr, ich hab ihn gebeten etwas kürzer zu treten aber davon wollte er nichts hören und so kam es das wir gar nicht mehr miteinander sprachen und ich ihn schließlich vor die Tür setzte! Jess, was ist mit den Jungs? Wieso Verletzungen? Und wie ist der Chief dahintergekommen, dass er ihn beurlaubt hat?"

„Ja die Jungs haben sich nacheinander bei Einsätzen verletzt nichts Schlimmes nur Kleinigkeiten aber der Chief sah das in den Berichten und beobachtet Hank bei Einsäten und da viel es ihm auch auf.“

Die beiden redeten noch eine weile und dann ging Jess wieder und eins war ihr klar, sie musste den beiden Helfen nur wie?

 

Die nächsten Tage sah Jess, Hank nicht viel entweder er war in seinem Zimmer oder er ging spazieren!! Nur mit Mühe brachten sie in zum Essen. Man sah ihm aber an das er wenig schlief, er sah immer blasser und Schwacher aus!! Die Einzigen die ihn zum lachen brachten waren die Kids, vor allem Eve und Marie aber auch die beiden Jungs schafften es ab und zu. Trotzdem machten sich alle große Sorgen um Ihn!!

 

Melly war grad dabei Essen zu Kochen für Hank und Matt, „Hey ihr beiden kommt ihr zum Essen?“ „Ja wir kommen.“ Rief Matt ziemlich fröhlich. Dann sah Melly, Hank das erste mal seit Wochen wieder lachen ohne das was war! „Hank alles okay??“ wollte sie wissen.

 

 

"Ich hab endlich mal mit Amy sprechen können und sie ist bereit wieder mit mir zu reden, sie ist im Moment bei Freunden in New York und kommt in einer Woche wieder dann wollen wir uns treffen und noch mal über alles reden." "Oh das ist ja schon mal etwas" Sagte Melly, uns sie sah Hank an das er wieder Hoffnung hat, "Ich weiß es wird schwer und das Gespräch ist höchste Zeit und wird auch nicht leicht aber die Hoffnung stirbt zu letzt Melly!" Dann nahm Hank einen Teller und isst so viel wie schon lange nicht mehr!

 

 

Er schlief auch mal wieder durch!! Und das sah man ihm sofort an. Er ging zum Frühstück und aß ziemlich viel.

 

 

„Melly wann kommen den die Kids heute?? Ich dachte wir könnten mit ihnen auf den Rummel gehen. Meinst das macht ihnen Spaß?“ „Ja ich denke schon“, entgegnete Melly und sah Hank verwundert an, freute sich aber das er so guter Dinge war!!

 

Er machte mit den Kids jeden Tag etwas anderes und so verging die Woche wie im Flug, sie gingen in den Zoo, auf den Spielplatz und ans Meer, Mell freute sich sehr das alles so gut lief. Aber auch Jess und den anderen viel auf das es Hank besser ging! Am Abend vor dem Treffen sprach Hank mit Jess, „ Jess, ich bin so aufgeregt wie beim ersten Date mit Amy, was ist wenn wir uns morgen nur Anschweigen oder schlimmer und Streiten?? Ich hoffe so wir können uns Aussprechen und finden einen Weg unsere Probleme zu Lösen!! Amy ist meine große Liebe ich will sie nicht noch mehr verlieren, ich weiß nicht…..“ „Hank du darfst nicht all zu viel Hoffnung auf das Gespräch legen, es wird nicht leicht werden für euch es ist noch eine Menge nicht ausgesprochen und es wird ein langer und schwere Weg für euch, falls ihr es noch mal miteinander versuchen wollt, über eins musst du dir im Klaren sein, Kompromisse müsst ihr beide eingehen!“ Jess hoffte das es nicht zu hart klang wollte aber auch nicht das er sich zu große Hoffnungen machte. Denn Jess hatte vor 2 Tagen ein Gespräch mit Amy und die Klang nicht so Hoffnungsvoll! Nun hieß es abwarten wie das Treffen morgen Abend laufen wird!

 

 

Mike und Jess mussten am nächsten Morgen wieder zum dienst sie verabschiedeten sich von Matt und wünschten Hank viel Glück für sein Treffen mit Amy. Hank war den ganzen Tag ziemlich aufgeregt, gegen 15 Uhr ging er ins Bad und kam erst um 16 Uhr wieder raus,  Melly macht sich schon Sorgen, was er solange da drin machte doch als er raus kam sah sie das er geduscht und frisch rasiert war und r trug einen Anzug. „Wow Hank, du willst Amy wohl beeindrucken?“ „ Ja ich weiß dass ihr das gefällt wenn ich einen Anzug anhabe!“

 

Dann verabschiedet er sich und holte auf den weg zum Restaurant am noch einen Strauß weißer Lilien ab, das waren Amys Lieblingsblumen! Dann stand er vor dem Restaurant und sprach zu sich selber, „ Okay Hank, bleib ruhig und locker, du willst deine Frau wieder zurück haben!!!“ Dann sah er Amy auf sich zu kommen und bekam ganz nasse Hände.

 

Amy sah Hank auch und wurde ebenfalls ziemlich nervös und sprach zu sich selber „Gott sieht er gut aus, aber auch ziemlich abgemagert, ihm wird es wohl nicht besser ergangen sein wie mir“ Dann ging sie weiter bis sie vor ihm Stand „ Hallo Hank,“ sagte sie etwas zögerlich, auch Hank begrüßte sie etwas zögerlich und gab ihr die Blumen, „Danke die sind Wunderschön“ sagte Amy und ließ sich von Hank ins Restaurant führen, es wahr noch ziemlich leer, aber darum trafen sie sich ja so früh um in Ruhe Reden zu können. Sie setzten sich an der Tisch in der Ecke, an dem sie schon öfters saßen, bestellten beide ein Glass Wein und schwiegen sich erstmal an.

 

Nach 20 min machte Hank den Anfang „ Amy, ich weiß nicht so recht womit ich jetzt anfangen soll, wie wär’s du sagst mir was dich noch alles gestört hat und zu der jetzigen Situation geführt hat. Okay??“ „ Ja okay also……“ Amy fing einige sachen auf zu zählen „Und die wichtigsten sind, Hank ich will das du kürzer trittst oder du machst die Prüfung zum Chief, ich kann das so nicht mehr und deine Jungs sind ja bei Jess gut aufgehoben. Was sagst du??“ Hank sah Amy an und überlegte kurz. „Okay ich werde die Prüfung probieren wenn ich sie nicht schaffe dann trete ich kürzer okay?? Amy ich Liebe dich und will dich nicht verlieren! Du bist die Frau meines Lebens wir haben schon so viel durch gemacht, ich hab es in den 4 Wochen gemerkt ich kann nicht mehr Leben ohne dich!!!“ mehr Worte waren nicht nötig.

 

Sie saßen noch bis lange nach Mitternacht da und sprachen über alles was sie belastete in den letzten Jahren und worüber sie nie sprachen, sie beschlossen es langsam angehen zu lassen Hank sollte noch ein paar Tage bei Jess bleiben und sie wollten sich jeden Tag treffen. Da sie beide was getrunken hatten beschlossen sie dass sie laufen und Hank sagte er bringt Amy nachhause und nimmt sich dann ein Taxi. So machen sie sich auf den Weg!

 

 

Währendessen saß Jess in der Küche der Station und machte sich Gedanken über Hank und Amy und wie ihr Gespräch wohl lief. "Hey Süße was ist den los kannst du nicht schlafen?" fragte Mike als er in die Küche kam. "Nein ich muss an Hank und Amy denken und wie es lief. Honey lass es bei uns nie so weit kommen okay? Lass uns immer ehrlich sein und über alles reden, ja?" "Jess bei uns wird es nie so, den wir haben den gleichen Beruf und Lieben ihn auch!! Keine Sorge, meine Süße." Dann gab Mike seiner Jess einen Kuss, was er auf der Wache normaler weiße nie machte.

 

Dann ging der Alarm los. „Einheit 51 und Wagen 60/2  Verletzte bei Polizeieinsatz. Marina del Rey 28, Marina del Rey 28. Vorsicht Täter noch nicht gefasst. Ein Passantenpärchen schwer verletzt!“

 

Jess eilte zum Funk „Einheit 51 hat verstanden machen uns auf den Weg“

„Los Jungs Bewegung und seid Vorsichtig wenn die Täter nicht gefasst sind sie hören jetzt Sirenen und Blaulicht, es kann sein das sie auch auf Uns schießen“ sagte Jess zu den Jungs und schon fuhren sie los!

 

Auf dem weg zum Einsatzort erfuhren sie über Funk dass die Täter geschnappt wurden. Sie hielten am Einsatz ort als der Sergeant der Polizei auf Jess zukam, „Die Täter haben einen Juwelier überfallen und das Pärchen lief daran vorbei und da haben die Sofort geschossen, den Mann hat es schlimm erwischt die Frau ist nur leicht verletzt.“ „Okay Mike, Chet helft Johnny und Roy bei der Ausrüstung Marco du kommst mit mir.“ Jess bekam ihr ungutes Gefühl!

 

Sie liefen zu dem Mann der auf dem Boden lag. "Oh nein.. das darf nicht wahr sein.... bitte das ist nicht wahr..." Jess erkannte den Anzug und ließ sich auf den Boden neben den mann sinken und tasteten nach dem Puls. "Oh nein, keinen Puls!" Gab sie erschrocken an.

 

"Marco los hilf mir" Sie begann mit einer Herzmassage, "Johny, Roy beeilt euch mal, Herzstillstand!" Schrie Marco zu den beiden. Roy kam rüber und sein Blick viel erst auf die Frau, die am Boden lag, dann richtete sich sein Blick zu Jess und Marco und ihm stpckte der Atem.

Er berappelt sich aber gleich wieder und rief Johny zu sich rüber. "Johny bring schnell das Sauerstoffgerät her und den Defibrilator, wir haben einen totalen Herzstillstand!"

 

Johny kam mit dem Sauerstoffgerät und dem Defibrilator und hielt in der bewegung inne als er bei den beiden Verletzten ankam. "Das glaub ich jetzt nicht," war das einzige was er raus brachte. "Mike komm schnell her du musst mir helfen," schrie Roy in Mikes Richtung. Und auch Mike war wie erstarrt als er sah wer der Verletzte war, kam aber schnell zu sich und übernah die Sauerstoffversorgung.

"Marco hier versuch bitte die Blutung zu stoppen!" wies er ihn an. Roy lud den Defibrilator auf und setzte an. "Achtung alle Weg.. und Schuss!" Der Körper von Hank zuckte und Mike machte mit der Beatmung weiter, Roy fühlte den Puls.

"Nichts noch mal. Achtung.. Geladen und Schuss!"

 

Dann fühlte er erneut den Puls.. "Okay er ist wieder da, okay also los, Mike gib mir das EKG-Gerät!" Er schloss Hank an und sah dann wieder einen Rhytmus. Dann baute er das Funkgerät auf und informierte Rampart.

Johny hatte sich unterdessen Chet geschnappt und war zu Amy gegeangen. Er nahm  ihre vitalwerte und bat Chet die Wunde zu Verbinden. in dem Moment wo Roy, Hank mit dem zweiten Elektroschock wiedergeholt hatte, erwachte Amy.

 

Sie schreckte sofort Hoch und rief nach Hank, da kam Jess zu ihr und versuchte sie zu beruhigen, „ Ganz ruhig Amy, Die Jungs kümmern sich um Hank!! Mach du bitte genau das was Johnny zu dir sagt okay??“

Doch Amy reagierte gar nicht sie versuchte aufzustehen und wollt zu Hank, „ Amy bitte bleib liegen.“ „Jess was ist mit ihm los, sag es mir bitte ist er ….“ Dann brach sie in Tränen aus, „Nein er lebt noch Amy, die Jungs geben ihr bestes.“ Mir konnte Jess nicht sagen denn sie machte sich selber große Sorgen um Hank.

 

„ Johnny wie geht’s ihr??“ „Sie hat einen glatten Durchschuss an der Schulter zum Glück keine Arterie getroffen. Wie geht’s Hank??“ Jess schüttelte den Kopf, „Nicht gut, er hat sehr viel Blut verloren!“ Jess sah Johnny besorgt an und schaute dann wieder zu Amy die Hank nicht aus den Augen ließ!

 

Roy nahm den Hörer und Informierte Rampart, „Rampart bitte kommen hier spricht 51/2“ er wartete und nach dem sich niemand meldete versuchte er es noch mal, „Rampart bitte kommen, hier spricht 51/2 könnt ihr mich hören?“ er klang etwas nervös. „51/2 bitte kommen hier Rampart.“ Dixie war am Hörer, "Rampart wir haben hier zwei Verletzte mit Schusswunden. Erstes Opfer männlich ca. 45 Jahre alt, hatte bei unserem eintreffen einen Herzstillstand, wir haben zwei Mal defibrilliert, jetzt hat er normalen Sinusrhytmus. Wir beatmen ihn weiter, eine Kugel hat die Halsarterie getroffen, das andere ist ein Bauchschuss, keine Austrittswunde zu erkennen, sehr starker Blutverlust. "Das zweite Opfer ist weiblich Mitte 40, war bei unserem eintreffen war sie bewusstlos, sie hat einen glatten Durchschuss in der Schulter, geringer Blutverlust.“

 

 „Bleiben sie dran 51/2………Sally lassen sie Dr. Brackett ausrufen er wird am Funk verlangt!“ sagte Dixie und Kell kam kurz darauf auch zum Funk. „Was gibt’s den Dixie?“ wollte Kell wissen „51/2 Ist dran“ sie reichte im das schreib Brett das er die Daten lesen konnte. „51/2 wie sind die Vitalwerte der Opfer?“

 

 

 

„Männliches Opfer wie folgt, BP 60/40 Puls 30 und unregelmäßig Atmung 15. das Weibliche Opfer, Puls 120 und schnell, Atmung 25, BP 90/70.“ Gab Roy durch! „Geben sie eine IV Ringa Lactat und eine Ampulle Morphine und behalten sie die Vitalwerte im Auge. Hat die Frau große Schmerzen 51/2?“ fragte Kell. „Sie steht unter Schock Rampart.“ Sagte Roy. „Okay geben sie ihr ebenfalls eine IV Ringa Lactat und lassen sie mich wissen wenn die Schmerzenstärker werden, ist die Ambulant schon da??“ „Ja Rampart ist eben angekommen“ „Schicken sie mir noch einen EKG Streifen und dann sofortiger Transport!“ „10-4 Rampart“ Roy machte sich sofort dran den Streifen zu versenden und dann legten sie Hank vorsichtig auf die Trage und brachten ihn zum Krankenwagen, Amy wurde ebenfalls zum Krankenwagen gebracht! Roy fuhr mit und Johnny im Squad hinter her. Aber auch Jess und die Jungs fuhren mit dem Löschzug zum Rampart!

 

Die Fahrt zum Rampart verlief ohne Komplikationen. An der Tür warteten schon Dixie und die Träger. Amy wurde zuerst aus dem Krankenwagen gebracht, „In die 2 Dr. Morton und Sharon warten schon.“ Sagte Dixie dann stieg Roy aus und half die Trage von Hank aus dem Rettungswagen zu heben. „In die……….“ Dixie starrte auf die Trage als sie erkannte wer drauf lag brachte sie kein Wort mehr raus. „Dixie in Welchen Raum?“ fragte Roy ziemlich angespannt. „In die 3….“

 

 

In der 3 warteten Joe und Kell schon und halfen den Trägern und Roy den verletzten auf die Liege zu legen. "Dix, gib uns noch mal die Vitalwerte und schnell eine Blutprobe ins Labor für Kreuzblut. Wir brauchen Blutkonserve und dann..." Kell stockte ab und folgte Joe´s Blick hinab auf den Verletzten. "Das ist... das Roy, das ist doch ihr Captain?" stellte Kell geschockt fest.

 

Währenddessen kamen auch Jess und die Jungs an, sie sahen Johnny vor der Tür stehen, „Johnny gibt’s was neues??“ wollte Jess wissen?? „Ja Amy wurde in den OP gebracht, aber bei Hank gibt es noch nichts neues, Roy kam aber auch noch nicht raus, Jess was ist wenn der Cap….??“ Den Rest ließ Johnny unausgesprochen. „Johnny daran wollen wir mal nicht denken.“ Jess sah ihren Jungs an das sie mit ihren Gefühlen kämpften, aber auch Jess musste sich ihre Tränen verdrücken.

 

 

Dann ging die Zimmer zum Behandlungszimmer auf und Roy kam raus und kurz danach wurde Hank an ihnen vorbei geschoben zum Aufzug. „Roy was ist mit ihm?“ wollte Jess wissen. „Er kommt in den OP, Die Blutung am Hals konnten sie stoppen, aber die Kugel im Bauch muss noch raus!!! Doktor Brackett sagt, dass er sehr schwach ist durch den starken Blutverlust. Das Herz macht ihm sorgen, ob es die OP durchhält zumal wir ihn ja schon wiederbeleben mussten. Die Chancen sind wohl nicht so gut..“ Jess drehte sich zu Mike um und ließ die Tränen laufen er nahm sie in den Arm und versuchte sie zu Trösten!

 

Dann kam Dixie auf Jess und die Jungs zu, „wie wär’s ihr geht einen Kaffee trinken ich sag euch dann wenn es was Neues gibt!“ Dann lief sie ebenfalls zum Aufzug!

Eine Stunde später kam Dixie wieder zu Jess und den Jungs, „Amy ist aus dem OP raus, sie wird auf die Aufwachstation gebracht. nach dir. Ich sag euch bescheid wenn sie wach ist!“ „Okay Danke Dixie, gibt es was neues von Hank?“ fragte Jess, doch Dixie schüttelte nur den Kopf! 30 Minuten später kam Dixie wieder, „Jess Amy ist aufgewacht und hat nach dir gefragt! Komm mit ich bring dich zu ihr.“ Jess stand auf und ging hinter Dixie her. „Dixie weißt du was Neues von Hank??? Amy wird bestimmt nach ihm fragen.“  „Nein es gibt noch nichts Neues, und die OP  dauert mindestens noch 1 ½ Stunden.“ 

 

 

Jess war Dixie zu einem normalen Stationszimmer gefolgt, auf welches man Amy in der Zwischenzeit gebracht hatte. Jess holte noch einmal tief Luft bevor sie eintrat.

Sie machte leise die Türe auf, für den Fall das Amy vielleicht wieder eingeschlafen war. Amy drehte sich jedoch gleich Richtung Tür als sie bemerkte dass jemand im raum war. "Jess, was ist..." sie schluckte schwer. "Bitte, was ist mit Hank?" brachte sie dann endlich raus.

Jess sah wie aufgeregt Amy wurde und ging rasch zu ihrem Bett und versuchte sie zu beruhigen. "Amy, bitte bleib ruhig, ssssschhhhhhhh."  "Wie soll ich mich beruhigen, ich will wissen was mit Hank ist, Jess bitte sag mir die Wahrheit. Ist er... ist er tot?" fragte sie mit Tränenerstickter Stimme. Jess wusste nicht was sie sagen soll....

 

„Jess sag was…….. Bitte…“ brachte Amy gerade so raus. „ Er ist noch im OP Amy und Dixie meinte es dauert gut noch 1 ½  Stunden bis sie zu Ende ist, aber…..“ Jess wusste nicht wie sie weiter sprechen sollte. Amy schaute sie mit Tränen in den Augen an, „Amy die Chance stehen sehr schlecht das er es……..“ weiter kam Jess nicht, den Amy fiel ihr ins Wort.

 

„Jess, das ist alles meine Schuld wenn er jetzt stirbt, es war meine Idee dass wir uns dort treffen und…. Und… und…“ „ Amy das konnte keiner wissen dass so etwas passiert, dich trifft keine Schuld. Jetzt versuch dich etwas zu beruhigen, noch wissen wir ja nicht wie die OP ausgeht.“ Amy nickte ihr leicht zu und fing dann leise an zu erzählen, „ Jess wir hatten uns wieder Vertragen und wir wollten es noch mal zusammen Versuchen, er stimmte zu das er die Prüfung zum Chief macht und wenn er sie nicht schafft dann wollte er mir zu Liebe kürzer Treten. Wir wollten noch mal ganz langsam Beginnen, Uns wurde in den 4 Wochen klar das wir nicht ohne einander Leben können, Jess was mach ich nun wenn er Stirbt?“ Jess wusste keine antwort darauf, sie sah Amy schweigend an.

 

 

Dann kam Dixie rein, „Jess Telefon für dich, Chief Houds ist dran.“ „Danke Dixie, ich komm wieder Amy.“ Dann ging sie zur Tür raus, als aus dem Zimmer war atmete sie erst mal Tief durch und ging zum Hörer und erklärte dem Chief was passiert ist.

 

Nach dem Gespräch stand Jess an der Wand gelehnt und ließ ihren Tränen freien Lauf! Da kam Mike um die ecke und sah Jess weinen. Er lief sofort auf sie zu und nahm sie in die Arme zum Trösten, „Jess was ist passiert?“ Jess erzählte ihm von dem Gespräch mit Amy und was sie über Hank sagte. „Oh man das ist echt Hart, weißt du was Neues von Hank?“ Sie schüttelte den Kopf, „ Ich sagte Amy ich komm wieder zu Ihr. Die OP müsste bald rum sein“

In dem Moment kam Dixie um die Ecke, sie blieb vor den beiden stehen. „ Die Kugel aus dem Bauchraum konnten sie entfernen aber er hatte einen weitern Herzstillstand und…..“ dann fiel Jess ihr ins Wort.

 

 „Oh nein, ist er…..“ „Nein Jess er ist nicht Tod, aber ist ins Koma gefallen und sehr sehr Schwach, er hat sehr viel Blut verloren. Seine Chancen stehen eher Schlecht. Es tut mir Leid, das ich keine besseren Nachrichten hab. Ich werd es jetzt Amy sagen gehen.“ „Nein Dixie schon okay, ich wird das machen, nur solltest du ein Doc holen und Beruhigungsmittel bereit halten für sie.“ Sagte Jess obwohl sie keine Ahnung hatte wie sie das Amy bebringen sollte.

 

Dixie ging los auf der Suche nach Kell, als sie ihn Fand machten sie sich wieder auf den Weg zu Jess, die ging zu Amy ins Zimmer und ließ die Türe angelehnt das  Kell hören konnte wenn er eingreifen muss. Amy sah das Jess geweint hatte und sie dachte schon an das Schlimmste.

„Jess was ist passiert?“ Amy konnte kaum noch sprechen.

 

 

Jess setzte sich zu Amy aufs Bett und nahm ihre Hand, „ Also Hank hatte noch einen Herzstillstand nachdem sie die Kugel aus seinem Bauch entfernt haben…(Amy schaut Jess mit weit aufgerissenen Augen an) Er konnte Reanimiert werden, aber er fiel ins Koma, und Dr. Brackett weiß nicht ob er wieder aufwacht.“ Amy riss ihre Hand los von Jess und wollte aufstehen, doch Jess versuchte sie fest zu halten, „Jess lass mich los ich muss zu ihm ich…, ich…, Jess lass los…!“ Jess hatte große Mühe sie zu beruhigen, „Amy bitte, bleib ruhig, du kannst bald zu ihm…!”

„Jess ich will aber jetzt zu ihm…, ich will ihn sehen…., ich.“ Dann brachen die Tränen aus ihr heraus. „Dixie.“ Rief Jess und Dr. Brackett und Dixie kamen rein. Er untersuchte Amy und gab ihr ein Mittel das sie schläft und schickte dann Jess und die Jungs zurück an die arbeit, sie können eh nichts mehr tun. Dixie versprach anzurufen sobald sich was Neues ergibt.

 

 

Amy wachte ein paar Stunden später wieder auf und war alleine im Zimmer, sie wusste im ersten Moment nicht wo sie war, doch dann viel es ihr schlagartig wieder ein. „Hank, ich muss zu ihm“ sagte sie zu sich selber. Dann versuchte sie aufzustehen, doch ihr wurde sofort schwindelig, sie ließ sich wieder aufs Bett sinken. Dann beschloss sie lieber nach Dixie zu Klingeln. Die kam dann auch sofort, „Amy, du bist wieder wach!“ „Hank, wo ist er?? Wie geht’s ihm?“ „Amy ganz ruhig, Hank liegt auf der Intensivstation, sein Zustand ist unverändert! Soll ich dich zu ihm bringen??“ Amy nickte nur, ihre Stimme versagte.

 

 

Dixie rief ein Pfleger mit einem Rollstuhl, der Pfleger half Amy in den Rollstuhl und Dixie fuhr sie dann auf die Intensivstation. Langsam ging die Tür zu Hanks Zimmer auf, „Oh mein Gott Hank“ Amy sah geschockt auf das Bett in dem Hank lag, die vielen Schläuchen, Kabel und Infusionen an die er angeschlossen waren schockten sie sehr!! „Amy willst du wieder in dein Zimmer?“ Dixie schaute sie besorgt an, weil Amy die Tränen die Wangen runter liefen.

 

„Nein ich will bei Hank bleiben, ist schon okay, schieb mich bitte an sein Bett“ dann nahm Amy vorsichtig die Hand von Hank und drückte sie leicht. Dixie lief zur Tür, da hörte sie, „Hank mein Schatz, ich bin bei dir, es ist alles meine Schuld, ich könnte mir das nie verzeihen wenn du stirbst, lass mich bitte nicht alleine, Ich brauch dich so sehr!!!! Ich Liebe dich!!!“ Dann fing sie an zu Weinen und Dixie ließ sie alleine!!!

 

 

 

Nach 3 Stunden kam Dixie wieder zu Amy, sie saß noch immer so da. So ging das jeden Tag eine Woche lang, Amy machte sich von Tag zu Tag mehr Sorgen um Hank. Sein Zustand verschlechterte sich zwar nicht, aber er wurde auch nicht besser! Jess und die Jungs kamen jeden Tag vorbei und sahen nach Amy und Hank, sie machten sich auch alle Große Sorgen.

 

Seit der OP waren nun 2 Wochen vergangen, Amy saß wieder bei Hank am Bett und hielt seine Hand. Plötzlich meinte sie ein Zucken gespürt zu haben. „Hank, Schatz ich bin bei dir, wach auf Bitte.“ Amy sah Hoffnungsvoll zu Hank, er versuchte die Hand seiner Amy zu drücken. „Oh mein Gott Hank!“  „A…….Am….Amy…..“ kam es sehr schwach und leise. „Schsch, nicht sprechen Liebling“ Amy klingelte nach Dixie.

„Amy was ist los??“ wollte Dixie wissen. „Er ist aufgewacht, er hat meinen Namen gesagt.“ In dem Moment kam Dr. Brackett rein. Er untersuchte Hank sofort.

 

Währenddessen brachte Dixie, Amy vor die Tür. „Dixie wird jetzt wieder alles gut?? Wird Hank wieder Gesund??“ „Ich denke schon, aber wir müssen abwarten was Dr. Brackett uns sagt“ meinte Dixie.

 

Nach 30 min. kam Dr. Brackett raus und ging auf Amy zu. „Er schläft wieder, aber ich denke er ist über den Berg. Er bleibt noch ein paar Tage auf der Intensivstation und dann denke ich kann er auf ein normales Zimmer verlegt werden.“ Amy weinte, aber dieses Mal Vor Glück.

 

Es war 2:35 Uhr nachts, als auf der Station das Telefon klingelte.

 

„Einheit 51, Captain Stoker am Apparat“, kam es von Jess ziemlich verschlafen.

„Jess, ich bin’s – Amy. Ich wollte dir sagen, …!“ Amy weinte immer noch so, dass Jess kaum etwas verstand.

„Amy, ganz ruhig; was ist mit Hank?“

Jess war sehr besorgt, weil sie nicht wusste, warum Amy weinte. Die Jungs hatten sich schon um Jess versammelt und warteten gespannt. „Jess, Hank ist aufgewacht. Er ist über den Berg; es wird alles wieder gut!“

„Oh Amy, das ist ja klasse“, sie drehte sich zu den Jungs um, „Hank ist aufgewacht und über den Berg!“ Amy hörte nur noch Freudenschreie, dann legte sie auf und ging wieder zu Hank.

 

Sie setzte sich wieder an sein Bett und sah ihm beim schlafen zu. Sie sagte zu sich selbst, „ Gott bin ich froh dass ich dich noch habe….“

 

Nach 4 Tagen kam Hank auf eine Normale Station. Es ging ihm von Tag zu Tag besser. Amy wurde in der Zwischen zeit entlassen, war aber jeden Tag bei Hank. Die beiden unterhielten sich noch lange und sprachen auch über ihre Zukunftspläne.

 

„Hank ich bin so froh, dass es dir wieder gut geht. Ich hab mit Mike und Jess schon deine Sachen nachhause gebracht!!! Oh Schatz, ich weiß grad nicht was ich sagen soll ich bin einfach nur Glücklich das du lebst.“

 

Hank zog seine Amy in seine Arme und gab ihr einen Kuss. „Amy, du bist mein Leben, wenn ich könnte würde ich jetzt vor dir auf die Knie fallen nur geht das ja Leider nicht, Amy würdest du mich sobald ich hier raus bin, Amy würdest du mich noch mal Heiraten??“ Amy war total Baff damit hat sie nun wirklich nicht gerechnet. „Oh ja natürlich Heirate ich dich noch mal. Ich Liebe dich, Hank Stanley.“ „Ich dich auch, mein Sweetheart.“  Hank war überglücklich seine Amy wieder zu haben.

 

Hank musste noch 3 Wochen in der Klinik bleiben, dann kam endlich der Tag an dem er Entlassen wurde. Amy holte ihn ab und sie fuhren zur Station. Jess und die Jungs und Mädels hatten eine Überraschungsparty für Hank organisiert, da Jess und die Jungs dienst hatten musste dies eben auf der Wache sein. Hank freute sich sehr darüber und war Froh endlich wieder Zuhause zu sein.  Zum Glück war es eine sehr Ruhige Schicht für die 51 so konnten sie viel Zeit mit Hank verbringen.

 

Am Abend stellte sich Hank dann hin und klopfte ans Glas. „Alle mal her Hören ich muss euch noch was erzählen. Also ihr wisst haben Amy und ich unseren Streit begraben. Ich habe gemerkt das ich ohne sie nicht Leben kann und will! Ich hab mich also Entschlossen den Test zum Chief zu versuchen.“ „Ja super, wow,“ Jubelten die anderen. „Hey das ist noch nicht alles“ versuchte Hank sie zu beruhigen. „ Ich habe gemerkt wie sehr mir Amy gefehlt hat und hab sie daher vor 3 Wochen gefragt, ob sie mich ein 2 mal Heiraten will und sie hat Ja gesagt. Also möchten wir euch alle gerne in 2 Wochen zu unsere Hochzeit einladen.“ Alle jubelten und Hank gab seiner Amy einen Kuss. Es war noch eine schöne Party.

 

Die nächsten 2 Wochen vergingen wie im Flug. Und so kam es das es der Tag der Hochzeit war. Amy hatte sich bei Jess und Mike umgezogen. Sie trug ein langes weises Kleid, es war nichtdirekt ein Hochzeitskleid mehr ein Abendkleid, aber es war wunderschön! „Oh Amy du siehst bezaubernd aus“ meinte Jess. „Hank wird kein Wort raus bringen.“ „Doch das hoffe ich schon“ Schertze Amy. Dann fuhren sie zu der Kleinen Kirche am Standrand. Amy wartete im Wagen bis Hank sie holte.

 

Nach dem alle in der Kirche platz genommen hatten, stieg Amy aus. „ Oh wow, Liebling, ich…… wie… ich bin sprachlos. Du bist Wunderschön.“ Meinte Hank ziemlich gerührt. „Danke“ sagte Amy und gab Hank einen Kuss. Dann begann die Musik zu spielen und Hank und Amy betraten langsam die Kirche. Alle drehten sich zu dem Brautpaar um und strahlten. „Amy und Hank sehen so glücklich aus, ich hoffe das sind wir nach der langen Zeit auch noch.“ Meinte Jess leise zu Mike. Und der Strahlte übers Gesicht und küsste seine Jess.

 

Nach der Predigt des Pfarrer wollten Hank und Amy ihre Liebe in worte fassen. Hank fing an.

Bevor ich dich sah war mir nicht ganz klar
dass es so etwas gibt wie dich! es ist unfassbar für mich
so besonders wie du bist!

Meine ganze Liebe werde ich Dir geben, bis wir über allen Wolken schweben. Denn Du bist die Einzige auf dieser Erde die ich immer lieben werde.“

Dann ist Amy dran.

„Wenn du mir in die Augen schaust weiß ich, wie tief meine Liebe für dich ist. Wenn du mich in die Arme nimmst, weiß ich: Ich liebe dich!

Du bist das Licht in der Dunkelheit meiner Tage, der hellste Stern an meinem Himmelszelt. Ich hoffe dieser Stern leuchtet für immer.“

 

„Sie dürfen ihre Braut nun küssen!“ sagte der Pfarrer, fast alle wischten sich eine Träne aus dem Auge. Nach dem Kuss gingen Hank und Amy raus, Vor der Kirche nahmen sie dann Glückwünsche entgegen und dann fuhren sie zu einem Kleinen Lokal um mit ihren Freunden und ihrer Familie zu feiern. Noch am gleichen Abend machten sich die beiden auf den Weg in die 2 Flitterwochen.

 

 

 

The End

 


powered by Beepworld