Ein paar Geschichten die ich selbst geschrieben habe...

Mikes Geheimnis

 

 

 

Die Jungs kamen ziemlich erledigt aus dem Krankenhaus Zurück, zum Glück hat Marco nur leichte verletzungen davon getragen. Der Cap geht ins Büro zu Telefonieren um Ersatz für Marco anzufordern, denn die Schicht dauert ja noch 18 Stunden.
Nach dem er mit Chief Houds aufgelegt hatte ging er in den Aufenthaltsraum und sagte: " In einer halben Stunde kommt der Ersatz für Marco, ein Gewisser Jess Dante. Der Chief bat mich net zu sein zu ihm."
Die Jungs grinsten bloß und wunderten sich.

Eine viertel Stunde später betrat eine junge Blondine den Raum, Johnny und Chet waren natürlich sofort bei ihr. Aber sie sagte bloß ganz Kühl dass sie zu Captain Stanley wolle. Chet brachte sie dann ins Büro zum Cap. Fünf Minuten später kam der Captain mit der jungen Lady wieder in den Aufenthaltsraum, "Meine Herren, mal her hören, Ich möchte euch die junge Lady vorstellen." Alle vor allem Mike schauten sie an.

"Das ist der Ersatz für Marco, Jess bzw. Jessica Dante."
Acht entgeisterte Augen schauten die beiden an. "Jess darf ich Vorstellen, das sind John Gage und Roy DeSoto die beiden Sanitäter. Das sind Mike Stoker und Chet Kelly. Mike du zeigst bitte Jess alles." Mike stand auf und ging auf Jess zu. "Klar Cap mach ich. Dann komm mal mit ich zeig dir alles."

Als sie außer Hör- und Sehweite der anderen waren drehte Mike sich um sah Jess in die Augen "Was machst du den hier?? Wir haben uns ja lang nicht mehr gesehen. Wie gehts dir??" Jess sah ihn an und sagte " Ja wir haben uns zu lange nemme gesehen, mir gehts gut aber du hast mir sehr gefehlt!!"

 

Als die beiden Schritte hörten gingen sie schnell Weiter. Mike zeigte Jess wo sich sie sich umziehen kann, was sie dann auch tat, danach zeigte er ihr den Wagen und den Rest von der Station. Als die beiden wieder in den Aufenthaltsraum kamen warteten die anderen schon. Jess setzte sich an den Tisch und ließ sich erklären wie das mit spülen und kochen abläuft da Johnny grad Hamburger machte.

Chet brachte ihr einen Kaffe und setzte sich neben sie, "Dann erzähl mal bissle was über dich Jess, es ist das erste mal das wir ne Frau hier haben." Jess lachte nur, "Kein Wunder ausser mir gibt es ja nur noch eine Firefighterin und die ist im Moment Schwanger. Was wollt ihr den wissen?? Außer der Frage ob ich Single bin??" Jess, Roy und der Cap lachten und Mike grinste als sie in die Gesichter von Chet und Johnny schauten.
" Ich bin schon gewarnt worden vor euch zweien. Ich bin 26 also seit 8 Jahren bei der Feuerwehr und ja bin seit einem Jahr Single" Bei diesem Satz blickte sie Mike tief in die Augen sagte aber nichts weiter. Chet:" Hast du noch Geschwister oder Sonstige Familie hier??" "Ja hab ich drei Schwestern und Vier Brüder."

Weiter kamen sie nicht denn da ertönte der Alarm. "Einheit 51 Buschfeuer in den Hills"
Captain Stanley eilte zu Mirko und antwortet. " 51 10-4 machen uns auf den Weg".

 

 

 

Der Einsatz dauerte 8 Stunden, frisch Geduscht trafen sie sich in der Küche und tranken Kaffe, der Cap lobte Jess für ihre Gute Arbeit. Jess tat das gut, weil sie doch sehr nervös war. Der Rest von der Schicht verlief ruhig.

 

Am nächsten Morgen als Jess zuhause war, brach sie in Tränen aus, sie ging ins Schlafzimmer und holte eine Kiste unter dem Bett vor, zum Vorschein kamen Bilder, Briefe, Schmuck und andere Erinnerungsstücke. Sie lag lange auf ihrem bett und dachte nach, als es gegen Mittag an der Tür klingelt. Sie wischte ihr tränen verschmiertes Gesicht ab und öffnete die Tür.

 

 „Jess Süße was ist den mit dir los??“ Ihre Schwestern kamen herein gestürmt und umarmten sie. „So jetzt erzähl mal was los ist“ wollte ihr Zwillingsschwester Stacey wissen. „Seit gestern bin ich bei Einheit 51, und wisst ihr wer dort arbeitet?? Mike“ sagte sie ohne die andere zu Wort kommen zu lassen. „ Ich dachte ich sehe nicht richtig, wir haben nur kurz gesprochen aber de ganzen Gefühle kamen wieder hoch, oh man wie sehr ich ihn noch Liebe. Und mir st aufgefallen wie sehr er mir in dem Jahr gefehlt hat!!“ sagte sie ziemlich Traurig.

 

Stacey nahm sie in den Arm weil sie wieder in Tränen ausbrach. Sie versuchte Jess zu trösten. Nachdem Jess sich beruhigt hatte sagte Cynthia, „ Wir verstehen bis heute nicht warum ihr euch Getrennt habt??“

 

 

Cynthia „ Irgendwas muss doch nach deinem Unfall damals noch gewesen sein. Ihr beide wart danach total verändert. Und sehr traurig, ihr habt bis heut ein Geheimnis draus gemacht.“ Ihr drei wisst wie nahe wir uns stehen aber das ist etwas zwischen mir und Mike, irgendwann sprechen ich mit euch drüber versprochen! Aber nicht jetzt, okay ich muss das erstmal mit Mike klären.“

 

„ Sag mal Vanessa ich kenn dieses strahlen in deinen Augen, du hast jemand kennengelernt stimmts??“ Jess und ihre Schwestern waren sehr neugierig. Vanessa ist Krankenschwester im Rampart und Stacey und Cynthia sind Polizistinnen. Vanessa grinste: „Ja hab ich, gestern wurde ein Feuerwehrmann eingeliefert, Gott ist der süß…. Mal sehen ob er heut Abend noch da ist wenn ich wieder Schicht hab, ich hoffe es.“ Jess und ihre Schwestern redeten noch den ganzen Nachmittag, solange bis die drei los musste zu ihren Nachtschichten.

 

Jess saß noch lange auf der Terrasse und dachte nach, sie wollte bei nächster Gelegenheit mit Mike alleine sprechen soviel stand fest.

 

 

 

Die nächste Schicht stand bevor Jess war weit weniger nervös, die Jungs Begrüßten sie sehr herzlich und sie fühlte sich gleich viel besser.

Die Schicht ging gleich ziemlich hektisch los. Ein Haus Brand und ein Verkehrunfall.

 

Jess war grad in der Umkleide und wollte ein frisches Hemd anziehen da ihres dreckig wurde, d kam Mike zu ihr, „Danke das du den Jungs nicht gesagt hast das wir mal ein Paar waren, aber ich hab mir in den letzten Tagen viele Gedanken gemacht und finde wir sollten mal in aller ruhe und ungestört miteinander über uns sprechen. Was hältst du davon??“

 

Jess überlegte kurz und sagte dann „ Okay wie wäre es wir treffen uns morgen Abend bei mir, ich koch uns was.“ Mike brachte grad noch ein okay raus als der Cap rein kam, „ Jess besuch für dich in meinen Büro.“

„ Danke Cap ich komme sofort“ Jess knöpfte ihr Hemd zu und ging, Mike stand noch da und schaute ihr mit einem lächeln Hinterher.

 

Chet und Johnny ist der Besuch auch schon aufgefallen, Jess führte Stacey und Cynthia in den Aufenthaltsraum und sagte „ Jungs ich möchte euch meine Schwestern vorstellen, das ist Cynthia und Stacey.  Mädels das sind Captain Stanley, Chet Kelly, Mike Stoker, und die Sanitäter John Gage und Roy DeSoto.“ Aber Johnny und Chet konnten ihre Augen nicht von den beiden Ladys lösen.

„Wollt ihr ein Kaffee trinken?“ fragte Johnny und war schon auf dem weg Tassen zu holen da hatte Chet schon die Kanne in der Hand, Jess lächelte bloß als sie sah wie die beiden sich aufführten.

„ Äh Jungs ich sollte euch warnen, die beiden sind bei der LAPD.“ Doch Jess merkte das die beiden gar nicht richtig zuhören. Da ertönte schon wieder der Alarm, „Einheit 51 Gebäudebrand 551 Crossstreet ecke Soudstreet, Einheit 36 und110 vor Ort.“

„Einheit 51 10-4 wir machen uns auf den Weg“ und schon rannte der Cap zum Löschzug. Und Stacey und Cynthia blickten hinterher.

 

Jess und Mike hatten gar nicht viel Zeit über ihr Date am nächsten Abend nach zu denken, die Schicht war noch ziemlich stressig. Nach Dienstende ging Jess einkaufen, sie wollte Mike sein Lieblingsessen kochen, Spaghetti ala Jess. Sie kaufte noch ne Flasche Wein und richtete Daheim alles hin.

 

19 Uhr es klingelte, jetzt war Jess ziemlich nervös, sie hatte extra ihr schwarzes Kleid angezogen weil sie wusste wie gut sie darin aussah und es Mike so gut gefiel.

 

„Hey, wow du sieht klasse aus.“ Und dann gab Mike ihr ein Kuss auf die Backe. Nach dem Essen setzten die beiden sich bei Kerzenschein und Sternenhimmel auf die Terrasse „ Warum ist das damals alles so eskaliert Honey??“ Jess schaute Mike an und meinte „ Ich weiß es nicht wir waren damals einfach so fertig und anstatt drüber zu reden haben wir so getan als wäre alles in Ordnung, und haben dabei nur noch nebeneinander her gelebt. Nachdem der Doc mir gesagt hatte, was passiert ist da brach für mich eine Welt zusammen, ich wollte es dir an diesem Abend sagen, da ich es morgens erfahren hatte, es wäre perfekt gewesen, die Krönung unsere Liebe. Ich hatte mich so auf das Baby gefreut obwohl ich es erst ein paar Stunden wusste. Mike ich hab unser Baby verloren“ weiter kam Jess nicht den dann brach sie in tränen aus.

 

„ Oh Darling, ich wusste auch nicht wie ich damit umgehen sollte, Dr. Brackett kam zu mir und sagte du seiest nicht in Lebensgefahr, aber du hättest das Baby verloren, ich schaute ihn Ungläubig an und da sagte er mir das du Schwanger warst, ich wusste nicht was ich fühlen oder denken sollte ich wollte bloß zu dir und bei dir sein.“ Mike sah sie mit dem Zärtlichsten Ausdruck an den es je gab.

 

 

 

Ich wünschte wir hätten damals darüber reden können, dann wäre es nie soweit gekommen, Ich liebe dich nämlich immer noch und hab nie aufgehört an dich zu denken, das ganze Jahr über in dem wir jetzt getrennt sind gab es keinen anderen als dich.“ Mike schaute Jess in die Augen „ Ich Liebe dich auch noch, und hab ach ne aufgehört an dich zu denken, es gab auch keine andere, dafür bist du mir viel zu wichtig!!!“ „Mike Küss mich“ dieser Aufforderung kam er natürlich gerne nach.

 

Die beiden saßen noch lange eng um schlungen auf der Terrasse redeten oder küssten sich und schauten sich tief in die Augen. Es war schon ziemlich spät geworden und da sie am nächsten Morgen ne Sonderschicht hatten und um Acht wieder auf der Station sein mussten, wollte Mike nachhause gehen. „Wieso bleibst du nicht die Nacht über hier?? Bitte ich möchte heut Nacht nicht alleine sein“ „Okay gut dann bleib ich bei dir Darling“

In dieser Nacht kamen sie nicht viel zum schlafen, sie redeten noch ein bisschen und kamen sich nach 14 langen Monaten auch wieder ziemlich nahe…..

 

Am nächsten Morgen kamen die beide natürlich getrennt zur Station sie haben beschossen das was zwischen ihn ist noch etwas geheim zu halten, Jess saß am Tisch und trank schon Kaffee da kam Chet zu ihr, „ War wohl ne lange Nacht oder?? Siehst bissle geschafft aus??“ Jess blickte aus ihrer Tasse hoch und sagte mit einem Super Grinsen, „Ja es war eine Tolle und kurze Nacht!!“ dabei blickt sie unbemerkt von den anderen Mike an.

 

Die Schicht war ziemlich Ruhig, nach dem Essen saß Jess auf der Couch du las als sich Johnny und Chet neben sie setzten und Johnny fragte: „ Sag mal sind deine Schwestern eigentlich Single?? Chet und ich wir würden sie gern mal ausführen meinst sie würden zustimmen??“ Jess grinste „ Ja sie sind Single und ich denke schon ihr müsst sie hält fragen sie kommen später vorbei und bringen mir was.“ „ Okay das machen wir Chet, du fragst Cynthia und ich Stacey okay?“

 

2 Stunde später kamen Cynthia und Stacey vorbei nur Johny war grad im Einsatz also fragte Chet die beiden ob sie Lust hätten mit Ihm und Johnny auszugehen. Chet machte was aus für den nächsten Abend. Die Ladys waren grad weg da kamen Johnny und Roy wieder.

„ Johnny morgen Abend dürfen wir die Ladys in LaToni ausführen, wir sollen sie um Sieben dort treffen, Johnny unser Traum wird war.“ Chet war ganz aufgeregt und Johnnys Augen strahlten, Jess lächelte zufrieden vor sich hin.

 

 

Der Rest der Schicht war sehr ruhig, Jess war es recht so konnte sie schlafen. Am nächsten Morgen war se grad zur Haustüre rein, da klingelte es schon, Jess machte auf und ihre Schwestern standen davor, „ Jess du musst mit uns einkaufen gehen für unser Date heut Abend!“

 

 

Die Ladys wollten grad außer haus als Jess Telefon klingelte, sie ging ran uns sofort strahlten ihre Augen „ Nein ich kann jetzt leider net muss mit den Mädels shoppen gehen für ihr großes Date heut Abend, aber ich kann mich ja melden sobald ich wieder zuhause bin okay?? Du mir auch, ich freu mich auch bis später dann.“ Und legte auf Cynthia und Stacey grinsten bloß. Fragten aber nicht weiter nach.

 

 

Nach vier stunden shoppen waren sie endlich fertig und Jess froh wieder zuhause zu sein. Daheim angekommen rief sie erst mal Mike an doch der war wohl nicht daheim, also nahm sie erstmal ein Entspannungsbad.

Jess hatte sich grad hin gelegt als ihr Telefon klingelte „ Hey Darling, sorry aber ich musste Marco vom Krankenhaus abholen er wurde entlassen, er bebt ein paar Tage hier weil er hier net so viele Treppen hoch muss. Es tut mir Leid das unser Abend ausfiel aber den holen wir nach. Versprochen!! Darling ich freu mich dich morgen wieder zu sehen,  ich Liebe dich.“ „ Ich dich auch, hast mir Gefehlt!“ die beiden redeten noch eine Weile und dann legte Jess mit einem lächeln auf.

 

 

 

Jess wollte gerade ins Bett als das Telefon erneut klingelte, „ja hallo??“

„ Jess ich bin’s, Vanessa. Weist du noch den jungen Feuerwehrmann der vor ein paar Tagen ins Rampart eingeliefert wurde?? Ich hab mich total verliebt in Ihn. Er wurde heute Entlassen und wir wollen uns morgen Abend treffen, Jess, Marco ist so süß und Charmant. Er arbeitet auf der Station 51. Also musst du der Ersatz für ihn sein. Ich sagte das ich dich kenne aber hab mal nicht verraten das du ne Frau bist.“ „ Toll und was hast du noch gesagt?“ wollte Jess von ihrer Schwester wissen?? „Nur das deine Kollegen total begeistert von dir sind und finden das du deinen Job richtig gut machst. Und bevor du fragst woher ich das weiß, Die Sanitäter müssen es zu Dixi und Doc. Brackett gesagt haben. Wollt ich dir nur schnell sagen, ich bin so Happy. Okay ich meld mich wieder, Gute Nacht.“ Bevor Jess noch irgendwas sagen konnte hat Vanessa aufgelegt, was typisch für sie war.

 

 

 

Am nächsten Morgen ging die Schicht recht ruhig los, heute war Jess dran mit kochen und natürlich kochte sie ihre Berühmten Spaghetti ala Jess. Die Jungs hatten Blitz schnell den Tisch gedeckt weil es so lecker roch.

„Jess in Zukunft kochst du immer für uns das ist so lecker deine Spaghetti sind noch leckerer als die von Mike.“ Jess dachte nur das sie ihm das Rezept gezeigt hatte, aber das werden die Jungs noch Früh genug erfahren. Chet machte dann den Vorschlag: „Du kochst und wir Spülen und putzen, wärst du und Sie Cap damit einverstanden??“ Die anderen Stimmten sofort zu. Und Jess meinte „ Wenn ich jede Schicht für euch koch dann habt ihr bald alle 10 Pfund mehr drauf.“ „ Ja dem muss ich wahrscheinlich zustimmen“ meine der Cap und alle lachten los.

 

 

Am Nachmittag nach einem Einsatz putzen Jess und die Jungs die Fahrzeuge, als plötzlich die Tür aufging und Marco rein kam, „Na Jungs alles klar bei euch?? Vermissen tut ihr mich ja anscheinend nicht!“ Marco hatte Jess noch nicht erblickt, er war grad dabei  in den Aufenthaltsraum zu humpeln dicht gefolgt von den Jungs. „Also wo ist den mein Ersatzmann??“ Jess stand in der Tür und meinte Bloß: „Ersatzfrau!“ Marco blickte nur auf und dachte er sieht Vanessa an auf den ersten Blick, nein die Lady war anders, da war er sich sicher. „Marco darf ich bekannt machen, Jessica Dante, die Ersatzfrau für dich. Jess das ist Marco Lopez“ weiter kam er nicht den Jess viel ihm ins Wort, „Aha das ist also der Marco der meiner Schwester so den Kopf verdreht hat.“ Und grinste dabei.

 

 

Marco blieb noch bis zum Abend auf der Station und erfuhr dann auch von dem Doppel Date von Johnny und Chet und Stacey und Cynthia.

„ Der Abend war ein Traum und die Ladys sahen fantastisch aus, es war herrlich, obwohl man eigentlich nicht mit Chet ausgehen sollte“ meinte Johnny Spaßes halber. „Ha mit dir ist es auch kein Zucker schlecken“ giftete Chet zurück, doch Jess und Mike bekamen das gar nicht so mit da sie sich grad Tief in die Augen blickten, was sie allerdings nicht sahen war das Roy sie beobachtete.

 

 

 

Der Abend wurde dann noch ziemlich hektisch insgesamt mussten sie bis zum Schichtende noch 5-mal ausrücken mussten. Mike und Jess waren die letzten beim umziehen dachten sie, sie schauten sich schnell um und gaben sich dann einen Leidenschaftlichen Kuss, doch als sie ein Geräusch hörten lösten sie sich schnell und zogen sich voll um und gingen nach einander aus der Unkleide. Roy stand derweil unbemerkt von den beiden bei den Duschen. „Ich wusste dass bei den beiden irgendwas ist, bei nächster Gelegenheit muss ich Mike mal ansprechen.“ dachte er sich.

 

Mike war zuhause als er fest Stellte das Marco noch schlief ging er im Wohnzimmer an einen Schrank und holte ein Bild heraus und Betrachtet es lange da wusste er wie sehr er Jess liebte und überlegte wie er ihr das zeigen könnte. Nachdem er ein bisschen geschlafen hatte, ging er noch mal los, er hatte eine Idee. Er fuhr zum nächsten Juwelier und lies ein Medalion anfertigen, mit Diamanten. Er wusste das würde Jess gefallen, und er fand etwas das perfekt zu Jess passte das würde er ihr heut schenken und das Medalion zum Geburtstag.

 

 

Jess putze gerade ihre Wohnung als es klingelte, etwas genervt weil es heute schon ein paar mal klingelte machte sie auf, vor de Tür stand ein Strauß roter Rosen mit einer Karte drin auf der Stand „ Hallo Darling, heute Abend 8 Uhr im Moonlightroom und Zieh dein Rotes Kleid an. In Liebe, Mike“. Jess war baff, der Moonlightroom war das teuerste Restaurant in ganz LA, was Mike wohl vor hat??

 

Jess stand vor dem Spiegel und betrachtet sich, das rote Kleid sah an ihr verboten gut aus, das Dekollte wurde hervorgehoben und der lange schlitz an der Seite gab Blicke auf Jess lange Beine frei. Die Harre leicht Hochgesteckt nur vereinzelt Fallen Strähnen heraus. Okay so kann ich gehen dachte sie sich und machte sich auf den Weg.

 

Um kurz vor Acht betrat sie den Moonlightroom und wurde sofort von einigen Herren angestarrt, Mike sah sie und ging ziemlich stolz auf sie zu. „ Wow du wirst immer Schöner Darling!“ „Danke“ sagte Jess. Der Kellner brachte sie an ihren Tisch, Mike bestellte 2 Gläser Sekt nach dem der Kellner sie gebracht hatte sagte Mike zu Jess: „ Darling, ich bin so froh das ich dich wieder in meinen Armen haben darf, ich Liebe dich von Tag zu Tag mehr und wollte dich Fragen, Gibst du unsere Liebe noch eine Chance??“ Jess schaute in mit Tränen in den Augen an und brachte nur leise „ Ja natürlich, ich Liebe ich doch auch.“ heraus.

 

Dann überreichte er Jess das kleine Kästchen des Juweliers, sie sah ihn verwundert an aber fing an es auszupacken. Als sie es aufmachte traute sie ihren Augen nicht, „Wow das ist ja wunder schön, oh vielen Dank!“ langsam für sie über die Diamant Kette und die passenden Ohrringe dazu. Dann bat sie Mike es ihr umzulegen und einige Frauen an den Nachbartischen schauten sie neidisch an, doch das war Jess im Moment ziemlich egal sie war auf Wolke 7.

 

Es war ein Wunder schöner Abend und eine wunder schöne Nacht für die beiden, doch der Alltag holte sie morgens um 6 Uhr als der Wecker klingelte zurück auf den Boden.

 

 

 

Die Jungs saßen schon am Tisch als Jess Freude strahlend rein kam „Morgen Jungs, na alles klar bei euch an so einem schönen Tag?? Bevor ich es vergesse, nächsten Samstag also in einer Woche Feier ich meinen Geburtstag ein bisschen, und lade euch alle herzlich dazu ein, es wird Gegrillt. Sie auch Captain und bringen sie bitte auch ihre Frau mit, das gleiche Gilt für dich Roy.“

 

 

„Wagen 51/2 Einsatz unbekannter Art. 789 South Lane“ ertönte es aus dem Lautsprecher, Captain Stanley gab den Jungs den Zettel und wollte sich grad wieder an seinen Schreibtisch setzten da ging der Alarm schon wieder Los. „Wagen 51/1 Gebäudebrand 125 South Lane.“

 

 Und schon düsten sie davon. Am Einsatzort angekommen brüllte der Cap seine befehle und schon rannten Chet und Jess mit einem Schlauch ins Haus. „Chet was ist mit dem Schlauch los der Druck wird immer weniger“ fragte Jess, „Scheiße der Schlauch muss irgendwo ein Leck haben“ weiter kam Chet nicht den plötzlich kam gar kein Wasser mehr und innerhalb von Sekunden waren sie von dickem Rauch eingeschlossen,  Die beiden suchten einen Weg nach draußen doch der war von den Flammen versperrt,

 

 „Chet wo bist du?“ rief Jess doch es kam keine Antwort, also machte sie sich auf den weg in die Richtung in die Chet ging. „Chet was ist passiert, los steh auf wir müssen hier raus“ Jess stütze den benommenen Chet und lief mit ihr zur Hintertür. Mit einem kräftigen Tritt trat Jess die Tür auf. Jess und Chet waren draußen, plötzlich hörte sie Johnny schreien „Cap da hinten sind sie“ schon kamen der Cap und Johnny und Roy auf die beiden zu, der Cap und Johnny stützen Chet und Roy half Jess.

 

Jess bekam einen Husten Anfall, am Squad angekommen versorgten Johnny und Roy die beiden erstmal mit Sauerstoff. Nach ein paar Minuten kamen Mike und der Captain angelaufen „Alles klar bei euch beiden?“ wollte der Cap wissen. „Ja nur haben die beiden ziemlich viel Rauch eingeatmet und Chet hat ne Kleine Platzwunde an der Stirn. Rampart will die beiden trotzdem schnell sehen, Würden sie ein Krankenwagen anfordern Cap?“ bat Roy. „ Sag mal was war den überhaupt los?“ wollte Mike von den beiden Wissen. Jess nahm  die Sauerstoffmaske ab und sagte dann „Der Druck auf dem Schlauch war weg und plötzlich kam gar kein Wasser mehr. Irgendwo muss ein loch gewesen sein.“ Während Jess ihm antwortete sah Mike Jess ziemlich besorgt an. Da kam der Captain der anderen Einheit zu Captain Stanley und sagte ihm das die Schwerte die an einer Wand hingen den Schlauch angeschnitten hätten und das so alles passierte.

 

Der Krankenwagen kam und Brachte die 2 ins Rampart zur Untersuchung, nach einer dreiviertel Stunde durften die beiden wieder gehen. Gemeinsam mit Johnny und Roy fuhren sie wieder zur Station. Chet und Jess gingen sich erstmal waschen und umziehen. In der Umkleide meinte Chet „Hey Jess ich wollt mich noch bei dir bedanken, du hast mir wahrscheinlich das Leben gerettet!“ „Hey das ist mein Job und du hättest das gleiche für mich getan Stimmts?“ gab Jess mit einem lächeln zurück.

 

 

Die Woche bis zu Jess Geburtstag verging wie im Flug. Samstagnachmittag klingelte Mike als Erster, er half beim Aufbauen und beim Vorbereiten der Salate und machte den Grill Start klar. Sie küssten sich grade Heiß und Innig als es an der Tür klingelte und Jess Schwestern und der Cap und seine Frau Amy vor der Tür standen. Kurz darauf kamen Roy und seine Frau Joanne. Und Chet, Marco und Johnny zum Schluss.

 

Es war ein ausgelassener Abend alle hatten spaß und Jess war grad am Geschenke auspacken. Mikes war das letzte, er überreichte ihr die Schatulle und Jess packte das Medaillon aus und war sprachlos, die anderen waren auch ziemlich überrascht, vor allem als sie das Foto sahen, Mike hatte nämlich heimlich ein Foto von den Jungs gemacht und das da rein getan „Als Glücksbringer für dich, hoffe das Foto gefällt dir“ sagte Mike.

 

 

 

 Weit nach Mitternacht verließen Johny und Stacey, Chet und Cynthia, und Marco und Vanessa als Liebespaare die Wohnung von Jess auch der Cap und Amy waren schon weg.

 

Joanne sprach grad mit Mike und so nutzte Roy die Möglichkeit alleine mit Jess zu sprechen. „Hey Jess, darf ich dich mal was fragen?“ Jess nickte, „Seit wann läuft das mit dir und Mike schon?“ ziemlich entsetzt schaute Jess Roy an. „Woher weißt du das??“ wollte Jess wissen. „Ich hab euch auf der Station gesehen als ihr euch geküsst habt, ich war auch noch in der Umkleide.“ Jess setzte sich auf einen Stuhl und schaute zu Mike und sagte „Wir waren 6 Jahre lang ein Paar, wir treten uns vor einem über einem Jahr, als ich zu euch kam wusste ich nicht dass Mike ebenfalls dort arbeitet. Wir trennten uns weil wir beide nicht mit der Situation klar kamen. Na ja als ich bei euch zur Tür rein bin war das die erste Begegnung seit einem Jahr. Die Gefühle waren bei uns beiden nie weg. Er ist meine Große Liebe. Na ja und bei Mikes Anblick kamen die ganzen Gefühle sofort wieder hoch und mir wurde bewusst wie sehr er mir in diesem Jahr gefehlt hat. Wir sagten euch mit Absicht nichts davon weil einfach noch zuviel ungeklärt war bei uns. Nach meiner Ersten schicht bei euch trafen wir uns und konnten endlich darüber reden und alles klären. Und nun sind wir seit einer Woche wieder ein paar. Wir wollen es aber noch ne Weile für uns behalten also Roy sag den anderen bitte noch nichts okay?“ Roy schaute sie an und meinte „Ja klar ich sag den anderen nichts. War bestimmt nicht einfach die erste Schicht mit ihm nach so langer Zeit.“ „Nein die war es wirklich nicht.“ Jess lächelte und on dem Moment kamen Joanne und Mike rein. Sie verabschiedeten sich und gingen.

 

 

Die beiden lagen im Bett, Mike hielt Jess eng umschlungen im Arm „Roy weiß das mit uns!“ „Waaaaasss?? Woher??“ „Er hat uns beobachtet als wir uns auf der Station küssten. Aber ich hab im alles erklärt und er hat mir versprochen nichts zu sagen.“ Die beiden redeten und kuschelten noch eine weile dann schliefen sie ein.

 

Auch die nächsten Beiden Wochen vergingen wie im Flug. Die drei Liebespärchen trafen sich oft und auch bei Jess und Mike war auch alles super.

 

 

 

An einem Nachmittag auf der Station kam Captain Stanley zu Jess und meinte sie solle mit in sein Büro kommen Chief Houds möchte sie gern sprechen. Nach einer halben Stunde kamen der Cap und Jess wieder.

„Jungs hört mal her, Marco ist ab der nächster Woche wieder da, keine Sorge Jess bleibt bei uns sie macht die Urlaubsvertretung für Chet. Und auch danach wenn sie will kann sie bei uns bleiben. Der Chief hat das Genehmigt.“ Kaum hatte der Cap ausgesprochen ging der Alarm los. Sie waren grad los gefahren als sie schon wieder zurück gerufen wurden es war Blinder Alarm. Der Rest der Schicht war ruhig.

 

Jess lag am nächsten Abend gemütlich mit Mike auf der Couch als es an der Tür klingelte, Jess ging hin und machte auf. Vor der Tür stand Roy ziemlich fertig. „Hey was machst du den hier?“ „Ich hab mich tierisch mit Joanne gestritten und wollte fragen ob ich heut Nacht bei dir Übernachten kann.“ „Klar komm erstmal rein.“ Die drei redeten noch eine Weile über den Streit bis es Roy besser ging. Am nächsten morgen hatte sie wieder Dienst.

 

An Chets erstem Urlaubstag meinte Jess „Sagt mal Jungs ist das immer so ruhig wenn Chet nicht da ist??“ die Jungs lachten und meinten das, dass immer so ist wenn er nicht da ist. Roy half Jess beim Kochen, „ Was ist los du siehst besorgt aus Jess?“ „Weist du Roy ich hab irgendwie das Gefühl es passiert heut noch was. Weiß auch nicht.“ Roy sagte dazu nichts und schnippelte das Gemüse fertig. Jess sollte mit ihrem Gefühl recht behalten.

 

Es war schon ziemlich spät am Abend als der Alarm los ging, und sie zu einem Hausbrand gerufen wurden. Captain Stanley war etwas verdutz weil es seine Adresse war, er hatte sich aber nicht verhört es war sein Haus das brannte, verzweifelt suchte nach Amy. „Atemmasken und C-Schläuche, meine Frau muss noch im Haus sein“ Brüllte er, er wollte schon los rennen da hielt Jess ihn auf „ Sie warten hier wir machen das, Mike pass auf ihn auf.“ und schon war sie mit Johnny, Roy und Marco auf dem weg ins haus. „Johnny Roy ihr sucht hier unten Marco wir beide gehen rauf,“ schrie Jess. Sie gingen Zimmer für Zimmer und fanden sie im Schlafzimmer auf dem Bett. „Sag Johnny und Roy bescheid und stellt ne Leiter ans Fenster, ich geb sie euch dann raus“ meinte Jess, Marco machte sich sofort auf den weg und Jess schlug die Scheibe ein, dann nahm sie ihr Maske ab und hielt sie Amy auf das Gesicht das sie Sauerstoff bekam. Als Jungs die Leiter aufstellten nahm Jess Amy unter die Arme und brachte sie zum Fenster.

 

 

Johnny und Roy trugen Amy zum wagen und versorgten sie mit Sauerstoff untersuchten sie und beruhigten den Cap. Während dessen löschten Jess, Marco und Mike das Feuer. Der Cap fuhr mit ins Krankenhaus, während dessen kehrten die anderen drei zurück auf die Wache,“ Jess, Mike wollt ihr auch einen Kaffee, weiß ist mitten in der Nacht aber schlafen kann ich jetzt auch nicht. Und ihr sicher auch nicht.“ Die beiden nickten nur. „Ich melde mal das wir nicht Einsatz bereit sind“ meinte Jess und ging zum Funk.

Nach drei Stunden kamen der Cap und Johnny und Roy zurück und erzählten das es nur leichte Verletzungen sind und Amy bald wieder Entlassen wird. „Cap es tut mir leid aber von ihrem Haus ist nicht viel übrig“ meinte Marco.

 

Die Restlichen 2 Wochen verliefen sehr ruhig. Chet war wieder da und Einheit 51 somit zu siebt. Drei Monate verliefen ohne zwischen Fälle, Mike und Jess sind in der Zwischenzeit wieder zusammen gezogen, ohne das es den anderen auffiel die waren zu sehr mit ihren eigenen Beziehung beschäftigt.

 

Es war Mittagszeit als Cynthia die Station betrat. „Hallo Schwesterherz, was treibt dich den hier?“ begrüßte Jess ihre Schwester. Cynthia begrüßte Chet schnell und meinte zu Jess „Ich muss mit dir reden“ die beiden gingen in den Schlafraum und Cynthia setzte sich aufs Bett, „ Jess es ist etwas passiert, ich weiß nicht was ich tun soll!“ „Ganz ruhig was íst den?“  „ Jess du weißt Chet und ich sind jetzt seit fast 5 Monaten ein Paar, ich war heut morgen beim Doc weil’s mir die letzten Tage nicht gut ging, Jess der Doc sagte mir das ich Schwanger bin! Wie soll ich das Chet den sagen?“ Jess schaute ihre Schwester ziemlich geschockt an. „Okay das glaub ich dir, aber ich würd nicht zu lange warten.“ Cynthia überlegte „Dann mach ich es jetzt, Johnny und Roy können ihn ja gleich behandeln.“ Schon sprang se auf und lief n den Aufenthaltsraum. „Chet kann ich dich mal sprechen bitte.“

 

 

 

Chet stand auf und ging mit Cynthia ins Büro. Jess und die Jungs schlichen hinter her. Sie standen in Hintereinander an der Wand entlang als sie hörten wie jemand umfiel. Sofort gingen alle ins Büro uns sahen Chet auf dem Boden liegen.

„Also hast du es ihm gesagt?? Johnny würdest du bissle Riechsalz holen bitte.“ Meinte Jess. Nach 20 min war Chet wieder auf der Beinen doch noch ziemlich geschockt! Die anderen freuten sich für die beiden, doch Jess und Mike schauten sich Traurig an.

 

 Dann ging der Alarm los, „Einheit 51 Haus eingestürzt, wahrscheinlich 2 Kinder verschüttet. 1136 Freemand Drive, Einheit 65 angefordert!“

Schon rasten sie los und Jess hatte mal wieder ein Ungutes Gefühl.

 

Am Einsatzort angekommen sagte der Cap: „Jess, Chet und Tom( Einheit 65) ihr geht nach unten, Roy, Johnny Marco, Mike ihr sucht im ersten Stock der Rest geht nach oben und seit vorsichtig. Nehmt die Funkgeräte mit.“ Schon rannten sie los, Jess steckte das Funkgerät ein und machte sich mit Tom und Chet auf den weg.

 

Nach 20 min. kamen alle raus, Plötzlich hörten sie einen lauten Knall und weitere Teile des Hauses stürzten ein. „Wo sind Jess, Chet und Tom?“ fragte Mike ziemlich entsetzt mit dem wissen das die drei noch im Gebäude sind. Nachdem die Staubwolke verzogen ist, gingen sie wieder ins Gebäude zurück, es sah wirklich schlimm aus, und die Jungs bekamen Angst. „Chet?? Jess?? Tom??“ schrien sie immer wieder. „Hier bin ich helft mir Jungs!“ schrie Chet. Sie fanden ihn unter einem Betonteil, „Mein Bein steckt fest ich komm nicht raus“ „Chet wo sind Jess und Tom?“ wollte Captain Stanley wissen.

 

Chet zeigte die Treppe nach unten. „Oh Gott wie sollen wir sie da nur finden?!“ meinte Mike ziemlich Ängstlich, Roy sah ihn an: „ Das schaffen wir schon nur die Hoffnung nicht aufgeben!“ es dauerte fast 30 min. bis sie Chet befreit hatten Johnny und Roy versorgten ihn während die anderen sich weiter in den Keller durch kämpften. Sie schrien immer wieder nach Jess und Tom. Mike hatte das Funkgerät des Captain´s in der Hand „ 51 bitte kommen hier ist Jess!“ hörte er ganz leise im Funk. „Jess, süße wo bist du?“ „ ich war in einem der letzten Kellerräume auf der rechten Seite und Tom war etwas weiter vorne im…“ dann war stille die anderen hatten natürlich mit gehört und schauten besorgt in die Richtung in der Jess war, das war ein einziges Trümmerfeld. Die Jungs der 51 hatten große Angst um ihre Jess!

 

Sie suchten schon über 1 Stunde da sie nur sehr langsam voran kamen da sie ja nicht auf einen der beiden drauf treten wollten. Plötzlich entdeckte Marco etwas, es sah aus wie ein Fuß.

 Vorsichtig fingen sie an die Teile beiseite zu schaffen, als sie eine Hand frei hatten fühlte Johnny den Puls „Und Johnny?“ „Zu spät. Kein Puls mehr fühlbar.“ Es war gespenstische ruhe, nach dem sie noch ein Teil weggeschafft hatten sahen sie das es Tom war. Sofort wuchst in den Jungs die Panik das Jess auch Tot sein könnte!!

 

Nachdem sie Tom geborgen hatten suchten sie nach Jess weiter. Seit dem Einsturz sind fast 2 Stunden vergangen, die Hoffnung schwand. Und das wusste auch Mike! „51bitte kommen ich bin’s“ „Jess süße, hilf uns dich zu finden“ mittlerweile Standen sie vor den letzten beiden Räumen. „Sag mir was du siehst irgendwas auffälliges!“ sagte Mike ziemlich ergriffen.

„ Sag mal bitte dem Captain er soll sich umdrehen, das ich weiß ob es wirklich der Cap ist der da steht“ der Cap drehte sich sofort um. „Okay dann war es der hintern des Cap“ alle mussten schmunzeln. „Der Cap soll sich bücken und durch den spalt schauen, da müsste er glaub meinen Helm liegen sehen und ich lieg ungefähr 1 Meter weiter hinten.“

Kau hatte Jess ausgesprochen schauten alle in die angegebene Richtung, „ Oh Gott das ist das reinste Minenfeld zu ihr“, meinte Mike.

 

„Okay Johnny, Roy ihr beiden geht mal nachsehen wie wir am besten an sie ran kommen. Wir gehen und holen eure Ausrüstung und Werkzeug.“  Sagte der Cap doch Mike stand wie erstarrt da und schaute in Jess Richtung, das Funkgerät in der Hand haltend. "Mike, Honey, nun geh schon und hilf den Jungs, oder willst du mich nicht wieder raus haben?" sagte Jess ganz schwach und leise. Der Cap, Johnny und Chet schauten zu Mike. „Die beiden sind ein Paar und das schon seit Jahren, da würdet ihr nicht anders reagieren wenn eure Freundin da liegen würde? Nun macht schon“ meinte Roy.

 

Mike fing sich und machte sich mit dem Cap und Chet auf den weg die Sachen zu holen um Jess zu bergen. Johnny und Roy sind bei Jess angekommen. Jess war wieder bewusstlos, Roy fühlte ihren Puls, „Johnny ihr puls ist ziemlich schwach und die Atmung auch, wir müssen sie so schnell wie möglich hier raus bringen.“ „Kannst du noch irgendwelche Verletzungen sehen??“ fragt Johnny. „Ja ein Arm ist gebrochen und sie hat ziemlich viel Blut am Kopf verloren, und weiter kann ich grad nichts erkennen.“

 

 

Kurz darauf kamen die Jungs wieder und sie machten sich an die Arbeit Jess zu Befreien. Es dauert 45 min bis sie Jess frei hatten, da Roy sie so wenig wie möglich bewegen wollte da es ja nicht ausschließen konnte das sie keine Rückenverletzung hat. Auch die Jungs der 65 halfen mit.

 

 

Es gelang ihnen Jess auf das Brett zu legen ohne sie viel zu bewegen, die Jungs der 65 brachten die Ausrüstung und das Werkzeug, da es überall wieder bröckelte machten sie sich auf den Weg ins Freie. Kaum draußen angekommen stürzte ein weitere Teil des Hauses ein.

 

„Rampart bitte kommen hier ist 51/2“

„Hier Rampart sprechen sie“ „Rampart wir haben hier eine Frau 27 Jahre alt, sie war ca. 3 Stunden unter Betonteilen eingeklemmt. Ein Arm ist gebrochen, sie hat vermutlich Innere Blutungen, am Kopf eine sehr Große Platzwunde, Quetschungen und Prellungen im Gesicht, Rippenbrüche. Puls ist 60 und Blutdruck 80/50 Atmung sehr Langsam, geben ihr Sauerstoff.“  „Verstanden geben sie ihr eine Infusion mit Ringerlacktat und bringen sie Sie sofort her“ Verstanden Rampart.“ Sagte Johnny während Roy die Infusion legte, „Mike wo bist du?“ hauchte Jess. „Hier bin ich Süße“ Mike kniete neben Jess Kopf. „Ich Liebe dich so sehr“ brachte sie her raus dann verlor sie wieder das Bewusst sein. Mike kämpfte mit den Tränen. „Roy Beeilung ihr Zustand verschlechtert sich. Los ab mit ihr in den Krankenwagen.“ Sagte Johnny sehr besorgt. „Mike du kannst mitfahren ich fahr den Löschzug zurück.“ Sagte der Captain und sah das es Mike fast so schlecht ging wie Jess.

 

Auf der Fahrt zum Rampart verschlechterte sich der Zustand von Jess dramatisch. „In die 2 mit ihr“ sagte Dixi und Roy fing Mike ab und blieb mit ihm vor der Türe stehen. „ Roy was ist wenn sie jetzt stirbt?? Wo wir endlich wieder so glücklich sind?? Muss denn immer was Schlimmes passieren?? Erst die Sache mit dem Baby und jetzt das“ Mike kämpfte erneut mit den Tränen. Johnny der das hörte sagte nichts. Plötzlich wurde Jess aus dem Behandlungszimmer gefahren und in den Aufzug. „Dixi was hat das zu bedeuten??“ Roy fragte Dixi weil er sah das Mike kein Wort raus brachte. „Sie wird Notoperiert, du hattest Recht es gibt Innere Blutungen. Geht einen Kaffee trinken ich hol euch wenns was Neues gibt!“ und dann ging Dixi davon.

 

 

 

 Der Cap und Marco waren inzwischen auch da und hörten was Dixi sagte. Sie gingen in den Aufenthaltsraum und tranken Kaffee.

Sie saßen ca. 20 min. da ging die Tür auf und Chet kam mit dem Rollstuhl herein gefahren, „Jungs wie geht’s Jess und Tom? Eine Schwester sagte mir das ihr hier wartet“ „Tom hat es nicht geschafft und Jess wird grad Notoperiert, sieht aber net gut aus.“ Sagte Roy ziemlich leise. Es wurde nicht viel gesprochen da die Jungs sich auch sorgen um Mike machten, er wird immer Blasser und Stiller!

 

Nach 2 Stunden warten die den Jungs wie eine Ewigkeit vorkam, kam Dixi „Mike kommst du mal bitte“ sagte Dixi und Mike stand auf und ging mit ihr vor die Tür.

„Oh Mann, ich frag mich was mit Jess ist, Dixi sah nicht so aus als wäre alles okay. Hoffentlich geht alles gut.“ Marco sah die Jungs an und merkte wie nah es ihnen ging.

 

 

 Dixi sah Mike besorgt an und Mike sah Dixi genauso an. „Lebt Jess noch?“ fragte er vorsichtig. „Ja sie lebt noch, aber sie liegt im Koma auf der Intensivstation, es ist noch ziemlich ernst. Wir wissen auch nicht ob sie Rückenverletzungen hat, das werden wir auch erst wissen wenn sie aus dem Koma aufwacht! Du kannst ein bisschen zu ihr“ Mike war sehr erleichtert das zu hören aber die Angst um Jess blieb weiter.

Er zog sich die Sachen für die Intensivstation an und Dixi brachte ihn an das Bett von Jess. Sie war an das EKG angeschlossen bekam 2 Infusionen und wurde mit Sauerstoff versorgt. Nachdem der ganze Dreck abgewaschen ist, sah man erst wie groß die Verletzung in Jess Gesicht sind, die genähte Platzwund aber auch das Blaue Auge. Mike setzte sich zu Jess an bett und nahm ihre Hand. „Süße ich bin bei dir, Ich Liebe dich!“ Dann liefen Mike die Tränen runter und Dixi ließ die beiden alleine.

 

Die Jungs saßen im Aufenthaltsraum des Rampart wie auf Glühenden Kohlen. Da erschien Dixi wieder, sagte den Jungs das gleiche wie Mike und ging dann wieder. „Hey Dixi wie geht es den Jungs?“ wollte Kell wissen. „Sie sind alle sehr mitgenommen und machen sich große Sorgen um Jess. Man merkt das sie mehr sind als nur eine Einheit, man könnte sie als Familie bezeichnen!“

Marco ging in den 2 Stock in dem Vanessa arbeitet und sagte ihr was passiert ist, und Chet rief Cynthia an die dann auch Stacey bescheid sagte.

 

  

Da Einheit 51 nicht mehr komplett war und der Chief nach Captain Stanley Anruf merkte wie mitgenommen sie waren, Teilte er kurzerhand die B schicht ein die Nacht voll zu übernehmen. Der Cap und die Jungs fuhren die Einsatz wagen zurück und zogen sich um und machten sich wieder auf den weg ins Rampart, sie nahmen auch Sachen für Mike mit.

 

Zur gleichen zeit kamen auch Stacey und Vanessa an. Zusammen gingen sie ziemlich besorgt zu Dixi weil sie Nach Jess und Mike schauen wollten. Dixi schickte sie zur Intensivstation. Dort sahen sie wie Mike sich mit Cynthia und Chet unterhielt und ihm die Tränen runter liefen sofort befürchteten sie das schlimmste! Er ging wieder in Jess Zimmer und die anderen sofort zu Chet und Cynthia, „ Was ist mit Jess?“ sagten fast alle Gleichzeitig.

 

 

„Ganz ruhig Leute sie lebt noch, aber Mike nimmt das alles sehr mit, es ist nicht das erste Mal das er an Jess Krankenbett sitzt und nicht weiß was wird. Das ist alles.“ Dann gingen sie zu der Scheibe wo man in Jess Zimmer sehen konnte und sahen wie Mike ihr einen Kuss gibt und dabei ganz fest ihr Hand hält. „Da sieht man wie sehr Mike seine Jess liebt“

Sagte Roy ohne den Blick von den beiden abzuwenden. „Jess liebt ihren Mike mindestens genauso“, meinte Stacey.

 

4 Tage und 4 Nächte wich Mike nicht von Jess’ Seite, es war Mitternacht als Jess langsam zu sich kam, sie orientierte sich und merkte das ihr sämtliche Knochen weh taten, aber auch das jemand ihre Hand hielt und den Kopf auf das Bett gelegt hat. Sie wusste das konnte nur einer sein, Mike!

 

Sie löste vorsichtig ihre Hand aus seiner und strich Mike über den Kopf, der bewegte sich, als sie weiter strich schreckte er hoch. „Jess, du bist wach?“ „Ja“ brachte sie grad so raus. „Ich klingele nach Dixi“ sagte er und drückte den Knopf.

Keine 2 min später stand Dixi und Dr. Brackett im Zimmer von Jess. „Was ist passiert?“ fragte Kell, „Sie ist aufgewacht“ sofort untersuchte Kell sie, „Jess hörst du mich??“ „Ja“ ihr Hals war so trocken sie brachte kaum ein Wort raus.

Dixi merkte es und Gab ihr einen schluck Wasser „Besser?“ wollte Dixi wissen, Jess nickte.

 

 

  

„Jess ich wird dich jetzt untersuchen“ Dr. Brackett deckte ihre Füße auf und fuhr mit seinem Kulli an der Fußsohle entlang „fühlst du das??“ Fragte er Jess „Ja leicht“ „Gott sei Dank“ Allen viel ein Stein vom Herzen. Nachdem Dr. Brackett und Dixi die Untersuchungen abgeschlossen hatten verließen die beiden das Zimmer.

 

Und Mike und Jess waren alleine. Er schaute Jess besorgt an, „Oh Jess ich hab mir solche Sorgen um dich gemacht, ich dachte nicht schon wieder, das ganze hatten wir schon mal, und wir wissen wie es danach ausging“ meinte er, „Honey, dieses mal ist es anders ich will dich nie mehr verlieren dazu Liebe ich dich zu sehr, ich kann ohne dich nicht mehr leben!“ Jess war ziemlich erschöpft aber froh das Mike an ihrer Seite war. „Wann warst du den das letzte Mal zuhause?? Du siehst ziemlich fertig aus!“ fragte Jess. „Seit du hier bist noch gar nicht, Stacey bringt mir immer frische Sachen sie müsste jetzt auch gleich kommen, ich geh sie mal schnell anrufen, bin gleich zurück“ Mike stand auf und gab ihr vorsichtig einen Kuss, dann verließ er das Zimmer. Jess schaute ihm Hinter her und dachte was für ein Glück sie doch hat Mike an ihrer Seite und in Ihrem Leben zu haben.

 

10 min später saß Mike wieder an Jess Bett, sie war wieder eingeschlafen, er nahm wieder ihre hand und dachte „Jetzt warte ich nicht mehr ich will sie nie wieder verlieren so bald Stacey da ist mach ich es“.

 

Eine Stund später kam Stacey mit den Sachen und einem großen Strauß Weiße Rosen, die Mike haben wollte. Leise betrat sie das Zimmer, sah Mike wie er die Hand ihrer Schwester hielt und sie total verliebt ansah.

„Hey du bist schon da, schön“ er ging auf Stacey zu und begrüßte sie. Stacey schaute ihn an und fragte“ Was hast du eigentlich mit den Blumen vor?“ Er holte die kleine Schatulle aus dem Beutel den Stacey ihm brachte und öffnete sie, zum Vorschein kam ein wunderschöner Diamantring, Stacey verschlug es die Sprache. „Du…Du willst ihr einen Antrag machen stimmts??“ Mike nickte nur. Stacey strahlte und umarmte Mike der darauf hin schnell duschen ging da Jess so nicht alleine war!

 

Stacey wollte grade gehen als Jess aufwachte „Hallo Schwesterchen“ sagte Jess leise und ziemlich erschöpft und Stacey drehte sich zu ihr um und kam an ihr Bett. „Hey du hast uns einen ganz schönen Schrecken eingejagt in den letzten Tagen. Mike ging garnicht weg von hier und die Jungs und der Captain waren auch jeden Tag hier. Der Chief gab ihnen sogar Urlaub weil sie vor Lauter Sorge um dich eh nicht schaffen können.“

„Wirklich?? Du machst Witze oder??“ fragte Jess. Die beiden unterhielten sich noch bis Mike wieder da war, als er ins Zimmer kam, strahlte Jess ihn an! Stacey entschuldigte sich bei den beiden und ging aus dem Zimmer, Mike nahm ohne das Jess es bemerkte den Ring aus der Schatulle in die Hand und stellte die 25 weißen Rosen auf den Nachtisch! „Wow, die sind ja wunderschön“ sagte Jess und Mike setzte sich zu ihr aufs Bett und nahm ihre Hand, was die beiden gar nicht mitbekamen war das Johnny und Stacey, der Captain, Marco und Vanessa und Roy in der Tür standen, nur Chet und Cynthia waren noch nicht da.

 

„Hey Sweetheart, eigentlich wollte ich das anders machen aber ich will jetzt nicht mehr länger warten!“ Jess wollte was sagen doch Mike sagte nur „Bitte lass mich ausreden. Die letzten Tage waren für mich die schlimmsten meines Lebens, ich hatte solche Angst dich endgültig zu verlieren und da ist mir erst recht Bewusst geworden das ich keinen Tag und keine Nacht mehr ohne dich sein Will. Jess du bist die Liebe meines Lebens! Ohne dich fühle ich mich nur als halber Mensch, deshalb will ich dich nie wieder hergeben. Jessica Pierce ich frage dich hier und jetzt, Willst du mich heiraten und mich zum Glücklichsten Mann auf der Welt machen??“ während er den letzten Satz sagte streifte er Jess den Ring über den Finger. Jess schaute erst ihn und dann den Ring fassungslos an, da sie keinen Ton raus brachte richtete sie sich mit der Hilfe von Mike etwas auf und gab ihm einen Leidenschaftlichen Kuss.

„Mike ich glaube das soll ein JAAAAAA sein!!“ meinte der Captain und alle lachten los. Jess liefen die Tränen über die Wange „Ja natürlich will ich dich Heiraten, Ich liebe dich!!“ auch Stacey und Vanessa hatten Tränen in den Augen.

 

Die anderen Gratulierten den Beiden und freuten sich das alles Gut gegangen ist. Es war 2 Uhr nachts als die beiden wieder alleine waren, Jess fühlte sich ziemlich erschöpft aber sie war grad viel zu Glücklich zum schlafen, sie zog Mike etwas zu sich und küsste ihn, er setzte sich Vorsichtig zu ihr aufs Bett und hielt sie im Arm. Irgendwann schlief sie ein und er betrachtet seine Zukünftig Frau noch lange. „Ich bin wohl der Glücklichste Mann auf der Welt mit so einer Tollen Frau!“ sagte er zu sich selber! Und schlief dann auch ein.

 

 

Drei Wochen später durfte Jess das Krankenhaus verlassen, Mike fuhr sie Nachhause. Zuhause wartet eine kleine Willkommensparty auf sie.

Es war eine tolle Party, doch Jess war froh als sie mit Mike alleine war, sie half so gut es ging bei Aufräumen.

 

Als die beiden endlich im Bett waren, war es schon ziemlich spät! „Es wird bestimmt komisch sein wenn du morgen wieder schaffen gehst und ich alleine hier bin, seit wir wieder zusammen haben wir jede Schicht zusammen gemacht!“ meinte Jess. „Du kannst ja anfangen unsere Hochzeit zu Planen, den ich will nicht erst in einem Jahr oder so heiraten. Ich will dich so schnell wie es geht zu meiner Frau machen!“ sie redeten noch eine Weile über das wann und wo und als sie sich einig waren schliefen sie Arm in Arm ein.

 

Jess ging es von Tag zu Tag besser, Mike rief sie immer wieder an und fragte wie es ihr geht. Sie war fleißig mit den Vorbereitungen für die Hochzeit beschäftigt, sie machte mit Hilfe von Cynthia die Einladungen fertig. „Cynthia du bist mir wirklich eine große Hilfe bei allem. Danke“ „ Hey kein Thema darf ja wegen der Schwangerschaft eh nicht mehr arbeiten. Chet freut sich schon Riesig Vater zu werden. Kannst du dir Chet als Vater vorstellen??“ die beiden Schwestern schauten sich an und mussten lachen, dann schüttelten beide den Kopf!

 

 

Es waren jetzt 10 Wochen vergangen seit Jess Unfall. Die Hochzeit war in drei Wochen und Jess hatte heute anprobe ihres Kleides, es war ein Traum in weiß. Ihre Schwestern und Joanne die Frau von Roy waren mit dabei und alle waren Sprachlos als sie Jess in ihrem Kleid sahen. „Zum Glück ist Johnny und Roy dabei wenn Mike dich in diesem Kleid sieht hauts ihn um. Einfach nur Wow!!“ meinte Joanne.

 

Eine Woche vor dem Termin war Polterabend bei Jess und Mike. Die Feier war sehr lustig und alle hatten Riesen spaß. „Hey Leute hört mal her wir wollen euch noch was sagen, also auf den Einladungen stand ja das wir unsere Hochzeit nicht in LA feiern sondern wo anders, darum haben wir für euch jetzt Jeweils einen Umschlag mit den Flug Tickets, denn in 5 Tagen fliegen wir nach Hawaii den Jess und ich wollen dort heiraten und euch natürlich dabei haben.“ „Hawaii??“ fragte alle gleichzeitig. „Ja Hawaii es war schon immer ein Traum von mir dort zu heiraten.“ Meinte Jess und ihre Freunde schauten sie sprachlos an.

„Auf Hawaii werdet ihr dann auch unsere Brüder kennenlernen. Und natürlich Unsere Eltern.“ Sagte Jess.

Die nächsten fünf Tage vergingen wie im Flug, und dann war es Donnerstag und alle 12 trafen sich am Flughafen checkten ein und 2 stunden später waren sie auf dem weg nah Hawaii.

 

 

 

 

Als sie alle im Hotel ankamen sagte Jess noch „Hey Leute um sieben solltet ihr alle bitte wieder hier unten sein, dann werden wir abgeholt und fahren zum Abend essen in das Ferienhaus unserer Eltern. Okay?“ alle nickten und gingen dann auf die Zimmer!

 

 

Um kurz vor sieben trafen sich alle im Foyer des Hotels es kamen drei Autos und holten die 12 ab. Sie fuhren vielleicht 15 min als sie auf eine Wunderschöne Villa zufuhren direkt am Strand. Sie wurden von Eltern der Mädels begrüßt und auch die Vier Pierce Brüder waren da.

Zu Jess Überraschung waren auch ihre Freundinnen Mel, Mary, Martina und Anky da, Eve konnte leider nicht mitkommen!

 

Es war ein Lustiger Abend alle staunten über das Haus und genossen das Gute Essen und den Spaziergang am Strand bei Sonnen Untergang.

Den Freitag verbrachte sie am strand. Die Nacht verbrachten Jess und Mike getrennt, die Mädels hatten sich alle in Jess Zimmer getroffen es war ein sehr lustiger Abend.

Am nächsten Morgen halfen sie Jess sich fertig zu machen. Dann trafen sie sich am Strand wo die Zeremonie stand fand. Jess wurde von ihrem Vater zum Altar gebracht und allen verschlug es die Sprache als sie Jess sahen. Mike war total gerührt seine Jess so zu sehen.

20 min später, „Mike möchtest du Jessica Julie Pierce zu deiner Ehefrau nehmen sie Lieben und Ehren in Guten und Schlechten Tage dann antworte, Ja mit Gottes Hilfe“ „Ja mit Gottes Hilfe“ sagte Mike und drehte sich zu Jess. „Jessica wollen sie Michael „Mike“ Stoker zu ihrem Ehemann nehmen in Lieben und Ehren in Guten wie in Schlechten Tagen so antworten sie, Ja mit Gottes Hilfe“ „Ja mir Gottes Hilfe“.

Alle hatten Tränen in den Augen als Mike und Jess sich die Ringe überstreiften.  Das anschließende Fest war ein Traum. Montags flogen sie dann wieder zurück nach LA.

 

Jess war noch eine Woche Krankgeschrieben nach der Hochzeit dann durfte sie endlich wieder mit ihren Jungs Arbeiten. Dann war es endlich soweit Jess hatte wieder Dienst mit ihren Jungs, die freuten sich alle das Jess endlich wieder da war. Die ersten 2 Wochen verliefen ohne Probleme, dann gab es mal wieder einen Tag an dem Jess ihr ungutes Gefühl hatte das was passiert! Die Schicht war ziemlich ruhig und Jess dachte nicht mehr an ihr Gefühl. Jess lag im Bett dachte noch etwas nach und Schlief ein.

 

 

 „Einheit 51 Hausbrand 4027 Willshore. 4027 Willshore.“ Alle sprangen aus den Betten und machten sich auf den Weg zu den Autos. 5 min später waren sie vor Ort. Es kam ein älterer Herr auf sie zu und meinte da wären noch Leute drin. „Masken und 3 C- Schläuche“ schrie der Captain. Dann gingen alle sieben ins Haus.

 

 

Sie fanden die Verletzten sehr schnell, Jess und Roy stützen eine Frau und der Captain und Chet den Mann. Johnny, Mike und Marco versuchten das Feuer noch zu löschen.  Die 4 waren grad mit den Verletzten am Squad angekommen als sie einen Explosion hörten und als sie sich umdrehten sahen sie wie das Haus in Flammen auf ging.

„Neeeeeeeeiiiiiiiiiiiiiinnnnnnnnnn“ Schrie Jess „La hier spricht Einheit 51 schicken sie uns Verstärkung, Gebäude ist Explodiert drei meiner Männer sind noch im Haus“ sagte der Cap über Funk, Jess und Roy wollte wieder ins Haus laufen als es eine erneute Explosion gab. Der Cap lief zu ihnen, „ Seit ihr verletzt?“ wollte er wissen. Das Haus stand komplett in Flammen, Chet kam auf die drei zu und meinte: „ Cap das können sie nicht überlebt haben……“ weiter kam er nicht! Die 4 starten auf das brennende Haus.

 

 

„Jess, Hey Jess, wach auf!“ Mike rüttelt Vorsichtig an Jess bis sie aufwacht, „Hey kleines, alles okay??“ Jess schreckte hoch, „Du lebst noch?? Oh Shit war das ein Albtraum“ „Ganz ruhig du Zitterst ja was war den so schlimmes??“ Dann erzählte Jess ihren Traum, nachdem sie was getrunken hatte legte sie sich wieder ins Bett und versuchte noch etwas schlaf abzubekommen. Am nächsten Morgen wachte sie auf und war erleichtert zum ersten Mal hatte sie ihr Schlechtes Gefühl Getäuscht!!

 

  

5 Monate Später

 

Auf der Station war es ruhig, den Chet hatte Urlaub. Jess wollte grad anfangen das essen zu kochen als der Alarm losging, „Einheit 51 Autounfall, 125 Nord Boulevard, 125 Nord Boulevard, Polizei ist vor Ort“

Schon düsten sie los.  5 min später waren sie am Einsatzort angekommen.

 

 

 

„Eine schwangere Frau ist in dem Wagen eingeklemmt. Ihr Name ist Cynthia Pierce“ Jess hörte das und rannte sofort zum Auto. „Cynthia, Hey keine Panik wir haben dich hier Ganz schnell raus.“ Jess untersuchte wo Cynthia eingeklemmt ist. „Jess, ich glaub wir haben ein Problem, die Fruchtblase ist geplatzt!“ „Was?? Du hast doch noch vier Wochen. Jungs Beeilung hier will ein Kelly auf die Welt“ schrie Jess den anderen zu. 10 min später hatten sie Cynthia befreit, Jess saß neben ihr auf dem Boden, „Johnny Roy würde es euch was ausmachen wenn Jess mir hilft das Baby auf die Welt zu bringen??“ fragte Cynthia. „Nein natürlich nicht, wir bleiben aber hier.“ So half Jess ihrer Nichte auf die Welt. Nach 20 min war die Kleine auf der Welt und Jess stolze Tante.

Die Jungs versorgten Mutter und Kind und Jess rannte zur Telefonzelle am Straßenrand.

 

 

„Ja hier spricht Chet Kelly“ meldete sich Chet am Telefon, „Chet ich bin’s Jess, mach dich auf den Weg ins Rampart, Cynthia hatte einen kleinen Unfall, keine Sorge nichts schlimmes passiert, aber durch den Unfall wurden die Wehen ausgelöst und ich gratuliere du bist Papa! Deiner Frau und deiner Tochter geht es gut!! Wir bringen sie ins Rampart!!“ Jess legte auf und ging zu den anderen zurück!!

Sie sah gerade wie der Krankenwagen abfuhr, „Chet ist auf dem weg ins Krankenhaus“ sagte sie zu Roy der jetzt mit dem Squad hinterher fährt.

 

4 Stunden später kam Chet auf die Station, „Hey Leute meine Tochter ist so süß!!!“ alle lächelte Chet an und freuten sich für ihn. „Jess ich wollt dir Danken, euch natürlich auch Jungs. Sie ist 49 cm groß und wiegt 3150 g und sie sieht aus wie ihre Mama. Und ihr Name ist Marie Julie Kelly, den ich wird Cynthia heiraten.“

 

 

 Johnny und Marco sprangen auf und zogen Chet in den Umkleideraum sie erzählten das sie ihren Mädels ebenfalls einen Antrag machen wollen. Sie beschlossen Jess um Hilfe zu bitten denn sie kennt schließlich ihre Schwestern am besten.

„Jess komm mal bitte“ schrie Johnny ihr zu. „Was gibt’s denn, und vor allem was schreist du so?“ fragte Jess. „Jess wir wollen deinen Schwestern einen Antrag machen und wollten dich um Rat fragen.“ Sagte Marco. Jess war etwas sprachlos. „Ihr wollt alle drei einen Antrag machen, wahrscheinlich noch Gleichzeitig oder?“ die Jungs schauten sich an und nickten der Idee begeistert zu!

 

 

Die Vier redet noch eine weile und Jess hatte noch eine Idee die den Jungs super gefiel. 2 Wochen später war es dann soweit, die Station 51 war dank Sharon und Dixis Hilfe festlich geschmückt, überall Standen Blumen, die Jungs hatten ihr Gala Uniform an. Jess war damit beauftragt worden die Mädels zur Station zu bringen. Das hintere Tor war zu und Marco, Chet und Johnny standen mit einem Strauß roter Rosen in der leeren Fahrzeughalle. Was die Mädels erblickten als sie aus dem Büro des Captain´s in die Fahrzeughalle traten! Jess stellte sich zu Mike an das Tor und hörte wie die drei den Antrag machten. Nach dem die drei ein JA gehaucht haben nahm Jess sie mit in die Umkleide wo die Brautkleider hingen, die Dank Jess perfekt passten, sie half ihren Schwestern in die Kleider und stellte sie wieder in die Halle. Dann gab sie Mike das Zeichen das Tor zu öffnen.

Dann erklang leise Musik, Stacey, Cynthia und Vanessa sahen ihre Jungs vor dem Cap stehen auch die ganze Familie war da und der Hof war wunderschön geschmückt mit Blumen!

Der Captain traute die drei Paare und danach wurde noch bis spät in die Nacht gefeiert. Es war ein schönes Fest.

 

  

1 Jahr später

 

Jess war total happy, bei ihr und Mike lief alles super, sie hatten endlich ihre Flitterwochen nachgeholt. 2 Wochen lang eine Kreuzfahrt durch die Karibik, seit 2 tagen waren sie wieder da und Jess fühlte sich nicht wohl, sie ging trotzdem zum Dienst. Es wurde im laufe des Tages besser, aber richtig gut ging es Jess die nächsten Tage trotzdem nicht.

„Hey Roy hast du mal einen Moment zeit??“ fragte Jess ihn. Sie erklärte ihm wie sie sich fühlte und Roy sagte es sei wohl besser wenn sie mal ins Rampart zur Untersuchung ging. Sie ging zum Cap und redete mit ihm auch er schickte sie zum Doc. Mike sah Jess besorgt hinterher als sie ging. „Mike der neue Ward La France kommt in einer halben Stunde würdest du bitte den Crown ins Depot fahren. Johnny und Roy ihr fahrt mit und nehmt Mike wieder mit her, Sam will sich mal schnell das Squad ansehen. Los macht euch auf den Weg.“ Sagte der Cap und schon machten sich die drei auf den weg.  

 

Zur gleichen Zeit lies sich Jess im Rampart von Dr. Brackett untersuchen. Nach ein paar Tests kam er mit den Ergebnissen zu Jess ins Behandlungszimmer. „Jess ich hab jetzt alle Ergebnisse und ich Gratuliere Dir. Du bist Schwanger so ungefähr in der 10 Woche. Herzlichen Glückwunsch.“ Jess starte Dr. Brackett an „Ich bin was…?? Schwanger oh….sind sie sicher?“ Jess konnte es nicht glauben. „Ja ich bin sicher! Der Geburtstermin ist voraussichtlich ende Januar Anfang Februar.“ „Danke Doc. Damit hab ich nun wirklich nicht gerechnet ich weiß gar nicht was ich sagen soll.“ „Schon okay Jess, gehen sie und erzählen sie es dem werdenden Vater der wird sich freuen“ dann verabschiedet sich Dr. Brackett und lies Jess im Zimmer zurück. Sie sammelte sich etwas und ging runter auf die Notaufnahme sie wollte Dixi noch schnell sprechen.

Dixi sah sie besorgt an und Jess wusste es stimmt was nicht dann kamen auch schon Johnny  und Roy mit einem Patienten um die Ecke. Auf der Trage lag Mike!! Er hatte die Halskrause um und lag auf dem Brett.

 

Johnny schob ihn in die 2 Jess wollte mit rein doch Roy hielt sie auf. „Nein Jess warte hier.“ „Roy was ist passiert sag schon was ist mit Mike??“ „Wir wollten den alten Crown zum Depot bringen weil wir ja den neuen Ward La France bekommen haben, Johnny und ich fuhren mit dem Squad hinterher weil Sam ihn ansehen wollte, Mike wollte abbiegen als ein LKW die Vorfahrt missachtete und in den Löschzug knallte.“ Roy schaute besorgt zu Jess, sie wurde ganz Bleich und fing an zu Zittern. Sie hielt sich Intuitiv den Bauch!

 

 

„Jess komm setzt dich du wirst ganz Blas“ auch der Captain und Chet und Marco waren inzwischen da. „Nein ich warte hier ich will wissen was mit Mike ist.“ Marco sah Jess an und sah dass sie ihren Bauch hielt, „Jess was kam eigentlich bei deiner Untersuchung raus?“ Jess sah Marco an und brach dann in Tränen aus. Er stellte sich zu Jess und nahm sie in den Arm. Roy ging zu Johnny  in den Behandlungsraum und sah wie sie Mike eine weitere Infusion gaben und er an das EKG angeschlossen wurde. „Wie geht’s Jess?“ wollte Johny wissen als Dr. Brackett rein kommt. „Sie sieht sehr blas aus und ist grad in Tränen ausgebrochen.“ Sagte Roy da drehte sich Dr. Brackett um und meinte     „ Ein Wunder das sie noch Steht! Ich hab ihr vor 30 min gesagt dass sie wieder Schwanger ist und jetzt liegt ihr Mann hier und ist Verletz.“

Johnny und Roy schauten den Doc an und sagten dann gleichzeitig „Schwanger?“. Der doc nickte und half Dr. Early bei der Versorgung der Schnittwunden.

 

Roy ging zu Jess vor die Tür, Marco hielt sie im Arm und stand etwas abseits von den Jungs mit ihr und redete leise auf sie ein damit sie sich beruhigte. „Roy was ist mit Mike?“ wollte der Cap wissen, „Sie können noch nichts genaues sagen müssen die Test abwarten. Wie geht’s Jess? Die ganze Aufregung ist nichts für sie in ihrem Zustand.“ „Was meinst du Roy??“ fragte Chet. „Jess ist Schwanger, Dr. Brackett hat es ihr vorhin gesagt und Jess hatte schon mal eine Fehlgeburt“! der Cap und Chet sahen Jess noch besorgter an.

„Oh Marco das gibt’s doch nicht, warum muss immer was passieren wenn alles so schön sein Könnte?? Erst vorhin die Nachricht vom Doc das ich wieder Schwanger bin und jetzt liegt Mike da drin und ich…..“ weiter kam Jess nicht den dann brach sie in Marcos armen zusammen.

„Roy Hilfe“ schrie er den dreien zu. Sharon kam grad vorbei. „Sharon ist irgendwo ein Zimmer frei??“ „Ja die 5 ist frei soll ich Dr. Brackett holen??“ Roy nickte ihr zu während sie Jess in das Behandlungszimmer trugen.

 

Sharon stieß an Johnny als sie die Tür aufmachte. „Dr. Brackett sie sollen in Behandlungszimmer 5 kommen Mrs. Stoker ist zusammen gebrochen.“ „Was??“ sagte Johnny und rannte ins Behandlungszimmer gefolgt von Dr. Brackett. Marco fühlte den Puls und Roy misst den Blutdruck, Chet und der Cap standen in der Ecke und schauten besorgt auf Jess.

 

 

 

Sie kam langsam wieder zu sich und merkte da sie an einem Tropf hing. „Mike was ist mit ihm? Kann ich zu ihm??“ fragte sie Roy der neben ihrer Liege stand. Jess wollte aufstehen doch Roy hinderte sie dran, da merkte sie dass sie eine Infusion bekam. „Warum häng ich am Tropf?“ wollte sie wissen. Roy erklärte ihr dass sie Bewusstlos wurde. Dann kam Dr. Brackett wieder, er untersuchte Jess noch mal und sagte dann: „Jess du brauchst dir keine Sorgen machen Mike wird wieder. Er hat eine Gehirnerschütterung, ein Schleudertrauma, geprellte und gebrochene Rippen, ein gebrochenes Bein und ein paar Schnittwunden. Er ist noch Bewusstlos wird aber bestimmt bald aufwachen. Sein Bein wird grad eingegipst. Dann kommt er auf ein Zimmer, wenn deine Infusion durch gelaufen ist kannst du zu ihr.“ Jess sah man die Erleichterung richtig an. Eine Stunde später saß sie an Mikes Bett. Am Nachmittag kam Mike langsam zu sich.

 

„Hey Honey, ich bin hier“ sie drückte seine Hand. „Jess was ist den passiert warum lieg ich hier und Aua“ „Nicht bewegen, du hattest einen Unfall mit dem Crown ein LKW hat die Vorfahrt missachtet. Jetzt bleib liegen!“ sie sah in an und hoffte das dieses mal alles gut geht. Dr. Brackett kam und untersuchte Mike noch mal, „Ich denke in ein zwei Tagen kannst du Mike wieder mit nehmen, er muss sich aber schonen und du solltest auch Vorsichtig sein in deinem Zustand es wäre gut wenn dir jemand helfen würde.“ Mit diesen Worten verließ der Doc das Zimmer. Mike sah Jess an „Jess was meint Dr. Brackett damit?“

Jess setzte sich Vorsichtig auf Mikes bett und schaute ihm tief in die Augen, “Honey, ich bin wieder Schwanger im dritten Monat!“ Mike sah sie sprachlos an, dann richtet er sich trotz  seiner Schmerzen auf und nahm seine Jess in die Arme, „Wir bekommen ein Baby?“ Jess nickte nur. Dann küssten sie sich Leidenschaftlich trotz Mikes Schmerzen. Die Freude auf das Baby überwiegte.

 

Die nächsten Wochen hatte Jess noch mit der Übelkeit und dem Kreislauf Probleme, doch so langsam spielte sich alles ein. Mike ging nach 6 Wochen auch wieder arbeiten, für Jess war es komisch zuhause zu sein und nicht mehr arbeiten zu dürfen.

Aber sie wollte nichts tun was dem Baby schaden könnte. Jess wurde mit jeder Woche runder. Die Zeit verging wie im Flug.

 

Bis zur Geburt des Babys waren es noch 4 Wochen. Jess besuchte die Jungs auf der Wache und brachte Kuchen mit. Mike sprang auf als er ihren Wagen in die Einfahrt fahren sah.

 

 

 

„Darling alles okay?“ mit diesen Worten ging er auf sie zu. Dann küsste er sie erstmal und legte die Hände auf ihren Bauch. „Ja alles super, wollte euch etwas Kuchen bringen.“ Dann liefen sie zusammen zu den Jungs. Sie wurde von ihren Schwägern und Roy und dem Cap Herzlich Begrüßt. „Jess du fehlst uns allen sehr.“ Sagte der Cap zu ihr. Jess freute sich das sie die Jungs so vermissen. „Ihr fehlt mir auch Jungs. Aber das Baby hat Vorrang“ sie streichelte sich über den Bauch und ihr Augen strahlten. Auch die von Mike.

 

2 Wochen später auf der Station abends unterhielten sich Roy und Mike. „Na Mike bist du Nervös weil es Bald soweit ist?? 2 Wochen sind es noch stimmts??“ „Ja es dauert nicht mehr lange ich kann es aber auch kaum noch erwarten. Ich bin so froh das bis jetzt alles gut gegangen ist!“ die beiden unterhielten sich noch eine Weile und gingen dann schlafen.

 

Der Alarm ging um 2 Uhr nachts los. „Einheit 51 Frau mit Wehen, 515 Hill Road, 515 Hill Road.“ Als die Adresse durch war blieben alle Stehen, „Das ist unsere Adresse, Jungs das kann nur Jess sein, oh Gott mein Baby kommt“ sagte Mike ziemlich aufgeregt. „Marco du fährst ich glaube nicht das Mike dazu in der Lage ist.“ Sagte der Captain und Mike musste zum ersten Mal hinten Platz nehmen.

 

5 min. später waren sie angekommen Mike rannte ins Haus, „Jess Süße wo bist du?“ schrie er ins Haus, „Im schlafzimmer ahhhhhhhh“ hörte er nur. Gefolgt von den anderen lief er ins Schlafzimmer, Jess lag auf dem Bett. „Jess in welchem Abstand kommen die Wehen?“ fragte Roy während Johnny alles hinrichtet und Rampart anruft. „Alle 5 Minuten ahhhhhhhh“ weiter kam sie nicht den da kam schon wieder eine Wehe Mike setzte sich neben sie und hielt ihre Hand.

Er fühlte sich total Hilflos und das merkte man ihm auch an und er hatte etwas Angst, denn schließlich waren es noch zwei Wochen bis zum eigentlichen Geburtstermin. „Okay Jess wenn die nächste Wehe kommt dann musst du wieder pressen okay?“ sie nickte Roy nur zu und drückte Mikes Hand, „ Ich bin so froh das du hier bist Honey.“ Dann kam wieder eine Wehe.

  

 

10 Minuten später hörten Chet, Marco und der Cap einen Baby schrei. Und sie liefen ins Schlafzimmer sie sahen wie Roy, Jess das Baby in den Arm legte dann gaben sich Mike und Jess den Ersten Kuss als Eltern. Sie versorgten die beiden und dann wurde Jess in den Krankenwagen gebracht, Mike fuhr natürlich mit ins Rampart. Der Cap und die Jungs hinterher. Nach einer kurzen Untersuchung durften die Jungs zu den frisch gebackenen Eltern. „Herzlichen Glückwunsch ihr Zwei, endlich ist euer Glück perfekt!“ sagte Chet.

 

„Ein Junge 51 cm groß, 3350 g schwer und Kern Gesund. Sein Name ist Matthew J. Stoker.“ Man hörte Mike an wie Stolz er ist und das sah man als er seinen Sohn anblickte und danach Jess überglücklich in den Arm nahm und küsste. „Jess ich Liebe dich so sehr und unseren Sonnenschein, wenn ich dich nicht schon längst Geheiratet hätte würde ich es sofort tun. Ihr zwei seit mein größtes Glück!!“ Jess küsste ihn sie brachte kein Wort raus. Aber das war auch nicht Nötig alle im Raum sahen ihr an wie sehr sie Ihre 2 Stoker Männer liebte!!

 

 

The End

 

 

 

Das ist eine weiter von mir geschriebene Story....

 

 

 

 

Jess und Mike

 

 

„Ich hab mit dem Bezirkschef gesprochen bevor ich her kam, ich dachte mir schon so etwas, deshalb werden sie, Jess vorüber gehend den Job als Captain Übernehmen, wir wollen wissen ob eine Frau damit zurecht kommt.“ Jess war sprachlos und die Jungs geschockt. „Captain Stanley sie werden Jess 2 Schichten lang noch unterstützen und dann gehen sie in Urlaub, Verstanden?? Und das ist ein Befehl, so ich muss wieder los, bei Problemen rufen sie mich Bitte an Jess bzw. Captain Stoker“ mit diesen Worten verließ der Chief das Büro, Jess schickte Mike und Roy auch raus.

 

Diese Worte sollten Jess Leben ändern. Nach dem sie sich von Captain Stanley die aufgaben erklären ließ, ging sie in den Schlafraumund dachte nach. „Ich, Captain, oh man, wie soll ich das nur schaffen…?“ Sie dachte lange nach. Die 2 Schichten vergingen wie im Flug, mit dem Papierkram kam sie gut zurecht, die Jungs halfen ihr so gut es ging! Man merkte was für ein eingespieltes Team sie waren!! Das half Jess sehr.

 

Dann war es soweit ihre erste Schicht alleine, Jess war ziemlich Nervös, die anderen Kollegen akzeptierten sie als Frau bei der Feuerwehr doch auch als Captain??

 

„Jess was los mit dir?“ wollte Marco von ihr wissen, „Ach weißt du ich mach mir sorgen ob ich das wirklich hin bekomme als Captain! Also nicht wegen euch sondern wegen den Kollegen.“ „ Jess wenn es jemand schafft dann du!! Die anderen wissen auch wie Klasse du deinen Job machst, nämlich besser als mancher Mann.“ Marco lächelte sie an, „Danke, dann mal hoffen“. Jess machte sich dran den Plan auf zu stellen für die nächsten Schichten, da sie eine paar Doppelschichten hatten, da in der B- und C- Schicht einige ausgefallen sind!!

Doch da kam Mike zu ihr, „ Hey süße, Marco sagte mir das du dir etwas Sorgen machst ob du das alles schaffst, wenn was ist dann sag es uns sofort okay??“ „ Ja sicher mach ich sofort, versprochen!! Ich bin so froh das Melly da ist und auf Matt aufpasst und das Matt sie so Liebt!! Sonst könnte ich das jetzt nicht!!!“ „Ja ich auch, okay also Captain wir warten auf deine Anweisungen“, Mike lachte und ging zu den Jungs zurück.

 

Jess kam ein par Minuten später zu den Jungs, „Okay ihr müsst den Schlauchraum aufräumen und Johnny, Roy ihr sollt mit dem Squad schnell zur Werkstatt fahren Bob hat angerufen er will was nachschauen.“ Johnny und Roy standen auf und Johnny meinte grinsend zu Jess „ey ey Captain…“ „Hahaha“ Jess gab Johnny einen kleinen Klaps auf die Schulter „Beeilt euch Lieber, ich hab nachher noch einen Vortrag für euch…“ dann ging Jess wieder ins Büro und machte den Dienstplan fertig.  

Jess war jetzt seit einer Woche Captain,  die ersten Einsätze waren alles andere als leicht, die Junges befolgten ihre Befehle oder Widerrede doch mit der Einheit 55 hatte Jess ihre Probleme, den Captain Smith war auch noch sehr jung genau wie der Rest der Mannschaft.  Die anderen Einheit die Jess schon lange kannten Respektierten sie und nahmen auch Befehle von ihr an, da einige von Ihnen Jess ihr Leben zu verdanken hatten. Sie wusste das Jess was von ihrem Beruf versteht!!

 

 

Jess und die Jungs waren grad beim Mittagessen kochen als der Alarm los ging. „Einheit 51 Gebäudebrand, Rose Street 125, Rose Street 125. Einheit 55 schon vor Ort.“ Jess rannte zum Funk, „Na super ausgerechnet Smith“ Dann nahm sie den Funk, „Einheit 51 verstanden machen uns auf den Weg“. Keine 2 min. später waren sie angekommen, Mike hatte den schlauch an den Hydranten angeschlossen, da stellte er fest das kein Wasser kommt. „Hey Cap, der Hydrant ist Trocken.“ Schrie er zu Jess. „Okay, nehmt den Tank. 51 an 55 wann seit ihr hier??“ „5 min.“ antwortete Smith. „Ihr müsst doppelte Wasser Versorgung herstellen, der Hydrant hier ist trocken nehmt den an der 2 Querstraße.“ Jess wartet auf Antwort es kam aber keine. „55 habt ihr verstanden??“  wieder keine Antwort. „ Oh dieser Mistkerl.“ Jess half den Jungs beim Löschen als sie sah dass der Chief vorfährt. Und auch 55 kam, die hatten den Chief noch nicht entdeckt. Jess ging auf Smith zu dessen, Engineer versuchte grad Wasser aus dem gleichen Hydranten zu holen wie Mike zuvor.

 

„Smith ich sagte doch sie sollen den Hydranten 2 Straßen weiter nehmen dieser ist Trocken. Unser Tank ist gleich leer.“ Smith schaute sie an und meinte. „ Was weißt du schon, du hast überhaupt keine Ahnung. Das ist ein Männer beruf und da hat eine Frau nichts zu Suchen und schon gar nicht als Captain einer Einheit! Ich würde nie das machen was eine Frau zu mir sagt.“ „Das ist aber Pech für sie Smith. Denn Captain Stoker ist besser als manche ihre Männlichen Kollegen. Unter anderem auch besser als Sie! Sie sind mit sofortiger Wirkung suspendiert. Jones, los schließen sich den Schlauch an den Angegeben Hydranten an.“ Jess war Sprachlos, machte sich aber ohne ein weiters Wort an die Arbeit.

 

 

 

Zwei Stunden nach diesem Vorfall klopfte der Chief bei Jess an die Bürotür! „Chief was machen sie den hier?“ „Captain Stoker ich wollte mit ihnen Reden, wegen Smith heute.“ „Ach Chief, das ist schon längst vergessen, das passierte nicht das erste mal.“ „Ich weiß und deshalb wollte ich mit ihnen Reden. Jess kommen sie mit dem Druck klar der hier auf ihnen lastet??“ „Chief es ist nicht immer einfach, aber ich schaff das schon. Keine Sorge! Ich weiß im Notfall kann ich mich auf die Jungs verlassen.“ „Okay, wenn noch irgendwelche Vorfälle sind sagen sie es mir bitte.“ Jess nickte und der Chief ging wieder.

 

Der Vorfall hat sich rum gesprochen, und es traute sich keiner mehr das was Jess sagte zu Ignorieren. Es lief immer besser, Jess fand sich gut in die Rolle ein.

 

Dann kam der Einsatz, an dem Amy und Hank schwer Verletz wurden, Jess und die Jungs bangten mit Amy mit.

 

2 Wochen später.

Es war 2:35 Uhr nachts, als auf der Station das Telefon klingelte.

 

„Einheit 51, Captain Stoker am Apparat“, kam es von Jess ziemlich verschlafen.

„Jess, ich bin’s – Amy. Ich wollte dir sagen, …!“ Amy weinte immer noch so, dass Jess kaum etwas verstand.

„Amy, ganz ruhig; was ist mit Hank?“

Jess war sehr besorgt, weil sie nicht wusste, warum Amy weinte. Die Jungs hatten sich schon um Jess versammelt und warteten gespannt. „Jess, Hank ist aufgewacht. Er ist über den Berg; es wird alles wieder gut!“

„Oh Amy, das ist ja klasse“, sie drehte sich zu den Jungs um, „Hank ist aufgewacht und über den Berg!“

 

Allen viel ein Stein vom Herzen. Keiner konnte mehr so recht schlafen. Jess ging in die Küche und wollte was trinken, Mike folgte ihr. „Süße alles okay?“ Jess nickte und drehte sich zu ihm um. „Ich hoffe wirklich das wir zusammen bleiben und alles zusammen Meistern.“ „Ja süße das werden wir mit Sicherheit. Ich Liebe dich und nur dich.“ Mike küsste seine Jess und nahm sie fest in die Arme.

 

 

 

 

 

Am nächsten Tag zuhause bei Jess und Mike. Mike spielte mit grad mit Matt im Garten als Stacey mit Eve ziemlich aufgelöst vor der Tür stand. Jess machte auf und ließ ihre Schwester rein. „Hey was ist den mit dir los?“ wollte Jess wissen. „Mein Mann ist los.“ „Schon wieder??“ Stacey und Johnny hatten in letzter Zeit öfters Streit. Jess machte grad Kaffee als das Telefon klingelte. „Stoker?!“ meldete sich Jess. „Hallo, hier spricht Sarah ich würde gerne mit Mike reden.“ „Ja einen Moment bitte. Schatz Telefon.“ Rief Jess in den Garten. Mike kam und redete eine weile und kam dann wieder zu Jess in die Küche. Die Kids spielten im Garten. „Wer war das?“ „Sarah ist eine ehemalige Klassenkameradin von mir, sie lud mich zum Klassen treffen ein in 2 Wochen.“ „Klassentreffen?? Okay, und wo?“ „In Sant Valley das ist ungefähr eine Autostunde von hier. Also keine Sorge ich wird heim kommen zu dir.“ Sagte Mike.

 

Stacey war wieder bei Jess. Mike war mit Matt in den Park gegangen. Da klingelte das Telefon schon wieder. Wieder war es Sarah. Nach dem Jess sagte das Mike nicht da ist legte sie einfach auf. „Ahhh dieses Weib.“ Fluchte Jess vor sich hin. „Was ist den los?“ wollte Stacey wissen, „Ach diese Sarah ruft fast jeden Tag an und will mit Mike sprechen. Und du kannst mir sagen was du willst, es geht nicht nur um das Klassentreffen.“ „Du meinst sie hat ein Auge auf Mike geworfen?“ Jess nickte. „Wir haben uns in den letzten Tagen immer öfters in den Haaren wegen der.“ Sagte Jess.

 

Dann war der Tag des Klassentreffens gekommen, Jess wollte eigentlich mit doch Matt ging es nicht gut und so blieb sie zuhause.

Mike versprach dass es nicht so spät wird, bis er wieder kommt. Jess beschloss auf ihn zu warten. Weit nach Mitternacht schlief Jess auf der Couch ein. Als sie am nächsten Morgen geweckt wurde war Mike noch immer nicht zuhause. Nach Jess mit Matt beim Doc war, fuhr sie wieder heim, Mike war immer noch nicht da. Matt legte sich hin und schlief ein. Jess ging in die Küche und wollte für Matt eine Suppe machen, als sie hörte dass die Haustür aufgeschlossen wurde.

 

„Jess, wo bist du??“ „sei leise Matt ist eingeschlafen.“ Sagte Jess ziemlich sauer. „Darling es tut mir Leid, ich hatte was getrunken und hab dann dort übernachtet.“ Sagte Mike ziemlich zerknirscht. „Ach und da gibt’s es kein Telefon wo man anrufen kann und bescheid sagen kann?“ „Jess es tut mir leid, wirklich.“ „Das hilft dir jetzt auch nicht weiter. Geh duschen, du hast eine Fahne. Matt muss das nicht riechen.“ Jess drehte sich weg von Mike.

 

Mike wusste dass er großen Mist gebaut hat. Jess quartierte ihn sogar aus dem Schlafzimmer aus. Er legte sich in das Gästezimmer und fand keine Ruhe. Er hat nämlich keine Ahnung was passiert ist in dieser Nacht. Er weiß nur, das er nicht alleine aufgewacht ist Morgens.

 

 

Auch am nächsten Tag auf der Wache herrschte Funkstille zwischen Jess und Mike. Außer ihren Anweisungen sprach sie nichts mit Mike. Auch die anderen merkten sofort das was nicht stimmt. Das Telefon klingelte und Jess ging ran. „Einheit 51 Captain Stoker am Apparat.“ „Hallo ich möchte gerne mit Mike sprechen.“ Schon wieder Sarah dachte sich Jess. Sie ging in den Aufenthaltsraum. „Mike Telefon im Büro.“ Sagte sie ziemlich genervt. „Äh Jess hast du mal ne Sekunde?“ wollte Roy wissen. „ Ja gleich.“ Sie ging in Richtung Büro und wollte noch was holen. Als sie Mike reden hörte. „Sarah, ja es war ein schöner Abend danke für die Einladung. Nein ich kann mich irgendwie an nichts erinnern. Ja, okay ist gut mach das. Bis dann. Bye.“ Mike legte auf und Jess betrat das Büro, sie wollte etwas holen doch Mike hielt sie am Arm fest.

 

„Jess redest du jemals wieder mit mir??“ „Ja sicher irgendwann und solange kannst du ja mit Sarah reden. Und jetzt lass mich los.“ Mike merkte dass er Jess sehr verletzt hat und ließ sie los. Sie ging wieder zu Roy. „Du wolltest mich sprechen?“ Roy nickte und ging mit Jess in den Schlafraum. „Jess was ist los bei euch?“ „Nicht viel, nur das mein Mann nicht nachhause kam und nicht weiß was er in der Nacht getan hatte.“ Meinte Jess. „Du meinst nach dem Klassentreffen??“ „Ja und diese blöde Nuss von Sarah ruft auch alle paar Tage an.“ „Sarah?“ fragte Roy. „Ja sie lud in zu dem Klassentreffen ein und ruft immer wieder an um mit ihm zu sprechen.“

 

Weiter kamen sie nicht den sie hatten einen Einsatz. Jess verletze sich leicht am Arm. Roy behandelte sie und sie machte ihre Arbeit. Mike sagte sie nichts. Die ganze Schicht verlief ziemlich Eisig zwischen Jess und Mike.

 

Mike saß nachts im Aufenthaltsraum und trank was, als Roy zu ihm kam. „Hey Mike, alles okay?“ „Nein, Jess und ich haben mal wieder Streit wie ihr bemerkt habt! Es kann aber nicht nur wegen dieser einen Nacht sein, sie war vorher schon ziemlich gereizt!“ „Liegt es vielleicht an dieser Sarah??“ meinte Roy.

 

 

 „Sarah, ja klar, wahrscheinlich hat sie rausgefunden, das Sarah mehr war als nur eine Klassenkameradin.“ Roy schaute ihn entgeistert an. „Sarah war meine Freundin während der Schulzeit. Ich hab es Jess nicht gesagt, oh man da hätte ich auch drauf kommen können. Nachdem Jess so reagiert hat.“

Roy und Mike unterhielten sich noch eine Weile. Dann legten sie sich wieder schlafen. Der Rest der Schicht war Ruhig.

 

Auch Zuhause redeten Jess und Mike nicht miteinander! Vor Matt überspielten sie alles. Als er abends schlief beschloss Mike mit Jess zu reden.

„Jess, kann ich bitte mit dir Reden.“ Jess nickte und machte ihm Platz auf der Couch. „Süße, es tut mir Leid, ich weiß auch nicht was in mich gefahren ist!! Ich hätte dir auch erzählen sollen dass Sarah meine Ex-Freundin ist, ich weiß, aber für mich war das nicht wichtig! Denn die Frau in meinem Leben das bist du! Dich hab ich geheiratet weil ich mit dir Alt werden möchte. Weil ich dich Liebe!“ „Ich Liebe dich auch, aber das hat mich sehr Verletz. Vor allem warum ruft diese Kuh immer wieder an? Mike sie soll dich in Ruhe lassen. Du bist mein Mann und ….“ „Jess ich werde es ihr sagen wenn sie das nächste Mal anruft, okay?? Ich will dich wegen ihr nicht verlieren!“ Jess küsste Mike. Sie schmusten noch eine Weile auf der Couch. Dann gingen sie ins Bett.

 

Mike hielt Wort und beim nächsten Anruf von Sarah sagte er ihr das was er Jess versprochen hatte. Sieben Wochen war Ruhe. Auch Jess und Mike streiteten sich nicht mehr. Mike hatte heut ne Sonderschicht und Matt war mit seinen Großeltern in den Urlaub gefahren. Jess war alleine zuhause. Sie holte grad die Post rein, als ihr ein besonderer Brief auffiel.

 

„Ah dieses Weib, was will sie von Mike.“ Jess sah den Brief von Sarah an. Sie wusste Mike hatte nichts dagegen wenn sie seine Post öffnete und so machte sie s auch dieses mal. Sie setzte sich auf die Couch und begann zu Lesen.

 

Hallo Mike-Darling,

 

Ich finde es sehr schade dass wir uns nicht mehr sehen können. Da deine Frau verboten hat, dass ich mich bei dir melde, versuche ich es eben auf diesem Weg!! Ich habe den Abend und die Nacht mit dir sehr genossen. Es war wundervoll, dich mal wieder so nahe zu fühlen. Ich vermisse dich so sehr!! Ich werde diese Nacht nie vergessen, zumal ich etwas davon habe, was ich dir gerne mitteilen würde. Ich weiß auch nicht wie das passieren konnte, aber ich bin Schwanger von dir!

Ich weiß du liebst deine Frau und wirst dich nicht von ihr trennen, aber ich hoffe, du stehst zu unserem Baby. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir uns noch mal treffen können!!

 

Ruf mich bitte an, wenn du das gelesen hast.

 

In inniger Liebe

Sarah

 

PS: Es sind noch ein paar Bilder dabei!

 

 

Jess starte geschockt auf den Brief und die Fotos. Ihr liefen dir Tränen runter. „Das ist alles ein schlechter Traum, das kann nicht war sein!“ sagte sie zu sich selber. Aber sie sah die Fotos. Sie wusste dass es real war.

 

„Mike hat mich betrogen. Ich muss hier Weg“ Jess rannte ins Schlafzimmer und zog einen Koffer unter dem Bett vor. Sie schmiss sich ein paar Sachen hinein und ging zurück ins Wohnzimmer. Sie sah noch mal den Brief an und legte ihn dann zusammen mit den Fotos auf den Tisch, sie schloss die Tür und lief mit Tränen in den Augen zu ihrem Auto! Und fuhr weg, einfach Weg!

 

 Mike wunderte sich als er am Nächsten Morgen nachhause kam und Jess nicht da war. Er ging ins Wohnzimmer und sah den Brief auf dem Tisch liegen. Nachdem er die Fotos angesehen hatte und den Brief gelesen hatte wurde er Blass, er setzte sich und konnte keinen klaren Gedanken fassen.

 

„Jess wo bist du??“ schrie er in das Leere Haus! „Nein, Jess.“ Mike geht zum Telefon und ruft bei allen Freunden und Verwandten an, doch keiner hat Jess gesehen. Mike setzt sich ziemlich erschöpf hin, plötzlich klingelt es an der Tür. Johnny und Roy stehen davor. „Hey was ist los, warum rufst du überall und fragst nach Jess?“ fragte Roy. Doch Mike sagte kein Wort sonder ging wieder ins Haus. Johnny und Roy merkten sofort dass etwas nicht stimmte. Mike ging auf den Tisch zu und reichte Johnny den Brief. Nachdem Johnny das gelesen hat sieht er Mike geschockt an. „Mike stimmt das was sie da schreibt wie kommt es zu den Fotos? Deshalb ist Jess weg stimmts?“ „Das war auf dem Klassenfest, ich hatte zu viel Getrunken, ich beschloss dort zu schlafen, ich weiß von der Nachtnichts mehr, ich weiß nur das ich am nächsten Morgen neben Sarah aufgewacht bin, ich weiß aber nicht ob was war oder nicht! Ich denke sie hat den Brief gestern gelesen und ist danach gegangen, es fehlen Sachen von ihr und ein Koffer ist weg!“ Mike liefen die Tränen runter. „Jungs, ich will Jess nicht verlieren nur wegen Sarah!“

 

 

2 Tage waren bis jetzt vergangen seit Jess den Brief gelesen hat! Sie hat niemand gesagt wo sie ist nicht mal ihren Schwestern. Sie telefonierte mit Matt täglich, aber auch ihre Eltern hatten keine Ahnung von ihrem Streit mit Mike. Sie ließ sich vom Chief beurlauben, da Hank wieder Arbeitete!

Außerdem fühlte sich Jess in den letzten Tagen nicht besonders Wohl!

 

Mike hatte sich ebenfalls ein paar Tage frei genommen! Er machte sich sorgen um Jess weil sie sich nicht meldete. Er las den Brief immer wieder und er beschloss zu Sarah zu gehen und sie zur Rede zu stellen. Er weiß zwar dass sie morgens Neben ihm lag, aber er weiß nicht was sonst noch war in dieser Nacht!

 

Mike klingelte an Sarahs Tür. „Mike das ist aber schon dich zu sehen! Komm rein.“ meinte Sarah sehr Glücklich. Doch da hatte sie sich getäuscht! „Was soll der Scheiß?“ Mike wedelte mit dem Brief in der Hand. „Du weißt genau dass in dieser Nacht nichts lief!! Du kannst nicht von mir Schwanger sein! Ich würde Jess nie Betrügen, ich weiß nicht was in der Nacht alles Gewesen ist das du in meinem Bett gelandet bist, aber das ist nicht passiert!“ „Was macht dich den da so sicher?“ meinte Sarah leicht genervt! „Nein Sarah, du konntest es nur nicht ertragen das ich mich für Jess entschieden hab und nicht für dich! Du warst schon immer neidisch auf Sie. Und du wusstest genau dass sie Eifersüchtig auf dich war, und das hast du jetzt ausgenutzt! Wie konntest du das nur tun??“ fragte Mike ziemlich sauer! „Mike ich liebe dich und ich will dich für mich haben deshalb!!“ „Sarah ich Liebe aber Jess, ich will mit ihr alt werden und du hast alles kaputt gemacht?“ „ist Jess weg?“ fragte Sarah Hoffnungsvoll! „Ja sie ist Weg, und ich Auch! Ich will dich nie wieder sehen Sarah! Hast du mich verstanden?“ Doch Mike wartete die antwort nicht mehr ab er verließ das Haus!

 

Es war jetzt eine Woche her das Jess weg ist! Noch immer wusste keiner wo sie ist! Alle machten sich große Sorgen! Melly saß grad mit Mike in der Küche und trank Kaffee als das Telefon klingelte. „Ich geh schon.“ meinte Melly und nahm den Hörer ab. „Hallo hier bei Stoker“ meldete sie sich. „Kein Wort zu Mike das ich am Hörer bin.“ Sagte Jess. Melly verstand sofort. „Mom oh das ist aber schön das du dich mal wieder meldest!“ log Melly. Mike stand auf und ging ins Wohnzimmer er wollte Melly alleine Telefonieren lassen. Kaum war er draußen machte Sie die Tür zu. „Wo steckst du, geht’s dir Gut?“ schoß es aus Melly heraus.

„Ja ich Lebe noch falls du das meinst. Gut geht’s mir nicht! Wo ich bin tut nichts zur Sache.“ „Jess, wir machen uns alle Große Sorgen um dich! Komm wieder Heim.“ „Ich komm wieder aber nicht Nachhause ich kann Mike noch nicht begegnen! Das bring ich nicht übers Herz. Er hat mich viel zu sehr Verletzt!“ „Jess, ich hab mit Mike gesprochen, es war nichts zwischen den beiden!“ „Ja sicher und wieso ist sie dann Schwanger? Melly ist schon okay, ich war die letzten Jahre so glücklich ich wusste dass es so kommen musste! Ich bin nur froh das Matt nicht da ist!“ „Oh Jess, ich wünschte ich könnte was tun!“ „Ja das kannst du in der Tat, ich brauch dringend noch ein paar Sachen, könntest du mir das zusammen packen. Geht Mike wieder arbeiten?“ „Woher weißt du dass er Urlaub hatte?“ „Ich weiß es eben.“ „Ja er geht morgen wieder!“ „Okay ich komm dann morgen im laufe des Tages vorbei und hol meine Sachen! Danke Melly.“ Jess legte auf bevor sie Melly noch was sagen konnte!

 

Am nächsten Morgen ging Mike zur Arbeit und Melly begann die Sachen für Jess zusammen zu suchen. Melly überlegte immer noch woher Jess wusste das Mike Urlaub hatte! Sie wartete noch etwas doch dann musste sie los sie hatte noch einen Termin. Jess saß schon den ganzen Morgen in einem Auto auf der anderen Straßenseite und beobachtete das Haus, Sie sah auch wie Mike das Haus verließ, er sah mindestens genauso schlecht aus wie sie. Sie wollte so gern mit ihm reden, doch es ging nicht! Dann sah sie wie Melly das Haus verließ. Sie wartet noch ein paar Minuten und ging dann ins Haus. Sie sah die Tasche die Melly ihr gerichtet hatte! Sie nahm die Tasche und blieb wieder vor ihrem Hochzeitsbild stehen! Sie sah ihren Ehering an und überlegte ob sie ihn zu dem Bild legen sollte. Doch irgendetwas hinderte sie daran! Also zog sie den Brief heraus den sie Geschrieben hatte und brachte ihn noch in das Schlafzimmer.

Dann verließ sie das Haus und setzte sich wieder in ihr Auto. Ihr wurde schon wieder Schwindelig. „Oh man nicht schon wieder.“ Sagte sie zu sich selbst! Jess hatte eine Vermutung was mit ihr los war!

 

Mike saß auf dem Bett und starte die Decke an. „Hey Mike hast du mal ne Minute Zeit?“ „Ja sicher Cap, was ist los?“ „Mike bist du sicher dass du schon wieder Arbeiten willst?“ „Ja Cap mir fällt zuhause die Decke auf den Kopf. Ich kann ja nichts tun außer warten das Jess sich meldet! Ich hab ja keine Ahnung wo sie steckt!“ Hank sah wie schlecht es Mike ging und er hatte ein schlechtes Gewissen gegenüber Mike. Der Cap dachte sich er müsse es Mike sagen, er kann ihn nicht weiter anlügen, aber er hatte auch Jess was versprochen!

 

„Mike, habt ihr in der zwischen Zeit schon miteinander geredet??“ Mike schüttelte den Kopf! Dann ging der Alarm los.

 

 

Es war nachmittags Jess ging es nicht gut und sie beschloss zum Doc zu fahren. Sie war fast da als ihr ein andere Wagen die Vorfahrt nahm Jess musste ausweichen und auf ein parkendes Auto prallte. „On nein so ein scheiß!“ Sie stieg fluchend aus dem Auto und sah nach dem Unfallverursacher! „Hey Mister sind sie in Ordnung fragte sie den Mann. Doch der reagierte nicht. Jess fühlte seinen Puls. „Gott sei Dank er lebt noch!“ Dann hörte sie schon Sirenen kommen. „Bitte lass es nicht 51 sein!“ meinte sie.

Es war zum Glück die 61 aber der Squad von 51. Johnny und Roy fuhren auf die Unfallstelle zu und erkannten Jess gleich! „Roy das ist doch Jess?“ „Ja sieht so aus!“ Die beiden stiegen aus. „Jess was ist passiert?“ wollte Roy wissen. „Der Kerl hat mir die Vorfahrt genommen und ich bin ausgewichen. Wie ihr seht nicht sehr erfolgreich. Er ist Bewusstlos.“ Johnny untersuchte den Mann und Roy führte Jess zur Seite. „Du blutest auch Jess.“ „Ist nicht so wild! Ist mir noch nicht mal Aufgefallen“ „Jess du bist aber ziemlich blass geht es dir nicht Gut?“ „Ich war sowieso grad auf dem Weg zum Doc. Roy tue mir einen Gefallen sag Mike bitte nicht das ihr mich gesehen habt!“ Roy sieht das Jess ziemlich aufgewühlt ist! Er versorgt ihre Platzwunde am Kopf!

Der Mann wurde inzwischen in die Ambulanz gebracht. Johnny räumte grad was in den Squad. Jess stand zu schnell auf, ihr wurde Schwarz vor Augen und sie sank in Roy Arme. „Johnny, komm schnell!“ schrie Roy. Johnny kam sofort angerannt. Sie versorgten und Stabilisierten Jess und fuhren sie ins Rampart. Sie wartet vor dem Behandlungszimmer auf Dr. Brackett. „Johnny, Jess hat mich gebeten Mike nicht zu sagen dass sie wieder da ist!“ „Roy, sie liegt aber im Krankenhaus, ich weiß nicht ob wir im das Verheimlichen sollten!“

 

Jess kam langsam wieder zu sich! Sie sah direkt in die Augen von Dr. Brackett. „Doc was ist passiert?“ „Du hattest einen Unfall. Kannst du dich nicht erinnern?“ „Ich weiß nur dass ich sowieso zum Doc wollte weil es mir nicht gut geht.“ Nach dem sie Kell gesagt hatte was los ist machte er noch ein paar Test. Johnny und Roy fahren zur Station zurück! Sie beschlossen mit Captain Stanley zu sprechen! „Cap können wir sie mal schnell sprechen? Wir warten in ihrem Büro!“ der Cap schaute komisch zu den beiden ging aber ins Büro. Er setzte sich an seinen Schreibtisch und Johnny sah nach ob sie jemand hören kann. „Jungs was ist den los?“ wollte Hank wissen. „Cap, der Einsatz den wir grad hatten, eines der Opfer, war Jess. Es schien ihr Gut zu gehen sie hatte nur eine Platzwunde am Kopf, doch dann wurde sie Bewusstlos.“ „Wir müssen Mike bescheid sagen!“ „Cap darin liegt das Problem, Jess wollte nicht das wir es Mike sagen!“ „Oh man, okay wir müssen es ihm aber sagen!“ Der Cap stand auf und ging in die Küche. „Mike kommst du mal bitte!“ „Ja sicher Cap.“ Mike hatte schon ein komisches Gefühl als er ins Büro trat! „Mike setzt dich.“ Meinte Roy.  „Jungs was ist los, hier stimmt doch was nicht!“ „Mike, Jess hatte einen Unfall, Johnny und Roy brachten sie ins Rampart, sie ist nicht schwer Verletzt! Aber…“ „Aber sie will mich nicht sehen stimmts?“ fragte Mike sehr Traurig! Die drei nickten bloß. Mike stand auf und ging in den Schlafraum. Es tat so weh das Jess nicht mit ihm redete! Warum ist er nur auf dieses blöde Klassentreffen gegangen! Er liebt Jess und will sie zurück. Und er will ins Krankenhaus egal was Jess davon hält!

 

„Cap, ich weiß Jess will mich nicht sehen aber ich will zu ihr.“ „Okay, ich werde einen Ersatz anfordern!“ nach einer halben Stunde konnte Mike gehen. Währendessen wurden Jess die Ergebnisse der Test gesagt und sie wurde auf ein Zimmergebracht! Sie schlief relativ Schnell ein, Die letzten Tage und der Unfall waren zu viel für sie.

 

Mike betrat leise das Zimmer von Jess, er sah dass sie schlief und setzte sich zu ihr. Er betrachtete sie und im liefen die Tränen runter. Er Vermisste sie so sehr! Er streichelte über ihre Hand. Jess merkte das sie nicht mehr alleine im Zimmer war. Sie brauchte nicht erst die Augen zu öffnen um zu wissen dass Mike an ihrem Bett sitzt!

 

„Wie gern würde ich ihm sagen was der Doc mir vorhin gesagt hatte!“ Dachte sich Jess. Sie merkte dass Mike ihre Hand berührte. Es tat so Gut in bei sich zu haben und gleichzeitig so weh!! „Wie konnte er mir das nur antun“ dachte sich Jess immer wieder! „Das trau ich ihm aber nicht zu, ich Weiß das er mich Liebt und mir nie So weh tun würde!“ Jess dachte die ganze Zeit daran.

 

Sie musste sich etwas bewegt haben den sie hörte Mike. „Jess, Süße bist du wach? Wenn ja rede bitte mit mir! Es tut mir alles so unendlich Leid, was Sarah gesagt hat! Ja es stimmt sie lag neben mir im Bett, das kann ich ja auch nicht leugnen aber es ist sonst nichts Passiert!“! Jess da musst du mir glauben!! Jess, sag was bitte!“ Jess hörte das flehen in seiner Stimme. Sie konnte nicht anders sie fing an zu Weinen, sie würde ihm so gerne Glauben. Sie öffnete die Augen, „Ich würde dir gerne glauben, aber ich….. ich…..“ „Jess hör bitte auf zu weinen. Ich weiß das es sehr ist zu glauben, aber bitte Vertrau mir.“ „Mike ich kann dir nicht, du hast neben einer anderen im Bett gelegen!“ Mike hörte wie Verletzt und Traurig Jess war!

 

 

„Jess wenn ich könnte würde ich alles rückgängig machen und gar nicht erst zu dem Klassentreffen gehen! Ich weiß auch nicht was passiert ist, ich hatte gar nicht so viel Getrunken! Es würde mich nicht Wundern wenn Sarah nachgeholfen hat! Ich weiß es ist jetzt feige ihr die ganze Schuld zu geben, doch du weißt ich Liebe dich und ich hab dich schon mal verloren, ich will es nicht schon wieder!!! Ich würde dir das nie Freiwillig antun!“ Jess drehte den Kopf Weg und fing an zu Weinen! Mike hielt immer noch ihre Hand Fest! Jess wollte sie nicht los lassen!

 

Dr. Brackett kam rein und sah das Mike bei Jess saß! „Hallo Mike, es tut mir Leid aber wir müssen Jess noch mal Untersuchen, du kannst Morgen wieder kommen!“ Mike stand auf und ging ohne ein weiteres Wort zu sagen! Jess weinte immer noch, Dr. Brackett sagte aber nichts. Nach den Test schlief sie sofort wieder ein!

 

Jess lief im Krankenhaus herum, also sie plötzlich Sarah sah, sie war in Begleitung von Georg Smith! Der Captain der wegen Jess gefeuert wurde. Sie versteckte sich hinter einer pflanze und lauschte den beiden! „Hey Georg was machst du hier, wenn uns jemand zusammen sieht ist der Plan hinüber!“ „Immer mit der Ruhe, keiner von denen hier kennt uns! Außerdem hat doch unser Plan funktioniert, mein Schatz!“ Er zog Sarah in die Arme und küsste sie. „Ja ich weiß, du hattest deine Rache an Jess und ich meine an Mike! Wir sind wirklich ein klasse Paar!“

Jess glaubte ihren Ohren nicht! „Das war ein Plan!“ Sagte sie Leise vor sich hin!

 

Jess ging ziemlich schockiert in ihr Zimmer zurück!! Sie legte sich grad wieder auf das Bett als Chief Houds rein kam! „Jess, gut das ich sie treffe, ich muss mit ihnen reden! Können sie auf der Station 55 den Dienst als Captain machen? Nur für ein paar Tage.“ „ja sicher, ich wird heut Mittag entlassen. Wann soll es los gehen?“ „Morgen früh! Gut ich wusste ich kann mich auf sie Verlassen!“ Dann ging er wieder.

 

Am nächsten Morgen machte sich Jess also bei Einheit 55 ans Werk! Es war eine ziemliche Junge Einheit, doch sie hatten keine Probleme damit das Jess ihr Captain war. Sie hatten schon ziemlich viel von ihr gehört! Mike wusste nicht das Jess wieder arbeitet nur Amy und Hank wussten es. Da Jess bei den beiden wohnte!

 

Nach dem Mittagessen setzte sich Jess grad an den Schreibtisch, als der Alarm los ging. „Autounfall Main Street Ecke Market. Time 13,28.“ „Einheit 55 10-4“ Jess schnappte sich ihren Helm und Jacke und sprang auf den Löschzug. 10 Min. später waren sie am Einsatzort angekommen, Jess lief mit den Jungs zu dem Autowracks. Sie gab die Befehle die Maschinen zu holen und Sie selber nahm das Funkgerät und forderte Verstärkung an. Sie schaute in den einen Wagen und traute ihren Augen nicht. „Oh Nein jetzt muss ich diesem Miststück auch noch das Leben retten.“

 

 „Captain, hier liegt noch ein Opfer es scheint aus dem Wagen geschleudert worden zu sein.“ Jess ging hin und sah Smith auf dem Boden liegen! „Na Klasse das ist ja ein Sch……“ Weiter sprach sie nicht.

Sie wusste es ist Job und sie darf sich nicht von ihren Gefühlen leiten lassen.

Smith kam zu sich. Er sah wie Jess und Parker grad ein Teil von ihm runter hievten. „Jones, du kannst ihn raus ziehen!“ schrie Jess und der Sani reagierte sofort. „Okay stabilisieren und ins Rampart, wir versuchen solange die Frau zu befreien. Mayer was ist mit dem anderen Unfallopfer?“ „Er war schon Tot. Genickbruch Cap.“ Jess nickte und ging wieder zu dem Wagen von Sarah. „Okay der Spreizer bereit, ja setzt ihn da an Vorsichtig, wir wollen doch der Dame nicht noch mehr weh Tun.“ Smith hörte es und sah Jess zu.

 

In der Zwischenzeit kam auch die Verstärkung an. Einheit 51. Captain Stanley ging zu Jess und Mike stockte der Atem als er Jess sah. „Roy Jess arbeitet schon wieder?“ „Sieht so aus Johnny!“ „Jess wo können wir helfen?“ fragte Captain Stanley, „Johnny und Roy sollen sich um das Mist… um die Frau kümmern, meine Jungs kümmern sich um den Mann. Außerdem sollte der Andere Fahrer aus dem Wrack befreit werden, für ihn kam jede Hilfe zu spät.“ Meinte Jess und der Captain schaute in den Wagen zu der Frau. „Jess ist das diese Sarah?“ „Ja ist sie dieses Miststück hat meine Ehe zerstört und ich muss sie jetzt Retten!“ „Es tut mir Leid, wirklich…. Ich ….wollte…!“ „Ja ich weiß sie wollten sich nur an Mike rächen weil er sie damals verlassen hat und Smith wollte sich an mir rächen weil er wegen mir gefeuert wurde! Ich weiß ich hab ihren Plan gehört!“ „Waaaaaasssss?“ fragte Mike. „Mike es tut mir Leid, ja es war alles geplant. Ich hab dir was in deinen Trink getan und Georg half mir dich ins Bett zu bringen und er hat auch die Fotos gemacht!“ „Du hast das alles geplant, nur weil ich dich vor Jahren mal verlassen habe?“ „Ja“ hauchte Sarah nur, dann wurde sie nur Bewusstlos. „Okay Cap sie ist frei.“ Rief einer der Jungs Jess zu.

 

 Es dauerte noch 10 min. dann war sie versorgt und abtransportiert, Jess und Mike hatten keine Gelegenheit miteinander zu sprechen. Den kaum hatten Jess und Ihre Jungs das Zeug zusammen gepackt wurden sie wieder zu einem Einsatz gerufen. Mike fuhr etwas verstört zurück zur Station. Eine Weile später kamen Johnny und Roy zurück, die Sarah ins Krankenhaus begleitet haben! „Mike können wir dich mal sprechen?“ „Ja was gibts den?“ „Sarah kam noch mal zu sich und bat uns dir was auszurichten. Sie sagte es tut ihr alles sehr Leid. Sie und Georg sind schon seit Jahren ein Paar und als Georg wegen Jess gekündigt wurde, machten sie den Plan. Naja sie erfuhr ein paar Tage vor dem Klassentreffen das sie Schwanger ist und meinte das wäre gut um euch auseinander zu bringen! Naja, das Baby hat sie Verloren, aber sie wird durch kommen!“ Mike starte die Jungs Fassungslos an. „Danke Jungs.“ Mike versuchte seit einer Stunde Jess auf der Station zu erreichen, doch sie waren wohl noch immer im Einsatz!

 

Es war ziemlich spät am Abend, Mike versuchte es erneut. „Einheit 55 Captain Stoker, am Apparat!“ „Hey Kleine ich bin’s. Ich versuch schon den ganzen Tag dich zu erreichen!“ „Ja wir hatten einige Einsätze ich bin ziemlich alle. Mike ich weiß nicht was ich sagen soll, es tut mir Leid das ich dir nicht Vertraut hab, und der Blöden Kuh geglaubt hab!“ „Süße, du brauchst dich nicht zu entschuldigen, ich hätte angesichts dieser Bilder das gleiche Getan bzw. Gedacht wie du! Schatz, Ich Liebe dich und könnte dir das nie antun.“ „Ich Liebe dich doch auch!!!“ „Schatz, komm wieder Nachhause, ich Vermiss dich so sehr!“ „Ja ich komm wieder Nachhause, Sobald diese Doppelschicht zu Ende ist!“ „Ja wir haben auch eine Doppelschicht! Schatz, es tut Mir alles so Leid! Ich wünschte ich könnte alles ungeschehen machen!“ Jess wollte noch etwas erwidern doch der Alarm ging los.

 

Es war eine ziemlich Anstrengende Nacht. Jess fühlte sich nicht Gut! Doch auch am nächsten tag ging es stressig weiter! Kurz nach dem frühstück, kam schon der nächste Alarm. „Einheit 55, Wandere Verunglückt, Süd Canyon, drei Meilen nach der Auffahrt!“ „Einheit 55 10-4“ Dann machten sie sich auf den Weg. Sie fanden die Wandere ziemlich schnell. „Okay bereitet 2 Seile zum Abseilen Vor. Parker du gehst mit mir runter, Jones du richtest hier alles hin.“ „Verstanden Cap.“ „LA bitte kommen hier ist 55.“ „LA hört was gibt es 55“ „Schicken sie uns bitte Verstärkung an unseren Standort!“ Dann ging Jess zu den Jungs und ließ sich das Rettungsseil umbinden.

 

„Einheit 51, fahren sie zur Unterstützung von Einheit 55 in den Süd Canyon, drei Meilen nach der Auffahrt!“ Die Jungs machten sich auf den Weg. Jess und Parker hatten sich in der Zwischen Zeit zu den Verletzten Abgeseilt. Jess und Parker versorgten die beiden Opfer und machten sie für den Transport nach oben Fertig. In der zwischen zeit sind Captain Stanley und die Jungs angekommen. „Wo ist Captain Stoker?“ wollte Hank wissen! „Da unten Cap. Sie hat sich mit abgeseilt, sie sagte einer von ihren Sanis soll sich noch dazu abseilen.“ „Okay gut. Roy sie seilen sich ab. Los Jungs Bewegung.“

Jess hielt sich ihren Bauch, doch Parker merkte nichts davon! „Captain Stoker bitte kommen, hier ist 51!“ „Ja Hank was gibt’s?“ „Jess wie weit seit ihr?“ „Ein Verletzter kann nach oben gezogen werden, er hängt bei Parker im seil!“ „Okay, Roy kommt runter und holt den anderen!“ „Verstanden.“ Roy seilte sich zu Jess ab. Jess hatte schmerzen im Bauch doch sie behielt es für sich! „Cap lassen sie die Trage runter, den Mann können wir nicht so hoch holen.“ „Verstanden kommt sofort“ Sie ließen die Trage runter und Jess und Roy legten den Verletzten in die Trage. Sie gaben das Zeichen zum Hochziehen und Roy wartete unten bei Jess. Sie hatte Schmerzen uns das sah man ihr auch an! Sie hielt sich ihren Bauch!!!!!

 

„Jess geht es dir nicht gut du bist so blass!“ „Roy ich hab Krämpfe im Bauch.“ „Jess was ist los?“ „Roy ich bin Schwanger, ich glaub ich……“ Dann verlor sie das Bewusst sein und fiel Roy in die Arme. „Jess, Jess wach auf!“ er nahm das Funkgerät von Jess. „Cap zieht uns hoch schnell. Jess ist Bewusstlos geworden!“ „Was? Warum?“ „Ich weiß es nicht genau, nun macht schon zieht uns Hoch!“ Roy hakte Jess bei sich ein und die Jungs zogen sie hoch. „Roy mein Baby“ „Ganz ruhig Jess!“

 

Sie waren endlich oben, Mike zog Jess voll Hoch und legte sie auf den Boden. „Roy was ist mit ihr?“ fragte Mike sehr besorgt! „Johnny hol schnell die Ausrüstung. Mike, Jess hat Krämpfe, und Schmerzen im Bauch sie sagte sie sei wieder Schwanger!“ „Nein, nein nicht schon wieder!“ es wusste ja außer Mike niemand das Jess und er schon mal eine Fehlgeburt durch gemacht hatten und darauf hin ihre Beziehung zerbrach!

 

Sie benachrichtigten Rampart und gaben die Vitalwerte von Jess durch. „51/2 hatte die Frau schon mal eine Fehlgeburt?“ wollte Dr. Brackett wissen. Mike nickte mit Tränen in den Augen und alle waren wie erstarrt! „Positiv Rampart!“ Antwortete Roy. „Wer hat das bestätigt?“ „Ihr Ehemann!“ „Verstanden, bringt sie auf dem schnellsten Weg her!“ sagte Kell. Jess wurden in die Ambulanz gebracht und der Cap, schickte Mike mit! „Sie wird dich brauchen wenn sie aufwacht!“ meinte er. Mike stieg ein sagte aber kein Wort!

 

„Mike…“ sagte Jess leise. „Ich bin hier Süße! Ich bin bei dir!“ „Was ist mit dem Baby?“ fragte Jess mit Tränen erstickter Stimme. „Ich weiß es nicht Schatz. Wir müssen warten bis wir im Rampart sind! Jess ich…“ Mike fehlten die Worte! „Ich wollte es dir nicht am Telefon sagen! Ich wollte es dir selber sagen!!“ brachte Jess leise raus. „Schon okay, Schatz!“

 

 

Sie kommen im Rampart an und Jess wird sofort in den Untersuchungsraum gebracht. Mike setzt sich mit Roy in den Wartebereich! „Roy, was ist wenn Jess das Baby wieder verloren hat? Ich weiß nicht ob wir das nach dem ganzen Stress packen! Wir haben es beim ersten mal auch nicht …….“ Mike sprach nicht weiter er hatte einen Kloß im Hals! „Mike, ihr schafft das schon, da bin ich mir ziemlich sicher!“ Mike sagte nichts er starrte nur in die ferne.

Kell kam auf Mike zu. „Mike, du kannst jetzt zu ihr.“ „Doc was ist mit dem Baby?“ „Es tut mir Leid, Mike sie hat es Verloren!“ Kell sah den traurigen Gesichtsausdruck von Mike.

 

Mike betrat leise das Zimmer von Jess, die Vorhänge waren zu gezogen, bis auf ein kleines Licht war es dunkel in dem Raum. Er hörte dass sie weinte, sie lag mit dem Rücken zur Tür. Es war alles wie beim letzten Mal, Mike wartet schon drauf das Jess ihn weg schickte. Er ging langsam an ihr Bett ran. „Ich hab es verloren, ich…. Ich…..“ ihre Stimme versagte. „Jess ich bin bei dir. Ich werd dich nicht alleine lassen wir schaffen das!“ Mike sprach leise weil auch er den Tränen nahe war!

 

Mike ging um Jess Bett rum und setzte sich auf den Stuhl, er sah ihr ihn die Augen, nahm ihre Hand. „Mike, warum? Diese Kuh hat alles kaputt gemacht, sie ist Schuld dass wir unser Baby verloren haben!!! Ich könnte sie grad…“ „Nein Schatz, denk nicht daran. Wir schaffen das schon wir müssen nur zusammenhalten!“ Jess weinte immer heftiger! Kell betrat leise das Zimmer. „Sie lässt sich gar nicht beruhigen.“ Sagte Mike leise. Jess hielt seine Hand fest! „ich wird ihr was zur Beruhigung geben!“ meinte Kell und zog eine Spritze mit Beruhigungsmittel auf und spritze diese in die IV.

Das Mittel wirkte sehr schnell und Jess wurde ruhiger, bis sie schließlich ein schlief. Mike schaute seine Jess an und konnte die Tränen nicht mehr zurück halten.

 

Roy wartete in der Zwischen zeit vor der Tür. Da kamen Johny, Hank, Marco und Chet! sie liefen auf Roy zu. „Roy wie geht es Jess, was ist mit dem Baby?“ Roy schüttelte nur den Kopf. „Oh nein. Wie geht’s den beiden?“ „Ich weiß es nicht Mike ist drin bei ihr.“ Sagte Roy. Kell kam auf die Jungs zu. „Doc, wie geht es Jess?“ fragte Hank. „Den Umständen entsprechend. Sie hat ein beruhigungsmittel bekommen und schläft jetzt!“ „Und wie geht’s Mike?“ fragte Roy. „Naja er hält sich Tapfer! Ich muss weite Jungs entschuldigt mich!“ Schon war Kell weg!

 

Keiner der Jungs traute sich das Zimmer zu betreten. „Cap ich denke sie sollten mal nachsehen!“ meinte Chet. Hank nickte und klopfte sachte an die Tür, er öffnete sie einen Spalt, er sah Mike an Jess Bett sitzen und ging langsam zu Mike hin. „Mike, wie geht’s es Jess?“ „Dr. Brackett gab ihr ein Beruhigungsmittel und jetzt ist sie eingeschlafen!“ „Wie kommst du damit klar?“ „Cap, wir haben schon mal ein baby verloren, warum immer wir?? Das ist alles Sarahs Schuld, wäre sie nicht gewesen hätte Jess es mir schon gesagt und ich hätte nicht Zugelassen das sie Arbeiten geht!“ Der Cap hörte das Verbitterte in Mikes Stimme. „Mike ich werde mit Chief Houds sprechen, das ihr beide unbefristeten Urlaub bekommt. Wenn ihr was braucht sagt es uns wir sind für euch da!“ „Danke Cap!“ Hank verließ das Zimmer von Jess wieder und war sehr niedergeschlagen.

 

Die Jungs machten sich wieder auf den Weg zur Wache. Marco fuhr den Löschzug zurück. Keiner sagte ein Wort. Alle dachten an Jess und Mike! Johny und Roy fuhren mit dem Squad hinter her. „Roy ich wird Stacey anrufen und es ihr sagen. Immerhin ist sie Jess Schwester!“ Roy nickte Johny zu.

 

Mike saß die ganze Zeit an Jess Bett. Nach ein paar Stunden ließ das Beruhigungsmittel nach und Jess wachte auf. „Mike… du bist hier?“ „Ja sicher, Ich geh nicht Weg. Jess es tut mir alles so Leid, es ist alles meine Schuld…“ Mike wusste nicht was er sagen soll! „Schatz, du kannst nichts dafür. Es war alles Sarahs Schuld. Mike, nimm mich bitte in den Arm.“ Mike stand auf und legte sich zu Jess ins Bett und legte die Arme um sie. Sie drehte im den Kopf zu und küsste Mike. Ihr erster Kuss seit Wochen. „Darling ich Liebe dich so sehr!!“ sagte Mike leise. „Ich dich auch.“ Antwortete Jess und fing dann an zu weinen.

 

Am nächsten Morgen, klopfte es vorsichtig an der Tür. Jess und Mike sind so eingeschlafen wie sie sich auf das Bettgelegt haben. Stacey trat leise ein. Sie tippte Mike an. „Hey Stacey was machst du den hier?“ „Johny hat mich angerufen, hier ich hab ein paar Sachen für dich zum Umziehen.“ Mike hatte immer noch seine Arbeitskleidung an. Er nahm die Tasche und ging sich umziehen. Jess hörte zu tat aber so als würde sie schlafen. Sie wollte mit niemand sprechen. Nach ein paar Minuten kam Mike wieder.

„Wie geht es Jess?“ wollte Stacey wissen. „Nicht Gut! Sie hat gestern ein Beruhigungsmittel bekommen und die halbe Nacht geweint!“ „Und wie geht’s dir?“ Mike ging zum Fenster, „Es war alles meine Schuld, Stacey, wäre ich nie zu diesem Klassentreffen gegangen, ich hätte mehr um Jess kämpfen sollen, dann wäre das alles nicht passiert!“ „Mike du kannst doch nichts dafür. Keiner macht dir Vorwürfe.“ „Doch ich mir Selber. Und ich hab Angst!“ „Vor was?“ „Ich will Jess nicht verlieren. Wir haben das alles schon mal durch gemacht, Ich Liebe Jess so sehr, ich kann nicht ohne sie..“ Mike sprach leise aber Jess hörte jedes Wort!

 

Nach 3 Tagen wurde Jess entlassen, Mike war die ganze Zeit über bei Jess. Sie sprach mit niemand außer Mike. Matt war zum Glück noch mit seinen Großeltern im Urlaub und bekam von all dem nichts Mit! Jess war immer noch sehr blass und sie aß kaum was. Mike machte sich Große Sorgen um sie. Die Jungs und ihre Schwestern kamen vorbei doch Jess wollte mit niemand sprechen!

Sie zog sich total zurück. Sie ließ niemand außer Mike an sich ran. Nicht mal mit Melly wollte sie sprechen. Sie lag oft auf dem Bett und weinte.

 

„Süße ich geh was einkaufen, brauchst du auch was?“ Jess schüttelte den Kopf. „Okay ich bin bald zurück, ich beeil mich.“ „Lass dir Zeit, ich will etwas spazieren gehen.“ Meinte Jess. „Okay, pass auf dich auf!“ Jess war jetzt eine Woche zuhause und es war das erste Mal das sie das Haus verließ. Sie ging eine Weile spazieren und blieb dann vor einem Haus stehen! Eine Frau kam grad raus. „Du, du bist Schuld an allem. Du Miststück, wegen dir hab ich mein Kind verloren und beinahe auch meinen Mann! Und das alles weil du nicht ertragen konntest das Mike sich für mich entschieden hat. Du hast alles Zerstört! Du und Smith, weil er es nicht ertragen konnte das eine Frau besser war als er!“ Sarah wusste gar nicht so Recht was sie erwidern sollte. „Es tut uns wirklich Leid, es war…“ weiter kam sie nicht den Jess gab ihr eine Ohrfeige. „Lass dieses Getue es tut dir sowieso nicht Leid!“ Dann ging Jess wieder.

 

 Jess läuft mit Tränen in den Augen nachhause, Mike lädt grad den Wagen aus und sieht das Jess weint. „Süße, ist alles okay??“ Jess nickte und legte den Kopf an Mikes Brust! „ich war bei Sarah“ sagte sie leise. „Was? Warum?“ „Ich wollte Dampf ablassen, ich wollte ihr einfach sagen was ich denke!“ „Und? Geht’s dir jetzt besser?“ „Ja, sehr viel Besser! Was hältst du davon wenn wir heut Abend was Essen gehen?“ Mike schaute sie komisch an. „Okay wenn du willst gehen wir gerne Aus!“ Er freut sich innerlich dass es Jess besser geht!

 

Jess geht ins Haus und geht duschen, währenddessen räumt Mike das eingekaufte Weg! Nach dem auch er schnell Duschen war, gehen die beiden Aus! Jess genießt den Abend mit ihrem Mann sichtlich! Mike merkt dass es ihr jeden Tag wieder etwas besser geht! Sie lacht wieder mehr und sie spricht auch wieder mit anderen. Nach 2 Wochen schickt sie Mike wieder arbeiten!

 

Jess putze zuhause grad Wohnzimmer, als es an der Tür klingelt! Sie geht zur Tür und macht auf! „Chief, was machen sie den hier?“ „Ich wollte sehen wie es Dir geht und was mit dir besprechen! Darf ich rein kommen?“ „Ja sicher doch kommen sie rein!“ Jess geht zur Seite und lässt den Chief eintreten. „Entschuldigung aber ich Putze grad!“ „Keine Sorge Jess ich helf ihnen nicht!“ beide müssen lachen! „Möchten sie was Trinken, Chief?“ „Nein danke!“ Jess setzte sich in den Sessel. „Jess, es geht um die Sache mit dem Captain auf Probe! Wir haben mit Einheit 55 und ihren Kollegen gesprochen. Es kam so ziemlich überall das gleiche Ergebnis raus! Alle sagten dass du deinen Job super machst. Deshalb, haben wir beschlossen dich zum Captain zu Befördern und zwar ganz Offiziell. Sie wären der erst weibliche Captain.“ Jess starrte den Chief etwas entgeistert an.

„Bei welcher Einheit den?“ fragte Jess, „Bei der 55 würdest du bleiben!“ „Chief, ich weiß nicht was ich sagen soll, ich bin sehr Gerührt aber ich kann nicht!“

 

 „Wie du will nicht?“ „Naja wissen sie Chief, ich hatte zwar keine Probleme mit den Jungs der 55 aber es sind nicht meine Jungs, verstehen sie?? Ich möchte lieber bei den Jungs bleiben und auf die aufpassen! Den Jungs kann ich blind Vertrauen und sie sind etwas Besonderes!“ „Okay Jess wie sie wollen. Ich lass mal noch alles offen stehen okay?“ Jess nickte. „Ach Chief, vielen Dank!“ Der Chief verabschiedet sich und geht wieder!

 

Zwei Tage später schaut er bei Hank auf der Station vorbei! „Captain Stanley, kann ich sie mal sprechen?“ „Ja sicher Chief.“ Er folgte dem Chief ins Büro! „Hank, ich war bei Jess. (Hank ist der Einzige der eingeweiht ist das Jess befördert werden sollte) ich hab mit ihr gesprochen und sie hat abgelehnt!“ Was die beiden nicht wissen, die Jungs lauschen an der Tür. Hank ist ziemlich geschockt über die Antwort vom Chief! „Was sie hat die Beförderung abgelehnt?“ „Ja sie sie!“ „Warum?“ fragen plötzlich die Jungs die es vor Neugier nicht mehr aushalten! Der Chief und Hank sind etwas erschrocken. Der Chief steht auf und läuft ein Stück, dann dreht er sich zu den Jungs um. „Wegen Euch!!“ „Wegen uns?“ fragen alles 6 ziemlich entgeistert! „Ja wegen euch.“ Wiederholt der Chief! „Sie sagte sie will zu keiner anderen Einheit! Sie will bei euch bleiben! Wie waren ihre Worte sie muss ja auf euch aufpassen! Außerdem meinte sie euch kann sie blind Vertrauen.“ Die Jungs standen etwas unter Schock. „Sie will bei uns bleiben und lehnt deshalb die Beförderung ab?“ fragte Johny geschockt! „Tja Jungs, ihr seit eben was Besonderes. Entschuldigt mich ich muss los!“ damit Verabschiedet sich der Chief und lässt die Verdatterten Jungs stehen!

 

 

 

„Ich brauch nen Kaffe, wer noch?“ Mike fängt sich als erstes wieder! Die anderen Folgen ihm in den Aufenthaltsraum sie setzten sich grad an den Tisch, als die Tür aufgeht! „Wow was habt ihr den für ein Gespenst gesehen?“ Jess kam mit einem Kuchen zur Tür rein! Sie stellt den Kuchen auf die Arbeitsplatte und alles Starren sie an. „Was ist den los mit euch?“ „Der Chief war eben hier!“ brachte Mike hervor. Dann dämmerte Jess was los ist! „Setzten!“ sagte Hank zu Jess. Sie setzte sich auf den Stuhl. „Jess, sag mal spinnst du?“ „Warum?“ „Du lehnst eine Beförderung ab, weil du lieber bei uns bleibst?“ „Ja das tue ich……..“ weiter kam Jess nicht, der Alarm geht los! Mike küsst sie noch schnell und rennt dann zum Löschzug!

Jess sieht den Jungs nach und weiß das sie die Richtige Entscheidung getroffen hat!

 

2 Wochen später hatte Jess ihren Ersten Arbeitstag. Sie war froh wieder bei den Jungs zu sein. Die Schicht verlief ziemlich Ruhig! Jess konnte abends nicht schlafen und ging in die Küche, sie sah licht brennen im Büro.  „Cap alles okay?“ fragte Jess leise. „Hey, ja ich bereite mich noch etwas auf die Prüfung vor, zum Chief. Die ist ja bald. Und ich hab es Amy versprochen!“  „Du willst also wirklich hier aufhören wenn du die Prüfung schaffst?“ „Ja will ich, ich kann nicht ohne Amy leben! Und ich denke ich hab mir das auch Verdient!“ „Ja das auf alle Fälle.“ Jess geht wieder und holt sich was zum Trinken!

 

In der nächsten Schicht wirkte Hank sehr nervös! Alle wussten dass am nächsten Tag die Prüfung ansteht! Jess und die Jungs versuchten Hank abzulenken. Doch es gelang nicht so Recht! Hank lernte die Halbe Nacht! Am nächsten Morgen, Jess und Roy waren die ersten die Aufstanden. „Roy sie mal das bett vom Cap ist leer. Wo steckt er nur?“ „Keine Ahnung komm wir sehen mal nach.“ Die beiden gingen in die Küche doch dort war Hank auch nicht! Sie liefen ins Büro und mussten anfangen zu Lachen! „Roy, wir sollten ihn wecken, so auf dem Schreibtisch liegend schläft man nicht Gut!“ „Ja da hast du Recht!“ Roy geht zum Cap hin und tippt ihm auf die Schulter. „Hey Cap, aufwachen.“ Hank erschrickt etwas. „Hä? Was ist los?“ „Hank du bist auf dem Schreibtisch eingeschlafen!“ „Oh Mist und ich wollte noch so viel lernen! Wie spät ist es?“ „Kurz nach Sieben Cap!“ meinte Roy. „Okay macht Kelly schon Kaffee?“ „Nein noch nicht! Ich geh und mach welchen!“ sagte Jess und ging in die Küche. „Cap alles okay mit dir?“ fragte Roy besorgt! „Ja danke, ich bin nur ziemlich nervös wegen später!“

 

Sie tranken einen Kaffee, dann kam die B-Schicht. Hank verschwand ziemlich schnell.  Die B-Schicht rückte zu einem Einsatz aus und so waren Jess, Mike, Roy, Johny und Marco alleine in der Küche. Chet war schon weg!

„Leute ich hab ein Problem.“ Sagte Marco leise. Die anderen 4 schauten ihn besorgt an. „Was ist den los, Marco?“ fragte Johny. „Wiest ihr, einerseits drück ich dem Cap die Daumen das er den Chief schafft und auf der anderen Seite, hoffe ich auch das er es nicht schafft! Ja ich weiß schaut mich nicht so an, aber ich denke ihr wollt genauso wenig einen Neuen Cap, wie ich oder?“ Obwohl sie alleine waren Sprach Marco sehr Leise. „Ich kann Marco gut verstehen. Wir sind ja schließlich mehr als nur eine Einheit! Wir sind so was wie eine Familie. Ich kann es mir ohne Hank irgendwie auch nicht Vorstellen. Vor allem jemand den wir nicht kennen.“ Johny, Mike und Jess schauten Roy an und wussten was er damit meinte! „Ja aber er hat es seiner Amy versprochen, ich denke für ihn ist es auch nicht Leicht, aber er kann auch nicht ohne seine Amy leben. Wir sollten jetzt einfach mal Abwarten was bei dem Test raus kommt! Weiß jemand von Euch, wann die Ergebnisse bekannt werden?“ fragte Jess in die Runde. „Ja normalerweise am nächsten Tag!“ meinte Mike. „Okay dann sollten wir jetzt mal nachhause fahren. Wir sehen uns ja Morgen früh wieder!“ „Ja diese Blöden Doppelschichten!“ meinte Johny.

 

30 min. Später waren Jess und Mike zuhause. Jess stellt eine Maschine Wäsche hin. Mike ging schnell einkaufen. Hank und Amy wollten zum Abendessen vorbei kommen. Es war schon Nachmittag als das Telefon klingelte. Jess ging hin, Mike versuchte zu Lauschen aber er verstand nichts. Jess kam mit einem Lächeln zurück in die Küche. Doch sie verriet Mike nicht wer dran war. „Schatz, bitte sag mir doch warum du so Gute Laune hast!“ „Eine Überraschung mein Schatz, ich hab versprochen nichts zu Sagen! Und daran halte ich mich! Nur so Viel, Ich Liebe dich!“ Jess küsste ihn. „Ich dich auch mein Schatz. Was würde ich nur ohne dich machen! Ich bin froh das es dir wieder Gut geht und alles wieder okay ist bei uns!“ „Ich auch, sehr sogar!“ Jess lehnte sich an Mike an und der Schlang seine Arme um sie!

 

 Stunden später klingelte es an der Tür. Jess machte Auf. „Hey ihr beiden schön das ihr da seid kommt rein.“ „Danke dass ihr uns eingeladen habt!“ meinte Amy Glücklich. „So wie Amy klingt lief der Test gut?“ fragte Mike Hank. „Ja ich hab ein Gutes Gefühl. Mal sehen was der Chief mir Morgen sagt!“ „Weißt du wann der Chief morgen kommen will?“ „Nein Jess ich hab keine Ahnung, irgendwann im Laufe des Tages!“

 

„Okay, kommt setzt euch!“ Jess ging in die Küche und holte vier Gläser mit Champagner! „So zur Freude des Tages, mal hoffen das dich dein Gefühl nicht Täuscht!“ meinte Jess. Die vier Stoßen an und  es wird ein Lustiger und Schöner Abend!

 

Am nächsten Tag waren Jess, Mike und Hank ziemlich Müde. Die Schicht begann schon ziemlich Hektisch bis zum Mittagessen hatten sie schon 5 Einsätze! Sie kamen grad von einem Einsatz zurück als Marco der Wagen des Chiefs im Hof auffiel. „Cap der Chief ist da!“ Hank wurde sofort Nervös. Sie liefen alle in den Aufenthaltsraum, dort saß der Chief am Tisch und trank einen Kaffee.

 

„Ah Hank da sind sie ja, ich hab ihre Ergebnisse von ihrem Test.“ Hank wurde etwas blass und setzte sich. Die anderen standen um ihn herum und wartet gespannt auf die Ergebnisse. „Hank, es freut mich sehr dass ich ihnen als erstes Gratulieren kann. Sie haben den Test zum Chief bestanden, sie haben als Bestes abgeschlossen.“ Die anderen jubeln und freuen sich für Hank. Er kann es noch gar nicht so recht fassen. Nur langsam begreift er dass er den Job als Chief hat!

 

„Okay ich hab leider nicht viel Zeit, Hank sie kommen bitte Heut Mittag ins mein Büro.“ Der Chief stand auf! „Ach Chief, wer ist den der Neue Captain? Ich hoffe niemand fremdes!“ fragte Johny ziemlich Neugierig. Der Chief  grinste die Jungs an. „Nein es ist niemand fremdes, ich konnte jemand überreden den Posten als Captain doch zu übernehmen, jetzt da sie bei euch bleiben kann.“ Dann ging er! Alle Augen richteten sich auf Jess, da sonst niemand in Frage kommt!

 

„Ja schaut mich nicht so an. Ich mach den Job! Wenn ihr mich als Cap wollt?“ Die Jungs umarmten Jess und Mike küsste sie lange. Das war Jess antwort genug. „Okay hey das ist der Tag von Hank. Hank geh mal bitte an deinen Wagen. Da liegt was für dich.“ Hank wundert sich aber geht nach hinten und macht das Tor auf. Er staunt nicht schlecht als er Amy und all seine Freunde sieht!
„Herzlichen Glückwunsch Chief!“ Schreit es aus allen Ecken. Auch die Jungs sind Baff. Hank ist völlig Sprachlos! Du Jungs gehen alle hinaus und feiern mit Hank. Mike zieht Jess zur Seite. „ Das war der Anruf gestern Stimmts?“ Jess nickte. „Ich Liebe dich Captain Stoker“ sagte Mike zu seiner Jess und schloss sie in die Arme!

 

 

 

3 Monate später

 

Jess und die Jungs sind ein eingespieltes Team! Aber Hank hat ziemliche Sehnsucht nach seiner Einheit! Er ist so oft es geht bei Jess und den Jungs! Manchmal denkt er sich er hätte den Test nicht bestehen sollen!

Die letzten Tage hatte es viel Geregnet, Chet hatte frei weil sein Keller voll gelaufen war in der Nacht! Stan Lou war der Ersatzmann für ihn! Jess machte grad die Morgendliche Besprechung als der Alarm los ging! „Wagen 51/1 Anwohner in den Südlichen Hügeln, braucht Hilfe. Näheres Unterwegs! Time 9.15!“ „Eniginee 51, 10-4 KMG 365!“ Jess rannte zu den Jungs und schon Ging es los! Nach 10 Minuten erreichten sie einen schmalen Feldweg der zur Angegeben Adresse führte. Es war die reinste Schlamm Schlacht! Der Weg war gerade breit genug für den Löschzug! Mike musste sich sehr Konzentrieren, denn es ging ziemlich schnell einen Abhang hinunter! Er fuhr schon ziemlich langsam um die Kurve, doch da passierte es, ein Stück der Straße sackte ab und zog den Löschzug mit in die Tiefe!

 

Es ging alles so schnell keiner der Vier konnte reagieren. Mit einem lauten knall kam der Löschzug unten An. Er lag auf der Seite. Keiner der Vier Rührte sich! Er sah ziemlich mit genommen aus. Überall lagen Schläuche Rum.

 2 Stunde später saßen Johny und Roy in der Station und tranken Kaffe als Chief Stanley rein kam. „Morgen Jungs. Sagt mal habt ihr was von Jess und den Jungs gehört? Der Anwohner meldete sich nämlich wo die Hilfe bleibt!“ Johny und Roy blickten sich an. „Die sind vor 2 Stunden ausgerückt und bis jetzt nicht wieder da!“ „Jess meldet sich nämlich auch nicht über Funk. Das passt nicht zu ihr. Da muss was passiert sein?“ Hank blickte die beiden Sanis an. „Chief, ist dem anderen Löschzug nichts aufgefallen auf dem Weg dahin?“ fragte Roy ziemlich besorgt. „Nein sie mussten einen anderen Weg nehmen, es gab wohl einen kleineren Erdrutsch aber sie hatten keine Zeit den aus dem Weg zu schaffen! Jungs würdet ihr mal hin fahren und nachsehen? Vielleicht fällt euch was auf, sie müssen ja irgendwo sein!“ Die beiden nickten und machten sich auf den Weg!

 

Jess war die erste die langsam zu sich kam. Doch sie konnte sich nicht arg Bewegen ihre Schulter tat höllisch Weh! Sie brauchte etwas um sich zu Orientieren. Sie sah dass Mike über dem Lenkrad hing. Sie versuchte sich etwas Aufzurichten. Sie schaffte es bei ihm anzukommen. Sie fühlte seinen Puls. Er lebt noch. So Gut es ging kletterte sie nach hinten, sie fand Marco er lag Bewusstlos über dem Mittelstück des Löschzugs. Auch er lebte noch. Sie begann nach Stan zu suchen. Sie blickte sich um. „ Oh mein Gott! Stan. Aua, Mist!“ Sie bewegte sich Blöd und ihre Schulter schmerzte wie sau. Sie sah Stan aber es sah nicht Gut aus, Sein Unterkörper lag unter dem Löschzug. Jess schaffte es zu ihm zu gelangen. Sie versuchte einen Puls zu fühlen, doch sie Fand keinen.

 

Sie stand neben dem Löschzug und versuchte mit ihrem Handfunkgerät die Zentrale zu erreichen doch sie bekam keine Verbindung. Es begann wieder zu regnen. Sie hörte plötzlich wie Marco anfing zu Stöhnen. Sie krabbelte vorsichtig zu ihm! „Marco hörst du mich?“ „Ja, ah mein Rücken.“ „Marco nicht bewegen, hörst du?“ „Ja ich Versuchs, Was ist mit Mike und Stan?“ wollte er wissen. „Mike ist hinter dem Lenkrad eingeklemmt und Stan, er….ist Tot! Er liegt unter dem Löschzug!“ Jess musste Schlucken, sie hatte noch nie einen ihrer Leute verloren! Jess fühlte Mikes Puls, er war nach wie vor stark zu spüren!

 

Johny und Roy fuhren langsam die Matschige Straße lang. „Roy wo können sie nur sein?“ „Ich weiß es nicht, auf alle Fälle geht es da weit runter!“ beide blickten in den Abhang! „Roy da ist die Stelle mit dem Erdrutsch, komm wir steigen aus und sehen uns mal um!“ Den Löschzug sah man von der Straße aus nicht! Es ist noch Schlamm nachgerutscht! Johny und Roy zogen ihre Jacken an und stiegen aus. „Roy sieh mal da vorne sind Reifenspuren, Der andere Löschzug fuhr nicht so weit, sagte Hank. Die könnten von 51/1 sein.“ Sie liefen hin und sahen sich um, sie blickten auch immer wieder in den Abhang hinunter! Sie kletterten über den Erdrutsch und liefen noch ein Stück.

„Hey Johny sieh mal da sind das nicht Schläuche?“ Er zeigte in den Abhang hinunter! Johny blickte zu der Stelle auf die Roy deutete. „ Ja sieht so aus, Oh mein Gott, Roy wenn der Löschzug da Runter gestürzt ist dann…..“ Johny wurde blass. „ Los komm, wir Hohlen Seile und sehen nach! Da vorne können wir sie Fest machen!“ Die beiden rannten zum Auto zurück und holten sich alles Nötige. Dann seilten sie sich langsam ab.

 

Roy kam als erstes Unten an, er sah überall Schläuche liegen er dreht sich ein Stück und sah den Löschzug auf der Seite liegen. Johny kam neben ihm an! „Oh mein Gott, Johny, komm schnell.“ Sie rannten nach vorne und sahen Jess! „Jess was ist passiert?“ „Die Straße hat nachgegeben und wir sind hier gelandet!“ Roy sah das Jess Jacke auf dem Boden lag. Er wollte sie aufheben! „Nein lass sie Liegen da liegt Stan drunter, er hat es nicht geschafft!“ Roy kletterte Zu ihr um ihr aus dem Auto zu Helfen! „Aua, verfluchte…..“ „Jess es sieht so aus als hättest du dir die Schulter gebrochen!“ meinte Johny zu ihr. „Geht schon kümmert euch lieber um Marco er sagt sein rücken und Mike ist hinter dem Lenkrad eingeklemmt. Marco war schon mal bei Bewusst sein Mike nicht! Aber der Puls ist bei beiden Kräftig!“ man sah ihr die Sorge um Mike an! „Okay ich klettere nach oben und fordere Unterstützung an und hol die Sachen.“ Johny wollte sich grad auf den Weg machen als eine erneute Schlammlawine den Hang runter kommt! „Deckung!“ Die beiden stellen sich mit Jess dich an den Löschzug um nicht so viel abzubekommen! „Roy unsere Seile liegen nun unter der Lawine, wie kommen wir nun wieder hoch?“ er zog das Handfunkgerät aus der Tasche, „Vergiss es Johny ich hab es auch schon probiert, keine Chance von hier unten!“

 

„Jess??“ hörte man Mike leise rufen. Die drei drehten sich erschrocken um. Roy kletterte zu Mike rein. „Hey Mike, was tut dir Weh?“ „mein Brustkorb und mein Bein. Was ist mit Jess? Und Marco, Stan?“ „Ganz ruhig, Jess hat eine gebrochene Schulter und Marco wissen wir noch nicht! Stan hat es nicht geschafft!“

Johny verband Jess die Schulter mit dem erste Hilfe Kasten des Löschzuges! Es begann immer mehr zu Regnen!

 

Hank saß unruhig in seinem Büro, er wartete immer noch das Johny und Roy sich meldeten! Er beschloss Helli 10 an zu Fordern! Der Heli sammelte Hank auf und sie machten sich auf den Weg! Sie über flogen die Hügel! „Chief sehen sie da, das Squad der 51.“ Hank schaute sich nach Johny und Roy um. Johny hörte den Helli und ging ein Stück auf die Lawine. „Tom, da unten sind sie. Können sie hier irgendwo landen?“ „Nein Chief, tut mir Leid.“ „Okay fliegen sie zurück, ich fordere Unterstützung an!“ Hank forderte sämtliche Einheiten an. Einheit 65 war als erstes Vor Ort. Zusammen mit Hank, seilten sie sich zu Johny ab!

 

„Johny was ist passiert?“ Wollte Hank wissen. „Chief, der Löschzug ist abgestürzt es sieht nicht Gut aus!“ Hank wurde Kreidebleich, „Wie geht’s Jess und den Jungs?“ fragte Hank sichtlich Geschockt! „Jess hat sich die Schulter gebrochen, Mike ist eingeklemmt und Marco hat eine Rücken Verletzung! Stan ist unter den Löschzug geraten, er ist Tot!“ „Okay, was brauchen wir um sie da raus zu holen?“ fragte Hank. Oben traf in der Zwischen zeit die restliche Verstärkung ein! Auch ein paar Fernsehteams waren schon da! „Chief wir müssen das ganze Grünzeug da weg schaffen um von vorne an den Löschzug zu kommen, sonst bringen wir Mike da nicht raus. Und Marco müssen wir mit dem Brett rausholen. Wir haben hier unten aber keine Funk Verbindung!“ „Okay ich weiß was ihr braucht ich richte alles hin und schick es euch runter! Das Squad der 65 soll die Verbindung zu Rampart herstellen!“ Dann machte sich Hank auf den Weg nach oben! Die Jungs der 65 machten sich dran das Grünzeug weg zu schaffen! Es regnete immer mehr! Es bestand Große Gefahr das eine weitere Lawine abgeht!

 

Chet saß zuhause und hatte den Fernseher an, als seine Sendung durch die Nachrichten unterbrochen wurden! „Willkommen zu QWB Nachrichten! Wie wir so eben vom Hauptquartier der La County Feuerwehr erfahren handelt es sich bei dem abgestürzten Löschzug um die Einheit von Captain Jessica Stoker! Laut angaben von Chief Stanley wurde ein Mann getötet und die drei anderen Schwer Verletzt. Die Bergung gestalltet sich sehr Schwierig da mit weitern Schlammlawinen gerechnet werden muss. Zumal wie sie an den Bilder unseres Helikopters sehen können liegt der Löschzug auf der Seite!“ Chet sah geschockt in den Fernseher! Er machte sich sofort Große Sorgen, er wusste ja nicht wer es nicht geschafft hat! Es Hielt in nichts mehr zuhause er wusste am Einsatz ort konnte er nicht viel machen also fuhr er ins Rampart, er wusste sie würden da hin gebracht!

 

Jess beobachtete wie sie Mike befreiten und Marco versorgten, Johny und Roy wollten sie schon nach Oben bringen doch sie wollte auf ihre Jungs warten! Jess ließ sich auch noch nicht richtig versorgen, zuerst seien Mike und Marco dran, ihnen geht es schlechter. Auch wenn Jess höllische Schmerzen hatte! Nach 1 Stunde hatten sie Marco und Mike endlich frei und brachten sie nach oben! Die Jungs der 65 halfen, es waren nur noch Roy und Jess unten sie sollten gleich hochgezogen werden. Da geschah es ging die Größte Lawine ab. Man sah nichts mehr außer Schlamm. Weder der Löschzug noch von Jess und Roy war was zu sehen!

 

„Nein, Roy, Jess??“ Schrie Johny, er und Hank blickten sich an. Johny rannte sofort zu dem Seil und seilte sich ab. Hank ebenfalls. Sie kamen unten an und hatten keine Ahnung wo sie suchen sollten, sie wussten ungefähr wo der Löschzug lag, doch sie hatten keine Ahnung wo Roy und Jess sind und ob sie noch leben!

Sie standen da und sahen nichts als Schlamm. Panik stieg in beiden auf!

 

Chet sah den erneuten Abgang im Schwesternzimmer im Fernseher. Er sprang auf und rannte zum Eingang als gesagt wurde das 2 der Feuerwehrleute ins Krankenhaus gebracht werden! Er stand am Eingang als Marco und Mike eingeliefert wurden. Er war erleichtert als er die beiden erkannte, aber sofort wurde im Klar, wenn er heute Schicht gehabt hätte wäre er jetzt Tot. Den Stan war auf seinem platz!

 

„Hey Jungs wie geht’s euch?“ fragte er die beiden. „Hey Chet, was machst du hier?“ wollte Marco wissen. „Blöde Frage als ich sah was passierte kam ich sofort hier her ich bin froh das ihr noch lebt!“

Die beiden haben noch nicht mitbekommen das Roy und Jess verschüttet sind! „Chet, ist Jess schon da?“ fragte Mike leise.

Chet blickte Fragen zu Dixie, sie hat ebenfalls gesehen was passiert ist! „Keine Sorge Mike, sie kommt bestimmt bald, okay in die 2 mit ihm, Marco kommt in die 3!“ dann drehte sie sich zu Chet um. „behalte den Fernseher im Auge und sag mir ob sie gefunden wurden!“ Chet nickte und ging!

 

Man sah auf den Fernsehbildern wie sich die Feuerwehr Leute mit Schaufeln bewaffnet nach den beiden Verschütteten graben. Sie konnten nur sehr langsam voran da sie ja Vorsichtig graben mussten, sie wollten sie ja nicht noch mehr verletzten. Falls sie noch Leben! „Hey Leute kommt her, ich glaube ich hab was gefunden.“ Alle blickten zu Charles. Johny und Hank rannten sofort hin. „Was hast du Gefunden?“ „Johny trug Jess ihren Helm als die Lawine abging?“ Johny nickte. Dann deutete er auf den Helm mitten in der Lawine! Johny kniete sich hin und grub mit den Händen um den Helm. Er hatte ihn frei und hebt ihn hoch. Es war eine 51 drauf. Also war es Jess. „Sie können nicht weit von hier sein. Ab jetzt wird mit den Händen gegraben.“ Ordnete Hank an.

 

Es kam Johny und Hank wie eine Ewigkeit vor bis sie endlich wieder was entdeckten.

„Ich hab Roy gefunden!“ Schrie Johny sie gruben weiter und hatten Roy endlich frei. „Johny lebt er noch?“ fragte Hank. Johny fühlte seinen Puls und war erleichtert als er ihn Fand! „Schnell Sauerstoff!“

„Ich Hab Jess!“ Schrie Charles. Er zog sie raus drehte sie Vorsichtig rum. „Johny sie Atmet nicht mehr!“ schrie Charles zu ihm.

 

Johny rannte sofort zu ihr. „Schnell  holt das Sauerstoffgerät, und den Defiebrilator und vergesst das EKG nicht!“ Er machte sich sofort an die Widerbelebung er gab die Herzmassage und Hank übernahm die Beatmung! „Komm schon kleine mach keinen Scheiß.“ Sagte Hank leise zu ihr! Endlich kamen sie mit dem Defi wieder. Johny lud ihn sofort und setzte an. Hank fühlte den Puls. „Nein nichts.“ Sagte er Johny setzte erneut an, Jess Körper zuckte wieder. Hank fühlte wieder den Puls „Nein immer noch nichts, Jess komm schon…“ Auch Johny machte sich sorgen, er setzte erneut an, dieses mal mit höchster Leistung, Jess zuckte wieder.

 

Dann endlich, ein schwacher Pulsschlag. Johny und Hank sahen sich erleichtert an. „Okay schaffen wir sie hoch ich muss Kontakt mit Rampart aufnehmen.“ Sie brachten die beiden nach oben.
Chet saß Stocksteif vor dem Fernseher als Dixie rein kam. Man konnte sehen wie sie die beiden Gefunden haben und wie Jess wiederbelebt wurde. „Chet was ist los?“ fragte Dixie. Chet löste sich aus der Stare. „Jess, sie war Tot, sie mussten sie wieder beleben, Sie müssten gleich Kontakt zu euch aufnehmen.“ Dixie ging Richtung Tür und sah schon das Licht brennen im Funkraum!

 

20 Minuten später waren dann auch Jess und Roy endlich im Rampart gebracht. Jess ging es immer noch sehr schlecht, sie hatte nach wie vor Probleme beim Atmen! Sie wurde sofort Versorgt auch Roy wurde sofort Versorgt, er ist im Krankenwagen aufgewacht!

Johny stand bei Chet vor der Tür. „Wie geht’s es Marco und Mike hast du was gehört?“ fragte er Chet sehr besorgt. Da kam Hank an, „Mike hatte Glück ein paar gebrochene Rippen und ein Gebrochenes Bein. Prellungen und Quetschungen, Marco hatte sich bei dem Aufprall einen Wirbelverletzt er wird einige Zeit ausfallen aber er wird wieder Völlig Gesund! Mike fragt die ganze Zeit nach Jess, einer von euch sollte ihm sagen was los ist!“ Chet blickte zwischen Hank und Johny hin und her!

 

„Okay ich denke das ist meine Aufgabe, als Chief.“ Man sah Hank an das es ihm schwer fällt. Da Jess noch nicht über den Berg war! Er betrat leise das Zimmer von Mike. „Hey Mike bist du wach?“ fragte er leise. „Ja sicher, was ist mit Jess wo ist sie?“ „Mike hör zu, nach dem ihr nach Oben gebracht wurdet ging eine Lawine ab und verschüttet Roy und Jess, wir brauchten eine Weile bis wir sie fanden und Jess hat nicht mehr geatmet als wir sie fanden!“ Hank sprach leise, Mike war blass und stand unter Schock, er konnte sich nicht Bewegen. „Wir konnten sie Widerbeleben, aber sie hat immer noch Probleme mit der Atmung. Sie wird grad von Dr. Brackett versorgt! Mehr weiß ich auch noch nicht!“ Ich will zu ihr, ich muss sie sehen….“ Mike versuchte Trotz Schmerzen auf zu stehen. „Mike sei Vernünftig und bleib liegen. Du kannst ihr jetzt auch nicht Helfen, Johny kommt her sobald er was neues Weiß!“ Hank drückte Mike wieder ins Bett und setzte sich zu ihm.

 

Nach 1 Stunde kam Johny zu den Beiden. „Was ist mit ihr?“ sagten Hank und Mike zur gleichen Zeit! „Sie hat zwar noch Probleme mit der Atmung aber es wird Besser. Im Moment wird ihre gebrochene Schulter eingegipst und dann kommt sie auf die Intensivstation. Sie wird noch überwacht und muss deshalb dort hin. Aber Dr. Brackett meinte es wird alles wieder Gut!“ Mike liefen die Tränen vor Freude runter. Auch Hank war sichtlich erleichtert. „Was ist mit Roy?“ fragte Hank. „Im geht’s wieder gut, er wird zur Beobachtung eine Nacht hier bleiben er wird zu dir ins Zimmer gebracht.“ Kaum hatte Johny ausgesprochen wurde Roy rein gebracht!

 

 

 

„Mike sag mal wie ist das eigentlich passiert?“ Hank wollte es wissen für den Bericht! „Wir fuhren die Straße zu der angegebenen Adresse an und ich fuhr schon langsam die Straße war ja mehr oder weniger ein Feldweg. Ich konnte nicht viel sehen durch den Regen und auf einmal gab die Straße nach und es ging berg ab! Das nächste an das ich mich erinnere ist das ich nach Jess rief!“ „Ja die Regenfälle haben ziemlich Schaden angerichtet. Okay Jungs entschuldigt mich ich muss meinen Bericht schreiben, ich komm später noch mal Vorbei!“ Hank verabschiedet sich und ging!

 

Am Abend kam Kell und untersuchte Mike und Roy noch mal. „Hey Doc, kann ich zu Jess?“ „Ja sicher Mike, ich lass dir einen Rollstuhl kommen!“ Mike wurde zu Jess auf die Intensivstation gebracht. Sie lag immer noch Bewusstlos da, angeschlossen an da EKG und den Sauerstoff, es war hart für Mike seine Frau so liegen zu sehen, aber er war Froh das sie noch lebte! Er saß an ihrem Bett und hielt Vorsichtig ihre Hand, er musste auf die Infusion aufpassen.

Er saß die Ganze Nacht an ihrem Bett, er war etwas eingenickt als Jess zu sich kam. Sie blickte sich um, um sich zu Orientieren! Dann sah sie Mike an ihrem Bett sitzen. Sie konnte sich nicht bewegen ihr tat alles Weh. „Mike“ sagte sie leise. Mike zuckte zusammen als er ihre Stimme hörte. „Süße. Endlich bist du wach.“ „Wie geht’s Dir Honey?“ fragte sie Schwach. „Besser wie dir, Oh meine Süße, ich hatte solche Angst um dich!“ „Ich Liebe dich Honey….“ Dann schlief sie wieder ein! Mike blieb noch etwas sitzen dann kam eine Schwester und brachte ihn auf sein Zimmer.

 

Marco wurde in der Nacht noch zu Jess ins Zimmer gelegt! Die beiden sahen Fern als Chet, Johny, Roy zusammen mit Mike rein kamen. Dann sahen sie zum Ersten mal Bilder wie es an der Unfallstelle aussieht und wie viel vom Löschzug noch übrig ist! Sie sahen ziemlich geschockt aus. „Leute es ist ein Wunder das ihr das Überlebt habt! Um Stan tut es mir Leid, oh man er saß auf meinem Platz, wäre mein Keller nicht voll gelaufen wäre ich jetzt Tot!“ Chet sah keinen an sondern starrte auf den Bildschirm! Bei den Bildern wurde allen erstmal Bewusst wie viel Glück sie eigentlich hatten!

 

Mike wurde als erstes Entlassen nach ein paar Tagen, Jess und Marco mussten noch etwas bleiben! Johny und Roy hatten ein paar Tage frei bekommen. Heute war ihr erster Tag, Chet, Johny und Roy saßen schon ziemlich früh auf der Station, sie wussten ja nicht mit wem sie heute Arbeiten würden und wer der Neue Captain ist!

Jim Olsen und Sam Reynolds waren der Ersatz für Marco und Mike. Sie kannten die Jungs von der 127. Sie saßen in der Küche und tranken Kaffee als, Hank rein kam! „Hey Jungs, na alles Klar?“ „Hey Chief, ja sicher alles Klar! Wir warten auf den Neuen Captain!“ „Jungs deshalb bin ich hier! Ich werde den Ersatz für Jess machen. Bis sie wieder Einsatzbereit ist, ich hab mit Houds gesprochen, ich dachte es ist das beste.“ Die Jungs freuten sich das Hank den Job machte. Sie wussten nicht das Hank nicht ganz die Wahrheit gesagt hat!

 

 

Ein paar Wochen später Jess und Marco geht es wieder Gut! Hank hatte inzwischen gesagt das er wieder nur Captain ist.. der Platz als Chief ist nicht das Richtige für ihn.. Mike hatte Urlaub und Jess war noch Krank geschrieben.. Jess legte sich etwas auf die Couch und döst ein..

 

„Honey.. komm wir wollten doch in die Berge fahren..“ „Ja ich komme…“ sagte Jess. Jess und Mike landen ein paar Sachen in den Wagen und machen sich Gut gelaunt auf den Weg.. Nach kurzer Zeit kommen sie an der alten schmalen Bergstraße an.. „Mike fahr Vorsichtig.. du weißt ich mag die Straße nicht…“ „Ich weiß.. ich pass auf ich Verspreche es….“ Mike blickte sie Verliebt an.. dann fährt er weiter..

 

In einer scharfen Kurve rannte plötzlich ein Tier über die Straße.. „Mike pass auf..“ Schrie Jess… Mike riss das  Lenkrad rum und sie landeten mit Vollem Tempo an einem Baum..

 

Jess kam als erstes wieder zu sich.. „Mike..hey „ sie lehnte sich zu ihm Rüber.. trotz ihrer eigenen Schmerzen.. sie schaffte es über die hintere Tür auszusteigen.. Sie schaffte es sogar Mike aus de Wagen zu ziehen..

„Honey komm zu dir.. hörst du mich??“ doch Mike regte sich nicht…

 

„Warum immer wir?? Haben wir noch nicht genug durch gemacht?“ sagte Jess zu sich selbst… Jess blickte sich immer wieder besorgt um.. es war niemand in Sicht der hätte ihr helfen können.. Sie fühlte Mikes Puls.. er war Schwach… sie ging zum Wagen und holte eine Decke.. dann legte sie Mikes Kopf auf ihren Schoß und deckte ihn zu.. sie fuhr immer wieder mit der Hand über sein Gesicht…

„Honey halt durch… bitte… lass mich nicht alleine…“ Sie fing an zu Weinen….

Jess schaute immer wieder auf die Uhr.. seit dem Unfall waren schon 2 Stunden vergangen… Mike rührte sich leicht.. „Honey.. komm zu dir… mach deine Augen auf…“ in Jess wuchs die Hoffnung das alles Gut wird… Mike öffnete seine Augen und blickte Jess an.. „Ich.. werde dich…immer Lieben… vergiss das nicht…“ dann schloss er wieder die Augen. „Mike.. hey.. Honey..“ Jess fühlte erneut den Puls doch sie fand keinen mehr… „Nein.. Nein.. bleib bei mir….“ Schrie sie weinend…

 

Sie versuchte ihn wieder zu Beleben doch ohne erfolg.. sie Hielt Mike im Arm und weinte.. Stunden später kam endlich Hilfe.. sie sah das Johny und Roy auf sie zu kam.. „Jess.. was ist passiert?“ wollte Johny wissen doch Jess antwortete nicht…Johny blickte zu Mike und sah dann wieder zu Jess.. „nein.. das darf nicht..“ Roy fühlte Mikes Puls doch erfand keinen…Jess weinte.. sie konnte nicht sprechen.. Johny zog sie hoch und nahm sie auf den Arm.. „nein Johny lass mich… ich will bei ihm bleiben..“ „Jess.. du musst ins Krankenhaus..“ „nein.. ich will bei Mike bleiben..“ Johny setzte sie sie ins Auto.. „Jess, Mike ist Tod…“ „Nnnnneeeinnn….nein…“ Jess schrie und weinte….

 

„Jess. Süße.. hey…“ Jess hörte plötzlich Mikes Stimme…“wach auf… was träumst du denn?“ Jess schreckte Hoch.. sie Zitterte.. sie Blickte direkt ins Mikes Augen… „Du lebst… oh Gott…“ Sie nahm in ihn die Arme das war alles nur ein Traum…. „Hey Kleine was ist den los??“ Mike verstand nur Bahnhof.. „Ich hatte einen Albtraum.. ich hab geträumt das wir in die Berge fahren.. wir haben einen Unfall und du stirbst in meinen Armen…“  sagte Jess mit Zitternder Stimme. „Keine Sorge. Es War nur ein Traum und ich Lebe.. komm wir wollten doch einkaufen gehen…“ „Nein lass uns heute Lieber Zuhause bleiben… bitte…“ Mike nickte und legte sich zu Jess auf die Couch..

 

„Süße wir haben die letzte Zeit so viel durch gemacht.. Ich bin so froh das du noch an meiner Seite bist!! Ich Liebe dich so sehr..“ Mike blickte ihr Tief in die Augen.. „Ich auch.. ich will dich nie wieder Verlieren mein Schatz… Du bist das beste was mir passieren konnte..“ Da kommt Matt angerannt und legt sich zu seinen Eltern auf die Couch.. „Ich bin so froh das ich meine zwei Männer habe…“ Sagte Jess über Glücklich…

 

The End….

 

 

 


powered by Beepworld